e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Kurznachrichten

Hier informieren wir Sie über Neuigkeiten rund um das Portal. Sie erfahren, auf welchen Konferenzen und Messe das Portalteam vertreten war und was es davon zu berichten gibt. Außerdem halten wir Sie über Veränderungen, die e-teaching.org betreffen, auf dem neusten Stand.

Anzahl Einträge: 1075
Am 11. Februar 2015 ist es soweit: Der Horizon Report 2015 wird erscheinen. In den sozialen Netzwerken gibt das New Media Consortium bereits einen Überblick über die 18 Themen, die das Lehren und Lernen mit digitalen Medien in den nächsten fünf Jahren beeinflussen werden.
Quelle: nmc.org

Im Jahr 2004 erschien zum ersten Mal der vom New Media Consortium (NMC) herausgegebene Horizon Report für den Bereich „Higher Education”. Seitdem ist der Bericht (fast) jährlich erschienen und hat sich inzwischen zu einer der weltweit renommiertesten E-Learning-Trendstudien entwickelt. In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt dabei immer auf den sechs E-Learning-Trends, die in jedem Report vorgestellt werden und von denen je zwei einen Umsetzungszeitraum von einem Jahr, von zwei bis drei Jahren und von vier bis fünf Jahren zugeordnet werden. 2014 wurde die Perspektive erweitert, und auch diesmal werden neben den Trendprognosen für solche spezielle Lern-Technologien und -Szenarien nun auch sechs Schlüsseltrends diskutiert, die die Adaption von E-Learning an Hochschulen beschleunigen könnten – und sechs Herausforderungen, die den Einsatz von E-Learning behindern können.

Nun hat das NMC auf Facebook und Twitter eine Übersichtsgrafik veröffentlicht, die einen ersten Einblick in diese insgesamt 18 Themenfelder gibt, die nach Ansicht der Expertinnen und Experten das Lehren und Lernen mit digitalen Medien in den nächsten fünf Jahren beeinflussen wird. Das macht neugierig auf den Bericht, der am 11. Februar erscheinen soll – bis dahin müssen E-Learning-Interessierte sich noch gedulden, wenn sie erfahren wollen, mit welchen Argumenten die Prognosen begründet werden und welche Praxisbeispiele vorgestellt werden.

Bis dahin bietet das Horizon Report Wiki schon einmal einen kleinen Einblick in den Prozess der Erstellung des Horizon Reports 2015 und in die Themen, die es ins Semifinale und Finale geschafft haben.

Gepostet von: thillosen am 30.01.2015 um 15:34 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

Diese Woche unter anderem mit den E-Learning-Awards d-elina und OPERA, den Gewinnern des Strategie- und Essaywettbewerb des Stifterverbands, den E-Learning Tagen der TU Dresden und HTW Berlin und einem Call for Papers der Universität Magdeburg.
Quelle: bitkom.org,
opera-award.de

LEARNTEC 2015: E-Learning-Awards d-elina und OPERA vergeben
Auf der E-Learning-Messe LEARNTEC hat der Digitalverband BITKOM den Deutschen Innovations- und Nachwuchs-Awards (d-elina) an das Projekt „Mobile Lehre Hohenheim” und die Lern-App „Q & A” verliehen. Den Preis in der neuen Kategorie „Start-Ups” erhielt das E-Learning-Programm „AMBOSS”. Der Open Educational Resources Award OPERA wurde ebenfalls auf der Messe verliehen. Preisträger sind das Projekt „Wissens:Werte Biodiversität” in der Kategorie Didaktik, sowie das Projekt „Digitale Zeitleiste” in der Kategorie Technik.
Quelle: bitkom.org, opera-award.de

Quelle: stifterverband.info

Stifterverband: Gewinner des Strategie- und Essaywettbewerbs stehen fest
Nach einer öffentlichen Jurysitzung am 26. Januar 2015 zeichnete der Stifterverband die Preisträger des Strategiewettbewerbs Hochschulbildung und Digitalisierung aus. Die acht ausgezeichneten Hochschulen erhalten Fördermittel in Höhe von jeweils 150.000 Euro für ihre Digitalisierungsprojekte. Außerdem gab der Verband kürzlich die Gewinnerin des Essaywettbewerbs zu Bildung im digitalen Zeitalter bekannt. Mit ihrem Aufsatz „Sei souverän und gib etwas zurück” setzte sich Lehramtsstudentin Maria Friedrichowicz gegen die Konkurrenz durch.
Quelle: stifterverband.info, stifterverband.info

Quelle: tu-dresden.de,
htw-berlin.de

E-Learning-Tage in Dresden und Berlin
Die Technische Universität Dresden veranstaltet am 25. Februar 2015 zum ersten Mal einen E-Teaching-Tag. In verschiedenen Veranstaltungen können Teilnehmende Einblicke ins E-Teaching an der TU erhalten. Mit einem Schwerpunkt auf Moodle bietet außerdem die Hochschule für Technik und Wissenschaft Berlin vom 23. bis 26. März 2015 verschiedene Seminare zur Online-Unterstützung der Lehre an.
Quelle: tu-dresden.de, htw-berlin.de

Quelle: uni-magdeburg.de

Universität Magdeburg: Theoriebeiträge zu „Internet, Bildung und Gesellschaft” gesucht
Zum 8. Magdeburger Theorieforum unter dem Slogan „Das umkämpfte Internet” können ab sofort Abstracts eingereicht werden. Beiträge sollten thematisch im Gebiet von „Internet, Bildung und Gesellschaft” unter der Perspektive von Herrschafts- und Kontrollstrukturen angesiedelt sein. Die Deadline für die Einreichung ist der 30. April 2015, das Forum wird vom 3. bis 4. Juli 2015 stattfinden.
Quelle: uni-magdeburg.de

Quelle: tum.de,
hm.edu

Offen für Interessierte: E-Learning-Veranstaltungen an Münchener Hochschulen
Am 19. März 2015 veranstaltet zum einen die Technische Universität München ihren E-Learning-Tag, der eine Keynote von Prof. Jörn Loviscach und weitere Beiträge zum Einsatz digitaler Medien beim Lehren und Lernen beinhalten wird. Zum anderen bietet die Hochschule München im Sommersemester 2015 verschiedene offene und kostenlose Schulungen an, unter anderem zu Moodle, dem E-Portfolio Mahara und zu Videos in der Lehre.
Quelle: hm.edu, tum.de

Quelle: tab-beim-
bundestag.de

TAB beim Deutschen Bundestag vergibt Gutachterposten zu „Digitalen Medien in der Bildung”
Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) sucht derzeit interessierte Forscherinnen und Forscher als Gutachter für ein Projekt zum Thema „Digitale Medien in der Bildung”. Dabei werden für folgende Themenfelder Gutachten vergeben: „Zugangs- und Nutzungsbedingungen als substanzielle Voraussetzung zur Wahrnehmung von Bildungschancen”, „Neue Typen digitaler Angebote” und „Digitale Medien als umfassend angewandte Kulturtechnik”.
Quelle: tab-beim-bundestag.de


Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org.
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: mwolf am 29.01.2015 um 16:26 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

Am 26. Januar 2015 stellten die 13 Finalisten des Strategiewettbewerbs Hochschulbildung und Digitalisierung in Berlin die Konzepte ihrer Digitalisierungsstrategien vor. Nun stehen die acht Gewinnerhochschulen des vom Stifterverband ausgeschriebenen Wettbewerbs fest.
Oben: Musikhochschule Würzburg, FH Lübeck, RWTH Aachen, Uni Paderborn
Unten: Beuth HS Berlin, HTW Dresden, TH Nürnberg, DH Baden-Württemberg
Quelle: twitter.com, @clbremer

Mit dem neuen Förderprogramm „Hochschulbildung und Digitalisierung” unterstützen der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und die Heinz Nixdorf Stiftung Hochschulen dabei, das Internet und neue Technologien für die Lehre nutzbar zu machen und eine umfassende Digitalisierungsstrategie zu entwickeln.

Ihre jeweiligen Konzepte stellten die 13 Finalisten am 26. Januar 2015 in Berlin in einer öffentlichen Jurysitzung vor. Anforderungen hierbei waren unter anderem, dass konkrete Maßnahmen und Ziele nachvollziehbar beschrieben werden und dass die Strategie das jeweilige Hochschulprofil berücksichtigt.

Folgende Hochschulen haben die Jury überzeugt und können sich über Fördermittel in Höhe von jeweils 150.000 Euro freuen:

  • Fachhochschule Lübeck
  • Hochschule für Musik Würzburg
  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
  • Universität Paderborn
  • Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Duale Hochschule Baden-Württemberg

Weitere Informationen zum Strategiewettbewerb finden Sie auf der Homepage des Stifterverbands. Impressionen hat Bloggerin Anja Lorenz hier zusammengestellt.

Gepostet von: mwolf am 27.01.2015 um 11:16 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Ausschreibungen

Die Plattform imoox.at der TU Graz bietet im Sommersemester erstmalig den offenen Online-Kurs „Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie” an. Alle Interessierten an Technologie und ihrer Auswirkung auf die Gesellschaft sind aufgerufen, das Thema ab 16.3.2015 kritisch zu reflektieren und diskutieren. Die Anmeldung zum Kurs ist kostenlos möglich.
Quelle: imoox.at

Der Kurs der TU Graz beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen Auswirkungen der Informationstechnologie. Insbesondere geht es um die kontroverse Diskussion zwischen dem Für und Wider von Technologien. So stellt sich die Frage inwieweit Gesundheitsdaten von Patienten zentral gesammelt werden sollen (eHealth), da dies auch negative Auswirkungen haben kann oder warum GreenIT wichtig ist für die langfristige Ressourcenschonung. Dass das Urheberrecht mit der digitalen Welt nicht mehr mithalten kann ist ebenso Thema wie Big Data und seine Auswirkungen in der Medizin und Wirtschaft. Ist Open Science nur das Wunschdenken von Enthusiasten und braucht es in der Hochschule der Zukunft noch Hörsäle? Sind digitale Kompetenzen genauso wichtig, wie der Unterricht in Deutsch oder Mathematik?

Den Entwicklern zufolge soll der Kurs darüber aufklären, dass „sämtliche digitalen Innovationen auch einen Beigeschmack haben können, wenn die Gesellschaft zu wenig aufgeklärt ist bzw. nicht weiß wie sie sich verhalten oder entscheiden soll”.

Die Veranstaltung beginnt am 16. März 2015 und dauert 10 Wochen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter imoox.at.

Sehen Sie schon jetzt den Kurstrailer:

Gepostet von: pmey am 26.01.2015 um 16:04 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Weiterbildung

Diese Woche mit dem von Studierenden der HdM entwickelten Tool „LeMon”, neuen MOOC-Angeboten der LMU und des Goethe-Instituts, dem „uni-TV”-Projekt der FAU, dem Bundesweiten Fernstudientag des Forums DistancE-Learning und aktuellen Calls.
Quelle: hdm-stuttgart.de

Studierende der HdM Stuttgart entwickeln Classroom-Response-System
Im Sommersemester 2014 entwickelten Studierende der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart das Tool „LeMon”, was für „Lecture Monitoring” steht. Bei der Anwendung handelt es sich um ein Classroom-Response-System, das dazu dient, während Lehrveranstaltungen Rückmeldungen von Studierenden zu bekommen. „LeMon” kann mit Smartphones, Tablets, Notebooks und PCs bedient werden und kommt bereits jetzt in manchen Veranstaltungen der HdM zum Einsatz.
Quelle: hdm-stuttgart.de

Quelle: uni-muenchen.de,
goethe.de

Neue MOOCs der LMU und des Goethe-Instituts starten
Die Ludwig-Maximilians-Universität München bietet zwei neue Massive Open Online Courses(MOOCs) auf der Plattform Coursera an. Dabei handelt es sich zum einen um den Kurs "Circadian Clocks" zu Tagesrhythmen und innerer Uhr und zum anderen um einen Kurs zu "Theatre and Globalization". Außerdem startet das Goethe-Institut und die Leuphana Universität Lüneburg ab Februar 2015 einen „Mentored Open Online Course” im Bereich Kulturmanagement namens "Managing the Arts: Marketing for Cultural Organizations".
Quelle: uni-muenchen.de, goethe-managing-the-arts.org

Quelle: fau.de

Blog der Universität Erlangen-Nürnberg stellt „uni-TV”-Dienst vor
Hinter dem Projekt „uni-TV” der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) steht die Idee, das allgemeine Bildungsangebot zu verbessern, indem man multimediales Lehrmaterial im Netz zur Verfügung stellt. An der FAU geschieht das in Form eines Videoportals, auf dem mittlerweile 4500 Einzelaufzeichnungen abrufbar sind. Das Angebot wird stetig ausgebaut: Im Schnitt zeichnet „uni-TV” 25 Vorlesungen pro Semester auf. Studierende der FAU sind regelmäßig angehalten Vorschläge für Vorlesungsaufzeichnungen einzubringen.
Quelle: blogs.fau.de

Quelle: forum-
distance-learning.de

Forum DistancE-Learning lädt zum Bundesweiten Fernstudientag
Am 20. Februar 2015 findet der Bundesweite Fernstudientag des Forum DistancE-Learning zum zehnten Mal statt. Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung bieten Anbieter von Fernunterricht und Fernstudien eine Reihe von Aktionen rund um das Thema in Form von Webinaren, Online-Sprechstunden oder einem „Tag der offenen Tür” vor Ort. Zum ersten Mal organisiert der Veranstalter zudem einen „BranchenTalk DistancE-Learning”, bei dem Experten eine Stunde lang zum Thema „Lernformen der Zukunft” diskutieren und informieren.
Quelle: fernstudientag.de

Calls for Papers: Eine Übersicht
Im Januar riefen gleich mehrere Veranstalter zur Einreichung von Beiträgen für ihre jeweilige Tagung oder Konferenz auf. Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) tagt vom 1.-4. September 2015 in München und sucht hierfür nach Beiträgen zum Thema „Digitale Medien und Interdisziplinarität”. Zeitgleich findet die DeLFI 2015 statt, wofür ebenfalls Abstracts eingereicht werden können. Weiterhin gab es in den letzten Wochen Calls für die LINQ-Konferenz in Brüssel, für die EdMedia 2015 in Montreal und für die EduLearn in Barcelona.
Quelle: gmw2015.de, learning-innovations.eu, aace.org, iated.org


Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org.
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: mwolf am 22.01.2015 um 15:22 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo