e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
Vorlesung

Inhalte

Im Zentrum jeder Vorlesung steht die Vermittlung der Inhalte. Deshalb kommt der Aufbereitung und der Präsentation der Lehrinhalte im Lehrkonzept der Vorlesung eine zentrale Rolle zu. Dazu finden Sie weiterführende Informationen im Portal.

In der Präsenzlehre besteht die Möglichkeit, auftretende Fragen zu diskutieren und zu klären. So können im Lehrgespräch Defizite in der Dokumentation der Inhalte im Vortrag kompensiert werden. Auch können zusätzliche und aktuelle Informationen von den Dozierenden ad hoc integriert werden. Digitale Medien erlauben darüber hinaus, Vorlesungen organisatorisch deutlich zu verändern und ermöglichen die Transformation von Vorlesungen in neue Szenerien.

Präsentation


Die Vermittlung von Lehrinhalten über Präsentationen und Vorträge sind fester Bestandteil der Hochschullehre. Wie wichtig entsprechende Fähigkeiten und Kompetenzen für Dozierende sind, können Sie im vertiefenden Text von Bernd Weidenmann nachlesen.
Tafelbilder oder Folien werden am Häufigsten zur Unterstützung des Vortrags verwendet und dienen der Fokussierung der Aufmerksamkeit. Spielt die Interaktion mit den Studierenden während der Veranstaltung eine große Rolle, kann diese zum Beispiel durch die Verwendung einer elektronischen Tafel oder eines Votingsystems erhöht werden. In Vertiefungen finden Sie weitere Hinweise zu diesen verschiedenen Möglichkeiten.

Folien
Die Verwendung von Folien zur Unterstützung von (Lehr-)Präsentationen hat in der Hochschullehre Tradition. Wurden früher Folien und Overheadprojektoren verwendet, kommen heute digitale Präsentationen zum Einsatz.

Elektronische Tafel
Die Anreicherung mit multimedialen Elementen kann durch den Einsatz elektronischer Tafeln erreicht werden.

Tablet PC/Votingsysteme
Auch mit Tablet PCs können Präsenzveranstaltungen multimedial angereichert werden. Darüber hinaus ermöglichen sie die Improvisation und (ebenso wie Votingsysteme) eine interaktive Gestaltung der Lehrveranstaltung.

Transformation der Vorlesung

Wenn die Vermittlung der Inhalte nicht mehr im Vortrag, sondern über digitale Medien erfolgt, ergeben sich neue Szenarien. Der bisherige Präsenztermin des Vortrags kann dann genutzt werden, um Verständnisschwierigkeiten zu klären, offene und weiterführende Fragen zu diskutieren, ergänzende Informationen und Materialien anzubieten oder Gruppenprozesse zu initiieren. Wir gehen im Folgenden auf unterschiedliche Formen ein, wie die Inhalte zur Verfügung gestellt werden können und welche organisatorischen Implikationen dabei zu beachten sind. Wir unterscheiden dabei Text- (Skript), Audio- (Audiopodcast) und Videomaterial (Videopodcast) sowie interaktive Angebote (Tutorial). Die Darstellung erfolgt einheitlich im Pattern-Format. Davon unterscheiden sich Liveübertragungen von Lehrveranstaltungen, die deshalb gesondert aufgeführt werden.

Skript
Skripte in elektronischer Form können ohne großen zusätzlichen Aufwand ins Internet gestellt werden. Dabei stehen unterschiedliche Optionen offen.

Audiobasierte Podcasts
Bei audiobasierten Vorlesungspodcasts wird unterschieden zwischen reinen Audioaufzeichnungen (Audiopodcast) und erweiterten Audioaufzeichnungen (Enhanced Audiopodcast), beispielsweise einer von auditiven Kommentaren begleiteten Folienpräsentation.

Videobasierte Podcasts
Mit Hilfe videobasierter Vorlesungspodcasts kann den Studierenden Wissen sowohl auditiv als auch visuell vermittelt werden – sei es ein einfacher Mitschnitt einer Veranstaltung, oder eine speziell zu Lehrzwecken aufgenommene Videosequenz.

Tutorial
Erfolgt die Wissensvermittlung über WBTs, werden den Studierenden die Vorlesungsinhalte in einzelnen, möglichst kurzen und multimedial aufbereiteten Lektionen dargeboten.

Liveübertragung
Mit Hilfe der Videokonferenz-Technik ist es möglich, Liveübertragungen von Lehrveranstaltungen zu realisieren. Damit kann ein größerer Adressatenkreis erreicht werden.


Seitenanfang MindMap
 
  Impressum Kontakt Portalinfo