e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
e-teaching.org » News & Trends

Neu im Portal

E-Teaching ist ein wachsendes Informationssystem. Es wird fortlaufend ergänzt, aktualisiert und überarbeitet. Es lohnt sich also immer wieder vorbeizuschauen oder - etwas bequemer - ein RSS-Feed zu abonnieren, über das Sie regelmäßig und automatisch über Veränderungen informiert werden.

Anzahl Einträge: 806
In Kooperation mit dem Zentrum für E-Learning der Universität Ulm konnten wir vier neue App-Beschreibungen im Portal veröffentlichen, darunter eine Anwendung zum Erstellen kleiner Lehrvideos, zum Anfertigen digitaler Notizen und zur digitalen Weiterverarbeitung von Post-Its. Ebenso dabei ist eine App mit der man die Entsperr-Funktion vom Smartphone zum Lernen nutzen kann.
Quelle: uni-ulm.de

Das Zentrum für E-Learning der Universität Ulm veröffentlicht regelmäßig App-Tipps für den Universitätsalltag in ihrem Portal. Dank einer Kooperation mit der E-Learning-Einrichtung finden Sie einige der Beschreibungen nun auch auf e-teaching.org in der App-Übersicht, in der wir verschiedene hilfreiche Anwendungen fürs Lehren und Lernen zusammengetragen haben.

  • Explain Everything kann als Whiteboard und zum Erstellen von Screencasts genutzt werden und eignet sich daher gut, um kleine Lehrvideos herzustellen. Die App bietet umfangreiche Möglichkeiten beim Erstellen und Bearbeiten einzelner Slides und erlaubt den Import einer Vielzahl an Dokument-, Bild- und Videoformaten sowie den Export der Videos oder Slides in verschiedene Dateitypen.
  • Mit der App Notability kann man iPhone, iPad oder Mac in einen Notizblock mit vielfältigen Möglichkeiten verwandeln. Notizen können handschriftlich angefertigt oder gezeichnet werden, durch die Importfunktion von Bildern werden die Notizen visuell angereichert. Da auch der Import von PDF-Dateien möglich ist, eignet sich die App auch als Werkzeug für handschriftliche Annotationen. Per iCloud, aber auch über Dropbox, Google Drive oder AirDrop können Notizen geteilt und synchronisiert werden.
  • Die Android-App Unlock Your Brain ersetzt die Pin-Eingabe beim Entsperren des Smartphones durch eine Multiple-Choice-Frage. Aus einer Datenbank können Fragen-Pakete zu unterschiedlichen Themengebieten heruntergeladen werden. Um auf das Smartphone zugreifen zu können, muss der Nutzer dann eine Frage lösen, wahlweise zu Fremdsprachen, Mathematik, Geografie, Allgemeinbildung oder aus selbst erstellen Fragen-Paketen.
  • Die App Post-It Plus für iPhone und iPad digitalisiert Ihre Post-Its und ermöglicht es, die Notizen auf einem mobilen Gerät zu organisieren und weiterzuverarbeiten. Die abfotografierten Notizzettel werden zunächst so angeordnet, wie sie es auch auf dem Foto waren, können dann aber beliebig neu angeordnet und eingefärbt werden, um sie schließlich in verschiedene Formate zu exportieren und mit anderen zu teilen.
Diese und weitere App-Beschreibungen finden Sie im Portal im Bereich Materialien.
Gepostet von: haug am 27.02.2015 um 09:28 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Medientechnik

Das Forum neue Medien Austria gibt zwei Neuerscheinungen bekannt: „Interaktive E-Books - technische und didaktische Empfehlungen” und „eLearning Qualitäts-Evaluationstool”
Quelle: fnm austria

Der Leitfaden „Interaktive E-Books - technische und didaktische Empfehlungen” umfasst neben aktuellen Informationen rund um E-Books an Hochschulen eine Reihe von technologischen und didaktischen Erkenntnissen. Im ersten Teil werden Softwarelösungen und Beispiele für die Nutzung und Erstellung von E-Books vorgestellt. Im Zweiten Teil werden allgemeine Überlegungen zum Einsatz von E-Books im Unterricht bzw. in der Lehre angestellt, um einen Mehrwert für den Lehr- und Lernprozess zu erzielen.

Raunig, M., Lackner, E.:
Interaktive E-Books - technische und didaktische Empfehlungen
Books on Demand, 2015
ISBN: 9783734762116

Quelle: fnm austria

Die Publikation zum „eLearning Qualitäts-Evaluationstool” beinhaltet Analysen, die im Zuge der Entwicklung eines „eLearning Qualitäts-Evaluationstools - eLQe” durchgeführt wurden. Es fand eine vergleichende Analyse von sechzehn Zertifizierungsinitiativen statt, die Aufschluss über die Entwicklung von Kriterien und Indikatoren geben sollte. Das webbasierte Selbstevaluationstool eLQe unterstützt Programmverantwortliche und Lehrende bei der Planung und Durchführung von E-Learning-Aktivitäten im Rahmen von Lehrveranstaltungen.

Bratengeyer, E. at al.:
eLearning Qualitäts-Evaluationstool
Books on Demand, 2015
ISBN: 9783734762109

Die Bücher wurden als Books-on-Demand veröfffentlicht und sind über Amazon erhältlich.

Über fnm

Der Verein Forum neue Medien Austria (fnm austria) ist das landesweite und hochschulübergreifende E-Learning-Netzwerk in Österreich und dient als  Interessenvertretung bei der Entwicklung und Verbreitung von institutionsübergreifenden Maßnahmen und Modellen (technologiegestützter) Bildungsangebote.

Gepostet von: haug am 25.02.2015 um 09:42 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Materialien

Der Gastbeitrag der kalifornischen Edutech-Journalistin Audrey Watters thematisiert die Ursprünge von Multiple-Choice-Tests im amerikanischen Bildungssystem. Er war am 27.01.2015 im englischen Original auf der Webseite "Hack Education" erschienen. Wir stellen ab sofort mit freundlicher Genehmigung von Frau Watters eine deutsche Übersetzung bereit.

Quelle: qperello, Alberto G [CC BY 2.0] Wikimedia Commons

Aus dem Artikel:

„Warum Multiple Choice? Das ist eine Frage, die mich seit langer Zeit beschäftigt, vor allem, weil ich mit einem Fuß im amerikanischen und mit dem anderen im britischen Bildungssystem aufge­wachsen bin. Ersteres setzt auf eine Menge Multiple-Choice-Tests; letzteres nutzt fast gar keine.

Wo und in welcher Zeit liegen die Ursprünge von Multiple-Choice-Assessment? Wer hat entschieden, dass es ein gutes Messinstrument für das Lernen wäre? Wie kam es dazu, dass Multiple-Choice-Tests so aussehen wie sie heute aussehen? Warum, frage ich mich, gibt es nur vier oder fünf Antwortmöglichkeiten im typischen Multiple-Choice-Test? Warum nicht drei? Warum nicht dreißig?”

Warum wurden Multiple-Choice-Fragen zur vorherrschenden Methode, um amerikanische Schulkinder abzufragen? Und für meine Arbeit vielleicht am Wichtigsten: Wie ist das Verhältnis zwischen Multiple-Choice-Tests und Technologie?

Weiterlesen

Gepostet von: pmey am 16.02.2015 um 15:15 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Lehrszenarien

Passend zum nächsten Coer (#COER15) hat das Bündnis Freie Bildung (BFB) das Positionspapier "Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien" veröffentlicht. Es richtet sich mit seinen Forderungen in erster Linie an die Legislative und Exekutive in Deutschland.
Quelle: Screenshot Positionspapier des BFB

Das Bündnis Freie Bildung (BFB) ist eine Koalition von Personen und Organisationen zur Förderung freier Bildungsmaterialien. Die zentralen Forderungen im
Positionspapier sind: 
  1. Es ist an der öffentlichen Hand, sich klar zu freien Bildungsmaterialien zu bekennen und eine umfassende OER-Strategie zu entwickeln.
  2. Der öffentlichen Hand obliegt es auch, die Rahmenbedingungen und Strukturen zur Förderung von OER zu schaffen und nachhaltig auszugestalten.
  3. Es bedarf in der gegenwärtigen Phase einer gezielten Förderung der Erstellung und Nutzung von OER, bei der die öffentliche Hand mit den entstehenden OER-Communities zusammenwirken kann und sollte.

Das Positionspapier "Der Weg zur Stärkung freier Bildungsmaterialien" findet man online oder zum Dowload als PDF auf der Webseite des Bündnisses Freie Bildung. 

Gepostet von: haug am 10.02.2015 um 12:46 Uhr
Kategorien: Materialien

Die #OER15 findet vom 14.04.2015 - 15.04.2015 in Cardiff, GB statt. Veranstaltungsort ist „The Royal Welsh College of Music and Drama”. Frühbucherrabatt gibt es noch bis 16. Februar.
Quelle: OER 15


Wir zitieren von der Veranstaltungsseite:

„The Open Education Conference is an International Conference currently organised by a volunteer committee from the Open Education Community. OER15 is hosted by OER Wales Cymru, Universities Wales and the Association for Learning Technology.

The conference focus is ‘Mainstreaming Open Education’ with the following sub themes:

  • Impact Research,
  • Open Education across Languages and Cultures,
  • Learners and Other Communities,
  • Open Educational Practice (OEP) and Policy,
  • Open Courses and
  • Open Education in Colleges and Schools."

Wer sich bis 16. Februar registriert, erhält noch einen Frühbucherrabatt.
Bereits registrierte Teilnehmer/-innen können sich auf einer Google-Map eintragen.

Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte: http://oer15.oerconf.org/

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: haug am 10.02.2015 um 11:57 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Veranstaltungen






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien

Weitere Infos
Der NotizBlog informiert über Neues im Portal und in der E-Teaching Community. Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand: Abonnieren Sie das RSS-Feed.

 
  Impressum Kontakt Portalinfo