e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3656
Bewerbungen für die Ausrichtung der Nachwuchstagung „Junges Forum für Medien und Hochschulentwicklung” im Jahr 2015 können eingereicht werden bis zum 25.07.2014.

Die Bewerbung um die Ausrichtung der Nachwuchstagung „Junges Forum für Medien und Hochschulentwicklung” (JFMH15) im Jahr 2015 soll formlos an die Nachwuchsbeauftragten der Fachgesellschaften gestellt werden oder an ein persönlich bekanntes Vorstandsmitglied mit der Bitte um Weiterleitung.

Die Tagung fand bisher dreimal statt und steht unter der Schirmherrschaft der Nachwuchsbeauftragten von vier Fachgesellschaften: der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd), der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GWM), der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) und der Fachgruppe E-Learning der Gesellschaft für Informatik (GI).

Weitere Informationen zur Bewerbung um das JFMH finden Sie auf der Webseite der GMW.

Gepostet von: lbried am 21.07.2014 um 12:07 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Ausschreibungen

Am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sind zwei Stellen zu besetzen. Bewerbungen sind bis zum 7. August 2014 möglich.
Quelle: uibk.ac.at

Die Universität Innsbruck ist eine öffentliche Universität. Sie wurde 1669 gegründet und ist heute mit mehr als 27.500 Studierenden und über 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte und wichtigste Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich.

Gesucht werden neue Mitarbeiter/innen für die folgenden zwei Stellen:

1) Educational DesignerIn

Die Abteilung Neue Medien und Lerntechnologien am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n Educational Designer/in (Ersatzkraft, 40 Stunden/Woche, VwGr IVa, Chiffre PERS.Abt.-8072). Die Stelle ist zum 15.09.2014 zu besetzen und ist befristet bis zum 09.11.2016 (längstens jedoch bis zur Rückkehr der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers).

Aufgaben:

  • Educational Design, Hochschuldidaktik, Schulung und Vernetzung
  • Betreuung und Koordination von Softwareprodukten im Bereich E-Learning
  • Projekte mit Schwerpunkt E-Learning an der Universität Innsbruck
  • Öffentlichkeitsarbeit, Networking, Marktbeobachtung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes, für die Tätigkeit relevantes Universitäts- oder Fachhochschulstudium oder Berufserfahrung im Bereich E-Education
  • Fundierte Kenntnisse in den Bereichen E-Learning, Educational Design und Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Umfassende IKT-Kenntnisse (idealerweise in Softwareprodukten im Bereich E-Learning)

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung Educational Designer/in.




2) Systemadministrator/in Linux-Systeme

Die Abteilung Cloud Services and Infrastructure am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n IT-System-Engineer (40 Stunden/Woche, VwGr. IVa, Chiffre PERS.Abt.-8073). Die Stelle ist ehest möglich zu besetzen und ist unbefristet.

Aufgaben:

  • Planung und Implementation von Unix/Linux -Servern
  • Anpassung von Unix/Linux-Systemen an Applikationen und IT-Infrastruktur
  • Betrieb von Unix/Linux -Servern
  • Dokumentation und Beratung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium oder entsprechend lange Berufserfahrung mit entsprechend hochwertiger Qualifikation (Level: Certified Professional oder Certified Expert)
  • Berufliche Erfahrung oder einschlägige Ausbildung in der Unix/Linux Serveradministration
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Analytisches Denken

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung Systemadministrator/in.

Gepostet von: phohls am 21.07.2014 um 11:09 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Das Medienzentrum (MZ) der TU Dresden hat kürzlich das Programm für das Q2P-Forum 2014 „Visionen für die digitale Weiterbildung” veröffentlicht. Die Keynotes halten Prof. Dr. Michael Kerres (Universität Duisburg-Essen) und Dr. Helge Fischer (TU Dresden). Eine Anmeldung zum Forum ist noch bis 15. August möglich.
Quelle: q2p-sachsen.de

Das Dresdener Q2P-Forum 2014 bietet am 18. und 19. September 2014 eine Plattform, um Erfahrungen rund um die Planung, Konzeption und Umsetzung von mediengestützten Bildungsangeboten im hochschulischen Kontext auszutauschen sowie gemeinsam Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Dabei wird sowohl die Sicht sächsischer Weiterbildungsakteure eine Rolle spielen, als auch die anderer Anbieter. Gleichzeitig stellt das Forum die Abschlussveranstaltung der in der Förderperiode 2007-2014 vom Europäischen Sozialfonds finanzierten Projekte des Schwerpunktes „Postgraduale Bildungsangebote“ dar.

Zielgruppe der Veranstaltung sind Weiterbildungsakteure, Programmplaner, Mitarbeiter aus den ESF-Projekten, Mitarbeiter von Service-Einrichtungen, Hochschullehrende und E-Learning-Akteure.

Das Q2P-Forum 2014 besteht aus verschiedenen Programmschwerpunkten rund um das Thema Bildungskonzeption im hochschulischen Kontext und unterschiedlichen Formaten (Verträge, Workshops, Open Spaces). Es werden inhaltliche Inputs gegeben, empirische Befunde zur Weiterbildungssituation im Freistaat Sachsen präsentiert, Erfahrungen aus Weiterbildungsprojekten reflektiert sowie Ideen für zukünftige Projekte entwickelt.

Eine Anmeldung zum Forum ist noch bis 15. August 2014 möglich.

Das Anmeldeformular und eine Übersicht zu den Programmpunkten finden Sie auf der Webseite von Q2P.

Gepostet von: pmey am 18.07.2014 um 15:23 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Veranstaltungen

Am Dienstag, den 21. Oktober 2014 findet am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen ein englischsprachiger Forschungs-Workshop statt. Dieser thematisiert, welche Bedeutung die Methode der sozialen Netzwerkanalyse (SNA) für die Bildungforschung haben kann.
Quelle: uni-due.de

Die Analyse sozialer Netzwerke wie Internet-Foren, Facebook oder Twitter ist eine Methode, um soziale Interaktionen und Beziehungen zu erfassen. Dies wird relevant bei der Analyse von z.B. Gruppendiskussion in Internet-Kursen in cMOOCs, insbesondere aber auch um informelles Lernen in Communities zu untersuchen. Die Methoden hierfür sind relativ komplex und erfordern spezielle Techniken und Softwareanwendungen, die in dem Workshop vorgestellt und geübt werden. Anhand vorbereiteter Datensätze zu Twitter wird in dem Workshop z.B. aufgezeigt, wie sich Lehrer-Communities im Netz - entlang von Hashtags - in deutsch- und englischsprachigen Ländern bilden, die sich über ihre Lehrpraxis austauschen und reflektieren. Zugleich thematisiert der Workshop die theoretischen Implikationen dieser Analysen.

Der Workshop richtet sich sowohl an Einsteiger wie auch fortgeschrittene Wissenschaftlicher auf dem Gebiet und fördert den Austausch und die Vernetzung von Wissenschaftler/innen, die in dem Feld tätig sind.

Der gesamte Workshop findet in Englischer Sprache statt.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Registrierung ist allerdings erforderlich.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Learning Labs.

Diese und weitere Termine finden Sie auch im e-teaching.org Veranstaltungskalender.

Gepostet von: phohls am 16.07.2014 um 13:39 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Diese Woche u.a. mit einem E-Learning-Dossier des Computermagazins c’t, einem Förderprogramm für Lehr-Lern-Projekte in Sachsen, einer E-Assessment-Software der Universität Basel und 10 Tipps für Lehrende und Lernende.
Quelle: heise.de

Neues Dossier der Zeitschrift c’t zu Computereinsatz im Unterricht
Im neuen Dossier des Magazins für Computertechnik (c’t) geht es um verschiedene Ansätze des Computereinsatzes in der Schule, die in Teilen auch auf den Konext Hochschule übertragbar sind. Es wird Fragen nachgegangen wie „Muss jede/r Schüler/in programmieren lernen?”, „Wie kann Lernsoftware Schulbücher ergänzen?” und „Wann und in welcher Form ist der Einsatz von Computern im Unterricht sinnvoll?”. Das Dossier kann auch als E-Book erworben werden.
Quelle: heise.de

Quelle: hds.uni-leipzig.de

Hochschuldidaktisches Zentrum Sachsen schreibt Förderung von Lehr-Lern-Projekten aus
Im Rahmen des Projekts „Lernpraxis im Transfer” können Angehörige der sächsischen Universitäten TU Bergakademie Freiberg, TU Chemnitz, TU Dresden mit dem IHI Zittau und Universität Leipzig bis Ende August Anträge einreichen. Durch die Förderung besteht die Möglichkeit eigene Lösungswege zu fachspezifischen Herausforderungen in der Lehre zu entwickeln, hochschulübergreifende Lehrkooperationen zu erproben und studienorientiert zu gestalten. Ab sofort steht auch das Herbst- & Winter-Programm des HDS zum Download zur Verfügung.
Quelle: hds-uni-leipzig.de

Quelle: einfachgutelehre.
uni-kiel.de

10 Tipps für Lehrende und Lernende der FH Kiel
Auf dem Blog „Einfach gute Lehre” der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat das Team MeQS Hochschuldidaktik (Mehr StudienQualität durch Synergie – Lehrentwicklung im Verbund von Fachhochschule und Universität) der FH Kiel 10 Tipps fürs Lehren und Studieren zusammengefasst. Die Tipps sind mit Illustrationen versehen und richten sich sowohl an Studierende als auch an Lehrende.
Quelle: einfachgutelehre.uni-kiel.de

Quelle: unibas.ch

Universität Basel stellt E-Assessment Software vor
Die Medizinische Fakultät der Universität Basel hat die Entwicklung der neuen E-Assessment Software BeAXi (Basel electronical Assessment extended on iPad) abgeschlossen. BeAXi unterstützt beim gesamten Prüfungsworkflow mit Review-Prozess und Auswertung und ist speziell für den Einsatz auf iPads konzipiert. Am 14.08.2014 gibt es eine Informationsveranstaltung; Anmeldungen sind bis zum 8. August möglich.
Quelle und Anmeldung: eduhub.ch

Quelle: stifterverband.info

Stifterverband veröffentlicht Podiumsdiskussion „Die digitale Gesellschaft”
Auf der Jahresversammlung des Stifterverbandes am 12.06.2014 fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Die digitale Gesellschaft - Perspektiven fürs Lehren und Lernen” statt, die jetzt als Video veröffentlicht wurde. Es diskutierten Prof. Dr. Dueck (ehem. IBM), Prof. Dr. Gather (TU Dortmund), Prof. Dr. Schlüter (Stifterverband), Manouchehr Shamsrizi (Yale University) und Jim Hagemann Snabe (SAP).
Quelle: Stifterverband


Sie möchten in die Hochschulnews?
Kontaktieren Sie uns unter feedback@e-teaching.org.

Gepostet von: lbried am 16.07.2014 um 12:30 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo