e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Aus der Praxis

Im Bereich "Aus der Praxis" berichten Lehrende aus ihrer E-Learning und E-Teaching Praxis. Dargestellt werden diese als Referenzbeispiele (Examples of good practice), Projektbeschreibungen, Erfahrungsberichte oder Video-Statements.

Anzahl Einträge: 95
Am Montag den 16. Juni 2014, 14 Uhr, referieren Dr. Birgit Spies (THINKTIME Learning Solutions) und Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt (Uni Bremen) auf e-teaching.org zum Thema „Erforschung von Web 2.0 und sozialen Netzwerken in der Lehre” // Außerdem neu im Portal: ein Interview mit Dipl.-Psych. Nicole Behringer (Leibniz-Institut für Wissensmedien) zum kollaborativen Lernen mit Social Software.

Mancherorts werden soziale Medien aus dem Unterricht verbannt, weil Lehrende befürchten, dass sie Schülerinnen und Schüler zu sehr ablenken. Andernorts finden ganze Seminare online über Twitter, Facebook und Google+ Gruppen statt. Laut der aktuellsten repräsentativen Bitkom-Studie zu sozialen Netzwerken verwenden vor allem jüngere Menschen die Netzwerke häufig für Privates und Freizeitangelegenheiten. Dennoch werden soziale Medien auch genutzt, um sich zu informieren, zu bilden und zu beteiligen. Zunehmend versuchen Bildungseinrichtungen, solche Lernerfahrungen in ihre Angebote zu integrieren und ein vernetztes und beteiligungsreiches Lernen via Medien (Stichwort „E-Learning 2.0”) zu ermöglichen.

Auch die Forschung befasst sich mit der Rolle sozialer Medien in formellen und informellen Lernsituationen. Beim Online-Event werden unterschiedliche Ansätze und Ergebnisse der Erforschung von Lernprozessen in sozialen Netzwerken und mit Web 2.0-Werkzeugen vorgestellt und diskutiert.

Referenten des Online-Events sind Dr. Birgit Spies und Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt.

Dr. Birgit Spies ist Lehrbeauftragte für Medienpsychologie an der Hochschule Fresenius in Hamburg und begleitet zudem Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Aus- und Weiterbildungskonzepte. Sie ist Inhaberin von THINKTIME learning solutions sowie Autorin des Blogs lernen-im-social-web.com. Im Rahmen ihrer Dissertation führte sie eine Vergleichsstudie mit deutschen und amerikanischen Studierenden durch, um die Zusammenhänge von Gesellschaft, Lernen und der Nutzung sozialer Medien zu erforschen.

Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt ist wissenschaftlicher Mitarbeiter & Doktorand an der Professur für didaktische Gestaltung multimedialer Lernumgebungen der Universität Bremen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Einsatz von Web-2.0-Technologien im Bildungs­kontext, E-Learning 2.0 sowie Social Software. Bekanntheit erlangte er als Co-Autor des Blogs elearning2null.de und eine Buchveröffentlichung zum selben Thema.

Passend zum Thema ist jetzt auch ein neues Interview erschienen, das auf den Seiten unseres Themenspecials „E-Learning-Forschung” abgerufen werden kann: Dipl.-Psych. Nicole Behringer (Leibniz-Institut für Wissensmedien) geht dort auf Studien zum kollaborativen Lernen mit Social Software ein, die sie im Rahmen ihrer Dissertation durchgeführt hat.

Das Online-Event ist für alle Interessierten frei zugänglich. Eine Aufzeichnung steht nach der Veranstaltung auf dem Portal zum Abruf zur Verfügung.

Wann: Montag, 16. Juni 2014, 14:00 Uhr
Login und weitere Informationen: hier klicken

Der Veranstaltungsraum wird gegen 13:45 Uhr freigeschaltet. Bitte loggen Sie sich als "Gast" ein. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und steht wenig später zur Nachbetrachtung zur Verfügung.

Wir freuen uns wie immer, wenn Sie mit dabei sind!

Gepostet von: pmey am 13.06.2014 um 15:03 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis, Kurznachrichten

Die Forschung zu MOOCs („Massive Open Online Courses”) ist Thema des jüngsten e-teaching.org-Online-Events mit Stephen Downes (heute, 14:00, www.e-teaching.org). Anlässlich des Events möchten wir auf die im März erschienene Ausgabe 37 der „eLearning Papers” hinweisen, die sich MOOC-Erfahrungen und Best Practices beschäftigt.
Quelle: openeducationeuropa.eu

Im Rahmen des heutigen Online-Events im e-teaching.org-Themenspecial „E-Learning-Forschung” referiert E-Learning-Experte Stephen Downes über „MOOC research”. „Massive Open Online Courses” verbreiten sich immer mehr in Deutschland. Über die Bedeutung der MOOCs als eine neue Form des Lernens berichtet auch die aktuelle Ausgabe 37 der „eLearning Papers” mit dem Titel „Experiences and best practices in and around MOOCs”.

eLearning Papers ist ein Online-Journal zum Thema Open Education und fokussiert sich auf die Förderung von Forschung und Praxis in den Bereichen Bildung, Innovation und Technologie.

Die aktuelle Ausgabe basiert auf den Beiträgen zur EMOOCS-Konferenz 2014, die jährlich vom École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) und P.A.U. Education in Lausanne ausgerichtet wird. Gastredakteur ist Pierre Antoine Ullmo, Gründer und Direktor der P.A.U Education. Damit Bildungseinrichtungen und Lernende zukünftig noch besser von dieser neuen Form des Lernens profitieren können, gilt es ein fundiertes Forschungs- und Praxiswissen zu MOOCs aufzubauen. In der aktuellen Ausgabe des eLearning Papers finden sich hierzu vier eingehende Forschungsberichte und sechs Berichte aus der Praxis:

Forschungsarbeiten:

  • Dropout Prediction in MOOCs using Learner Activity Features
  • Encouraging Forum Participation in Online Courses with Collectivist, Individualist and Neutral Motivational Framings
  • Cultural Translation in Massive Open Online Courses (MOOCs)
  • Characterizing Video Use in the Catalogue of MITx MOOCs

Die gesamte 37. Ausgabe des eLearning Papers finden sie online.

Gepostet von: phohls am 23.05.2014 um 10:03 Uhr
Kategorien: Aus der Praxis, Kurznachrichten

Am Freitag, den 16. Mai 2014, um 14 Uhr referiert Prof. Dr. Katharina Scheiter vom Leibniz-Institut für Wissensmedien auf e-teaching.org zum Thema „Forschungsbasierte Gestaltung von E-Books” // Außerdem neu: ein Langtext von Uwe Oestermeier und Alexander Eitel mit praxisorientierten wissenschaftlichen Erkenntnissen zum „Lernen mit Text und Bild”.

Digitale Medien wie E-Books bieten zahlreiche Möglichkeiten, Lerninhalte anschaulich aufzubereiten. Sie ermöglichen es nicht nur, Texte und (statische) Bilder zu kombinieren, sondern erlauben auch die Einbindung dynamisch-interaktiver Formate wie Videos, Animationen und Simulationen, interaktive Aufgabenformate mit individualisiertem Feedback oder eine Anpassung und Individualisierung von Lernmaterialien.

Referentin der Veranstaltung ist Prof. Dr. Katharina Scheiter, die seit Anfang 2009 die Arbeitsgruppe „Wissenserwerb mit Multimedia” am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) leitet. Ihre Forschungsschwerpunkte sind kognitive Prozesse beim Lernen mit Multimedia, die lernförderliche Gestaltung von Text-Bild-Kombinationen, digitale Schulbücher und Eyetracking. In der Online-Veranstaltung stellt sie Forschungsergebnisse zu diesen Themen vor, die zugleich hilfreiche Hinweise für die Anwendung in der Praxis bieten.

Passend zum Thema ist jetzt auch ein neuer Langtext erschienen, der auf den Seiten unseres Themenspecials „E-Learning-Forschung” abgerufen werden kann: Uwe Oestermeier und Alexander Eitel (ebenfalls beide IWM) fassen in ihrem Beitrag Erkenntnisse zum „Lernen mit Text und Bild” zusammen. Dabei gehen sie u.a. auf die Potenziale des Bildgebrauchs ein und stellen umfangreiche Richtlinien für Text-Bild-Kombinationen vor.

Das Online-Event ist für alle Interessierten frei zugänglich. Eine Aufzeichnung steht nach der Veranstaltung auf dem Portal zum Abruf zur Verfügung.

Wann: Freitag, 16. Mai 2014, 14:00 Uhr
Login und weitere Informationen: http://tinyurl.com/oxzsh47

Der Veranstaltungsraum wird gegen 13:45 Uhr freigeschaltet. Bitte loggen Sie sich als "Gast" ein. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und steht wenig später zur Nachbetrachtung zur Verfügung.

Wir freuen uns wie immer, wenn Sie mit dabei sind!

Gepostet von: pmey am 14.05.2014 um 11:16 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis, Kurznachrichten

In der Auftaktveranstaltung zum aktuellen e-teaching.org-Themenspecial diskutieren Prof. Dr. Gabi Reinmann (Zeppelin Universität) und Prof. Dr. Ulrike Cress (Leibniz-Institut für Wissensmedien) ihre konträren methodischen Ansätze zur E-Learning-Forschung.

Die Herangehensweisen von anwendungsbezogener und grundlegender Forschung im E-Learning waren schon immer verschieden. Während die eine Seite E‑Learning dort, „wo es passiert”, untersucht, wählt die andere Seite bewusst die Künstlichkeit der Laborsituation zum besseren Verstehen von Lernprozessen. Beide Ansätze haben ihre Vor- und Nachteile, doch müssen sie sich gegenseitig ausschließen? Oder sind die Herausforderungen, vor denen E-Learning-Forschung steht, sogar so komplex, dass wir auf unterschiedliche Perspektiven und eine interdisziplinäre Herangehensweise angewiesen sind? Im Online-Event wird diskutiert, welche Fragestellungen bei der Erforschung von E-Learning-Angeboten von interdisziplinärer Bedeutung sind und welche methodischen Zugänge die Bildungsforschung bereithält, um diese gemeinsam zu beantworten.

Referentinnen des Online-Events sind Prof. Dr. Gabi Reinmann (links im Bild) und Prof. Dr. Ulrike Cress (rechts im Bild).

Prof. Dr. Gabi Reinmann ist Vizepräsidentin für Lehre & Didaktik an der Zeppelin Universität Friedrichshafen und hat gleichzeitig einen Lehrstuhl für Hochschuldidaktik inne. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind: Hochschuldidaktik, Lehren und Lernen mit Medien, Wissen und Lernen in Organisationen, Evaluations- und didaktische Entwicklungsforschung bzw. entwicklungsorientierte Bildungsforschung.

Prof. Dr. Ulrike Cress ist Professorin für Empirische Bildungsforschung an der Universität Tübingen und stellvertretende Direktorin des Leibniz-Instituts für Wissensmedien. Sie beschäftigt sich dort mit ihrer Arbeitsgruppe „Wissenskonstruktion” mit der Entwicklung und Beforschung von Lernumgebungen im Bereich des formellen Lernens und des webbasierten informellen Lernens, mit dem Wissensmanagement und den sozial- und kognitionspsychologischen Prozessen, die bei der gemeinsamen Konstruktion und Nutzung von Wissen relevant sind.

Wann: Mittwoch, 30. April 2014, 11:00 Uhr
Login und weitere Informationen:
http://www.e-teaching.org/community/communityevents/onlinepodium/methoden-e-learning-forschung

Der Veranstaltungsraum wird gegen 10:45 Uhr freigeschaltet. Bitte loggen Sie sich als "Gast" ein. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und steht wenig später zur Nachbetrachtung zur Verfügung.

Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind!

Gepostet von: pmey am 29.04.2014 um 16:14 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis, Kurznachrichten

Gepostet von: pmey am 17.04.2014 um 16:56 Uhr
Kategorien: Aus der Praxis






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo