e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   

Neu im Portal

E-Teaching ist ein wachsendes Informationssystem. Es wird fortlaufend ergänzt, aktualisiert und überarbeitet. Es lohnt sich also immer wieder vorbeizuschauen oder - etwas bequemer - ein RSS-Feed zu abonnieren, über das Sie regelmäßig und automatisch über Veränderungen informiert werden.

Anzahl Einträge: 777
Der Ratgeber „Offene Bildungsressourcen (OER) in der Praxis”, herausgegeben von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) enthält interessante Informationen für Lehrende an Schulen und Hochschulen. Jetzt ist die 2. Auflage erschienen.

Der Ratgeber „Offene Bildungsressourcen (OER) in der Praxis“ erläutert in drei Kapiteln Grundprinzipien, aktuelle Entwicklungen und praktische Anwendungen der so genannten Open Educational Resources.
Er liefert eine umfangreiche Definition, beschreibt Eigenschaften und vor allem praktische Aspekte wie das Thema „Partizipation als Qualitätsfaktor bei der Erstellung von OER”, zum Produktionsaufwand oder den Fragen „Wie finde ich passende OER?”, „Woran erkenne ich OER im Netz?” und  „Wie kann ich selber OER frei geben?”. Natürlich liefert die Broschüre auch einen Überblick über die wichtigsten Open Content Lizenzen.  Enthalten sind außerdem Interviews mit Praktikern vorwiegend aus dem Schulkontext sowie ein  Experteninterview mit Dr. Cable Green, Director of Global Learning bei Creative Commons über die Stärken und Schwächen der OER-Idee. 


Die Broschüre wurde vom iRights.Lab umgesetzt, Autor ist John Weitzmann.
Die Broschüre lässt sich als Print-Ausgabe bestellen oder steht online zum Download zur Verfügung.

Auch auf e-teaching.org finden Sie umfangreiche Informationen zum Thema Open Educational Resources sowie zu OER-Datenbanken.

Gepostet von: haug am 30.10.2014 um 11:05 Uhr
Kategorien: Materialien

Haben Sie an der Befragung teilgenommen, die von Juli bis August 2014 die Mediennutzung und Interessen der e-teaching.org-Community erhob? Im gestern neu erschienenen Newsletter Nr. 36 präsentieren wir Ihnen eine Auswahl der Ergebnisse.

Der e-teaching.org-Newsletter berichtet seit über 10 Jahren in regelmäßigen Abständen über die Neuigkeiten im Portal und blickt dabei auch hinter die Kulissen der Redaktion. Die aktuelle Ausgabe 36 ist zeitgleich mit dem neuen e-teaching.org-Themenspecial Mobiles Lernen erschienen. In Beiträgen und Praxisberichten befassen wir uns in den kommenden Monaten mit der Frage, ob und wie mobile Endgeräte Lehre, Lernen und Studienalltag verändern.

Außerdem enthält der Newsletter wie gewohnt eine Zusammenstellung neuer Portalinhalte, Softwareempfehlungen, Tagungshinweise, Link- und Lesetipps - und etwas ungewöhnliche Gruppenfotos, die bei dem Besuch des kanadischen E-Learning-Experten Stephen Downes bei e-teaching.org im Mai entstanden sind.

Sie können den Newsletter im Portal herunterladen (PDF, 3,1 MB) und sich für die kommenden Ausgaben per E-Mail informieren lassen.

Gepostet von: pmey am 24.10.2014 um 12:50 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Kurznachrichten

Passend zur Open Access Week veröffentlicht die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen einen Ratgeber zu Open-Access-Publikationsfonds.
Quelle: Wissenschaftsorganisationen

Bei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wächst das Interesse, wissenschaftliche Publikationen frei zugänglich – als Open Access – zur Verfügung zu stellen – auch dann, wenn dies mit der Zahlung von Publikationsgebühren an die Verlage verbunden ist. Welche Möglichkeiten der Kostenübernahme es gibt, zeigt der neue Ratgeber. Er geht dabei insbesondere auf Publikationsfonds ein. Er stellt außerdem dar, aus welchen Gründen es für wissenschaftliche Organisationen oder Institutionen von Vorteil ist, Publikationsfonds einzurichten und zu betreiben.

Die Handreichung wurde von der AG Open Access in der Schwerpunktinitiative „Digitale Information” der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen erstellt. Die 43-Seiten-Broschüre ist unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht und erscheint anlässlich der diesjährigen „Open Access Week“, die vom 20.-26.Oktober 2014 stattfindet.

Sie steht unter folgendem Link online zur Verfügung: http://doi.org/10.2312/allianzoa.006

Gepostet von: haug am 24.10.2014 um 11:04 Uhr
Kategorien: Materialien

Ende dieser Woche startet das neue e-teaching.org-Themenspecial „Mobiles Lernen”. Im ersten Online-Event am kommenden Montag, den 27.10. um 14:00 Uhr geben Prof. Dr. Claudia de Witt (FernUniversität in Hagen) und Dr. Uwe Oestermeier (Leibniz-Institut für Wissensmedien) einen Überblick über mobile Lehrszenarien und Technologien.

Das Smartphone ist mittlerweile fester Bestandteil der studentischen Lebenswelt. Wie mobile Geräte an Hochschulen zum Lernen genutzt werden zeigt das e-teaching.org-Themenspecial „Mobiles Lernen”. Ab Ende Oktober 2014 bietet es u.a. neue Berichte aus der Praxis, Experten-Podcasts, Videos und Grundlagentexte. Im Rahmen der zugehörigen Online-Veranstaltungsreihe stellen E-Learning-Expertinnen und Experten aktuelle Forschungsergebnisse vor und laden zur Diskussion ein.

Die Auftaktveranstaltung zum e-teaching.org-Themenspecial betrachtet „Mobiles Lernen” aus zwei Perspektiven. Zum einen geht es um zentrale pädagogische und didaktische Aspekte: Welches Lernverständnis und welche Lernziele sind beispielsweise mit den verschiedenen Einsatz- bzw. Lehrszenarien verbunden? Zum anderen sollen auch die Technologien in den Blick genommen werden, denn sie bieten zwar gegenüber klassischen Arbeitsplätzen neue und besondere Möglichkeiten, jedoch entstehen z.B. durch unterschiedliche Betriebssysteme, uneinheitliche Standards oder die vielen unterschiedlichen Geräteklassen auch besondere Herausforderungen beim Einsatz in der Lehre.

Referenten des Online-Events sind Prof. Dr. Claudia de Witt, Professorin für Bildungstheorie und Medienpädagogik an der FernUniversität in Hagen und Dr. Uwe Oestermeier, Leiter der Software-Entwicklungsgruppe des Leibniz-Instituts für Wissensmedien in Tübingen.

Für nähere Informationen und den Zugang zum kostenlosen Event
besuchen Sie bitte den Community-Bereich
.

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: pmey am 20.10.2014 um 12:36 Uhr
Kategorien: Neu im Portal

Media.UP, Box.UP, Mobile.UP: die aktuelle Ausgabe des Hochschulmagazins der Uni Potsdam „Portal” bietet interessante Einblicke in die vielseitigen E-Learning-Aktivitäten der Hochschule.
Quelle: Uni-Potsdam.de

Die Uni Potsdam hat zum Thema E-Learning viel zu berichten: die neun Seiten im aktuellen Hochschulmagazin liefern einen guten Überblick der aktuellen E-Learning-Angebote und bieten spannende Einblicke in verschiedene Projekte.

Vorgestellt wird u.a. das Projekt „Medienbildung in der LehrerInnenbildung”. Für das Projekt wurden etwa 1000 Geräte bestellt. Dabei wurde insbesondere auf die spezifischen Kulturen der Fachbereiche Rücksicht genommen. So gibt es Mikrocontroller für die Informatik, Active Desktops für die Mathematik, Smartphones für die Physik und Kameras für die Sprachwissenschaften. Dass „virtuelle Mobilität” funktionieren kann zeigt das grenzüberschreitende Seminarprojekt „Student Assessment and Grading”, an dem im Sommersemester 2014 im Rahmen ihrer Lehramtsausbildung amerikanische und deutsche Studierende gemeinsam teilnahmen. Gezeigt wird auch welche Vorteile E-Learning bei der Vorbereitung auf die Laborpraktika im Fach Ernährungswissenschaft bietet.

Aber auch Barrierefreiheit im E-Learning ist ein wichtiges Thema an der Hochschule: Die Inhaberin des Lehrstuhls für Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen Ulrike Lucke, die zugleich Chief Information Officer der Hochschule ist, arbeitet mit ihrem Team gleich an mehreren entsprechenden Forschungsprojekten.

Studierenden und Lehrenden stehen an der Hochschule eine Vielzahl von Anwendungen zur Verfügung, die in der Publikation kurz vorgestellt werden. So gibt es ein Personal Learning Environment, die Medienplattform Media.UP zur Veröffentlichung von an der Universität Potsdam entstandenen Audio- und Videoproduktionen oder Box.UP, einen sicheren Online-Speicherplatz auf den Servern der Universität. Die wichtigsten Informationen für den Uni-Alltag wie das Vorlesungsverzeichnis, den Speisenplan oder die Öffnungszeiten der Bibliotheken finden Studierende seit 2011 auf der App Mobile.UP. Hier sind eigene Ideen bei der Weiterentwicklung durchaus erwünscht: Mobile.UP ist ein Open Source-Projekt. Der Quellcode ist über GitHub öffentlich zugänglich und kann weiter entwickelt werden.

Um den Austausch mit anderen Hochschulen, Schulen, Forschungseinrichtungen und Verbänden ist zu fördern, lädt die Uni Potsdam jährlich zum E-Learning-Symposium. Das nächste findet am 14. November 2014 unter dem Motto „Mobil und Vernetzt – Studieren im Digitalen Zeitalter” statt.

Aber natürlich läuft auch an der Uni Potsdam nicht alles glatt, das macht das Interview mit Jörg Hafer, Leiter der seit 2004 bestehenden AG eLEARNiNG deutlich. So treffe man an Hochschulen wie in der Gesellschaft auf „Onliner und Nonliner” und müsse beiden gerecht werden. Ähnlich sieht es in den Fachbereichen aus: Ein Bestandsaufnahme der Uni Potsdam ergab, dass E-Learning in den Fach- und Studienbereichen sehr ungleich verteilt ist. Ein weiteres Thema, wo noch Unklarheit besteht, ist die Deputatsregelung. Das soll in nächster Zeit verstärkt angegangen werden.

Alle Artikel finden Sie im Magazin, das online abrufbar ist.

Gepostet von: haug am 17.10.2014 um 11:50 Uhr
Kategorien: Materialien






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien

Weitere Infos
Der NotizBlog informiert über Neues im Portal und in der E-Teaching Community. Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand: Abonnieren Sie das RSS-Feed.

 
  Impressum Kontakt Portalinfo