e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Neu im Portal

E-Teaching ist ein wachsendes Informationssystem. Es wird fortlaufend ergänzt, aktualisiert und überarbeitet. Es lohnt sich also immer wieder vorbeizuschauen oder - etwas bequemer - ein RSS-Feed zu abonnieren, über das Sie regelmäßig und automatisch über Veränderungen informiert werden.

Anzahl Einträge: 806
Das nächste e-teaching.org-Themenspecial ab April 2015 widmet sich dem Lernen mit sozialen Medien im Kontext Hochschule. Dafür suchen wir zum einen Forschungsbeiträge, die formelle und informelle Lernprozesse, Wissen und Kompetenzerwerb in Verbindung mit sozialen Medien und Netzwerken analysieren und zum anderen Erfahrungsberichte zum praktischen Umgang mit Social Media in der hochschulischen Lehre.

Praktische Fragen eingereichter Beiträge können z.B. sein: Was bedeutet die Existenz sozialer Medien für mich als Lehrenden? Wie binde ich soziale Medien ein? Gehört es mittlerweile dazu, sich auf öffentlichen Portalen beurteilen zu lassen oder ein „YouTube-Professor” zu sein? Sollte man in den sozialen Medien präsent sein, um dort mit den Studierenden zu kommunizieren? Ihr Beitrag kann dabei sowohl die Partizipation, Kommunikation, als auch Kollaboration von und mit Studierenden in den Vordergrund rücken. Auch kann er thematisieren, wie soziale Medien eingesetzt werden, um selbstorganisiertes Lernen zu fördern und Verantwortung an Studierende zu übertragen.

Neben pädagogisch-didaktischen Beiträgen bietet das Special Raum zur Vorstellung selbst entwickelter oder genutzter „sozialer Technologien” in der Lehre, wie z.B. Social-Reading-Software, Social-Videotrainings, kollaborative E-Portfolios, Chats, Wikis oder Lernmanagement-Systeme mit Social-Media-ähnlichen Funktionalitäten. Auch Einreichungen zur Nutzung sozialer Medien im Hochschulkontext abseits der Lehre, z.B. in der Verwaltung, Beratung oder Medientechnik, sind herzlich willkommen.

Das Special soll im April 2015 beginnen. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Beiträge!

Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt zum Redaktionsteam auf.
Koordination Themenspecial: Philip Meyer (p.meyer@iwm-kmrc.de)
Sekretariat: Petra Hohls (p.hohls@iwm-kmrc.de), Tel: 07071 / 979-104.

Gepostet von: pmey am 07.01.2015 um 12:03 Uhr
Kategorien: Neu im Portal

Neben dem Horizon-Report, einer Trendstudie zum Medieneinsatz in der Lehre, gibt es nun erstmals die Edition Bibliotheken, die Expertenwissen zu Technologien, Trends und Herausforderungen in wissenschaftlichen Bibliotheken bündelt. Die Technische Informationsbibliothek (TIB) initiierte eine deutsche Übersetzung, die jetzt vorliegt.
Quelle: TIB

Der NMC Horizon Report 2014 – Edition Bibliotheken liegt jetzt auch auf Deutsch vor. Die deutsche Übersetzung erfolgte auf Initiative der Technischen Informationsbibliothek (TIB), die als Projektpartner am Bericht beteiligt war – in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur und der ETH-Bibliothek Zürich sowie dem Herausgeber des Berichts, dem New Media Consortium (NMC).

Der Horizon Report 2014 – Edition Bibliotheken soll eine aktuelle Informationsquelle und ein Wegweiser für Trends in wissenschaftlichen Bibliotheken darstellen. Wie auch die allgemeine Trendstudie zum Medieneinsatz in der Lehre setzt sich der Bericht mit Trends, Technologien und Herausforderungen der kommenden fünf Jahre auseinander. Dafür wählten 47 Bibliotheks- und Technologiefachleute – darunter zwölf deutschsprachige Autorinnen und Autoren – relevante bibliothekarische Themen aus, die sie diskutierten und bewerteten. Identifiziert wurden 18 Themen, die sich sehr wahrscheinlich
auf die Technologieplanung und Entscheidungsfindung auswirken werden: Sechs Schlüsseltrends, sechs signifikante Herausforderungen und sechs wichtige technologische Entwicklungen. Jeder Themenbereich endet mit kommentierten
Literaturempfehlungen und zusätzlichen weiterführenden Beispielen zur Vertiefung des Themas.

Als wichtige kurzfristige Trends identifiziert wurden das Forschungsdatenmanagement für Publikationen, die mobile Bereitstellung von Informationen, der erleichterte Zugang zu Forschungsinhalten sowie neue Formen multidisziplinärer Forschung.

Der Bericht steht online zum Download zur Verfügung.
Gepostet von: haug am 23.12.2014 um 11:53 Uhr
Kategorien: Materialien

Im neuen Erfahrungsbericht zum „Mobile Response Tool” der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) setzen sich Jennifer Erlemann, Roger Johner und Dr. Claude Müller Werder mit den Funktionsweisen und didaktischen Möglichkeiten von elektronischen Abstimmungssystemen in Groß-Vorlesungen auseinander.
Jennifer Erlemann, Roger Johner,
Dr. Claude Müller Werder

Damit Studierende ihr volles Lernpotenzial ausschöpfen können, ist es wichtig, sie in Lernsituationen zu involvieren. Angesichts steigender Studierendenzahlen und immer volleren Hörsälen gestaltet sich das jedoch zunehmend schwierig. Eine Möglichkeit, Studierende auch in Groß-Vorlesungen miteinzubeziehen ist der Einsatz von elektronischen Abstimmungssystemen (auch Personal Response System, Classroom Response System, „Clickers” genannt). Bei diesen Systemen werden Informationen wie Antworten oder Feedback anonym im Publikum mittels mobilen Geräten erfasst, mit einer Software ausgewertet und grafisch dargestellt.

Der Erfahrungsbericht bezieht sich auf das Abstimmungssystem „Mobile Response Tool” der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW). Die Autorin und die Autoren gehen einerseits auf technische Aspekte wie Funktionsweisen und Voraussetzungen für die Nutzung ein, und beleuchten andererseits auch die didaktische Seite der Anwendung, lernpsychologische Effekte und unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten.

Lesen Sie hier den kompletten Erfahrungsbericht

Der Bericht ist Teil unseres aktuellen Themenspecials „Mobiles Lernen”. Alle Infos zu kommenden und vergangenen Community-Events, neue Artikel und weitere Erfahrungsberichte zum Thema finden Sie hier.

Gepostet von: mwolf am 11.12.2014 um 13:47 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis

Wir möchten Sie hiermit auf die aktuelle Ausschreibung „Erfahrbares Lernen” des BMBF hinweisen, bei dem ein Schwerpunkt auf der Umsetzung innovativer technologiebasierter Lehr-und Lernansätze liegt. Bis 20. Februar ist die Einreichung von Projektskizzen möglich.
Quelle: BMBF

Aus dem Call vom 29.10.2014:

„Die Bekanntmachung verfolgt das Ziel, neue Möglichkeiten der Mensch-Technik-Interaktion (MTI) für den individuellen Wissenserwerb zu erschließen. Im Zentrum steht die Entwicklung von MTI-Technologien, die realitätsnahe Lernumgebungen, interaktive individualisierte und an den Lernfortschritt anpassbare Lernangebote und unmittelbares Lernfeedback für den sekundären und tertiären Bildungsbereich sowie das lebenslange Lernen bieten. Ein Schwerpunkt liegt auf technologiebasierten Lehr-und Lernansätzen, die für die praxisnahe Hochschulausbildung unterschiedlicher Fachrichtungen grundlegend sind und die sich gleichzeitig für neue Formen des angeleiteten, bedarfsgerechten Wissensaufbaus über das gesamte Erwerbsleben eignen.”

Gefördert werden Projekte, die unter einem oder mehreren der folgenden Aspekte Fortschritte gegenüber dem aktuellen Stand der Forschung aufweisen:

  • Erfahrbares Lernen durch die Entwicklung neuer Formen der Interaktion
  • Individuelle Anpassung an Wissensstand und Lernanforderungen
  • Direkte Rückspiegelung des Lernfortschritts
Dabei ist bei der Entwicklung der neuen Technologien ein systemischer Ansatz zu verfolgen: Technische Innovationen müssen im Kontext von kognitionswissenschaftlichen und didaktischen Konzepten entwickelt werden.

Die Vorlage der Projektskizzen muss spätesten bis zum 20. Februar 2015 erfolgen.

Folgende Informationsveranstaltungen gibt es:

09.12.2014 InterCityHotel Frankfurt, Poststraße 8, 60329 Frankfurt/Main
28.01.2015 Eventpassage, Kantstrasse 8, 10623 Berlin

Zur Ausschreibung auf den Seiten des BMBF.

Zur Bekanntmachung der Förderrichtlinien.

Hier finden Sie auf dem Portal weitere Ausschreibungen von Wettbewerben und Förderprogrammen zum Thema E-Learning und E-Teaching.
Gepostet von: haug am 08.12.2014 um 12:22 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Ausschreibungen

Am kommenden Montag, 08.12.2014 ab 14.00 Uhr stellt Prof. Dr. Kerstin Mayrberger (Universität Hamburg) im Rahmen eines Online-Events Ergebnisse der „UniPAd-Studie” vor. Darin wurde der Einsatz von Tablets im Studium untersucht. Die Veranstaltung ist Teil des e-teaching.org-Themenspecials „Mobiles Lernen“.
Prof. Dr. Kerstin Mayrberger

Seit einigen Jahren haben Tablets Einzug in Bildungskontexte gehalten. Dabei stellt sich die Frage, inwiefern derartige Technologien unseren persönlichen Alltag und die Art und Weise wie wir studieren und lernen beeinflussen. Vor diesem Hintergrund wurde von 2012 bis 2014 an der Universität Augsburg im Rahmen der Studie „UniPAd” erforscht, wie Studierende Tablets im Studium verwenden. Dabei lag einerseits ein Schwerpunkt auf der konkreten Nutzung der Geräte (Fokus „Technik”). Andererseits wurde mit unterschiedlichen Methoden qualitativ das medienunterstützte Studieren analysiert (Fokus „Person”). Die Gestaltung der persönlichen Lernumgebung sowie Fragen des Umgangs mit Tendenzen der Vermischung von Lernen und Alltag waren hier besonders prägnant. Im Rahmen der Online-Veranstaltung wird die Leiterin der Studie, Prof. Dr. Kerstin Mayrberger, am 08.12.2014 ab 14.00 Uhr die Ergebnisse der mittlerweile abgeschlossenen explorativen Untersuchung vorstellen. Außerdem gibt sie einen Ausblick auf anschließende Vorhaben.

Prof. Dr. phil. Kerstin Mayrberger ist seit 2014 Professorin am Interdisziplinären Zentrum für universitäres Lehren und Lernen (IZuLL) der Universität Hamburg. Zuvor war sie Professorin für Mediendidaktik an den Universitäten Mainz und Augsburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. Lernen und Lehren mit mobilen Endgeräten, partizipatives Lernen mit digitalen, vernetzten Medien sowie (medien-)pädagogische Professionalität von Lehrenden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und steht nach Veranstaltungsende online zum Abruf zur Verfügung. Hier finden Sie weitere Informationen sowie den Login. Teilnehmende werden gebeten sich als Gast einzuloggen.

Die Veranstaltung ist Teil des aktuellen e-teaching.org-Themenspecials "Mobiles Lernen". Bis Februar finden sich laufend neue Inhalte und Veranstaltungen zum Themenschwerpunkt auf e-teaching.org.

Gepostet von: haug am 03.12.2014 um 12:41 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Veranstaltungen






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo