e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3669
An der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg ist ab dem 01.10.2014 eine Stelle für eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (83%, TV-L E13) im Bereich „Digitale Medien” am Institut für Medien, Wissen und Kommunikation zu besetzen.
Quelle: uni-augsburg.de

Die Stelle ist im Umfang von 83 % der regelmäßigen Arbeitszeit in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll in Forschung und Lehre der Professur für Digitale Medien am Institut für Medien, Wissen und Kommunikation im Bereich der Bachelor- und Masterstudiengänge Medien und Kommunikation tätig sein.

Zum Aufgabengebiet gehören die Verstärkung in der Lehre und die Betreuung von Studierenden ebenso wie die Mitarbeit in der Forschung im Feld des Einsatzes digitaler Medien zur Unterstützung von Wissensprozessen. Des Weiteren wird ein hoher Grad an empirisch-methodischer Kompetenz erwartet. Die Mitwirkung bei Verwaltungsaufgaben gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet der Stelle. Die Lehr- und Forschungsthemen liegen im Bereich der Felder Informations- und Wissensprozesse in (Serious) Games und virtuellen Welten, E-Learning, Wissensmanagement sowie Online-Kommunikation.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Medienpädagogik oder –psychologie, Kommunikationswissenschaft, Angewandte Informatik, bzw. andere Studiengänge mit Verbindung zu den digitalen Medien) und pädagogische Eignung.Die Möglichkeiten der wissenschaftlichen Weiterqualifikation sowie zu Forschungs- und Publikationstätigkeiten sind gegeben und werden gefördert.

Die Universität Augsburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen (bevorzugt via E-Mail) mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Verzeichnis der Publikationen, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Zeugnisse und einer Leseprobe) sind bis 06.08.2014 einzureichen bei:

Prof. Dr. Klaus Bredl
Universität Augsburg
Institut für Medien, Wissen und Kommunikation
Professur für Digitale Medien
Universitätsstr. 2
863159 Augsburg

E-Mail: bredl@phil.uni-augsburg.de

Gepostet von: pmey am 01.08.2014 um 10:54 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Diese Woche u.a. mit einem Ratgeber zu Urheberrechtsfragen, dem BMBF-Wettbewerb für offene Hochschulen, einem zentralasiatischen Projekt der FHM Bielefeld sowie Neuigkeiten aus Berlin und Bozen.
Quelle: irights.info

iRights bietet Ratgeber zu Urheberrecht beim Lernen
Das Portal irights.info hat gemeinsam mit klicksafe.de Antworten zu urheberrechtlichen Fragen veröffentlicht, die sich speziell an Lernende richten. Thematisiert werden auch der Umgang mit Open Educational Resources und Open Access.
Quelle: irights.info

Quelle: bmbf.de

BMBF verkündet Start der zweiten Runde des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen”
Ab 1. August 2014 erhalten insgesamt 97 deutsche Hochschulen eine Förderung im Rahmen des Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen". Die Hochschulen entwickeln Weiterbildungsangebote, die sich vor allem an Berufstätige oder Berufsrückkehrer richten, lebenslanges Lernen zum Ziel haben oder beruflich qualifizierten Fachkräften den Weg an die Hochschulen öffnen. Unter den geförderten Vorhaben befinden sich auch zahlreiche E-Learning-Projekte.
Quelle: bmbf.de

Quelle:
fh-mittelstand.de

FHM Bielefeld entwickelt E-Learning-Konzepte für Zentralasien
In Nizza trafen sich im Juli über 40 Wissenschaftler und Bildungspolitiker im Rahmen eines Europäischen Tempus-Projekts mit dem ehrgeizigen Titel „Einführung des Qualitätsmanagements im E-Learning an zentralasiatischen Hochschulen”, das von der FHM Bielefeld initiiert und geleitet wird.
Quelle: fh-mittelstand.de

Quelle: fu-berlin.de

CeDiS der FU Berlin veröffentlicht Winter-Weiterbildungen
Das Center für Digitale Systeme (CeDiS) der FU Berlin hat kürzlich die Termine der Schulungen, Workshops und Lehrgänge im kommenden Wintersemester online gestellt. Die Kurse thematisieren u.a. den Einsatz von Blackboard, die Erstellung von E-Learning-Inhalten sowie Online-Zusammenarbeit und Vernetzung.
Quelle: fu-berlin.de

Quelle: htw-berlin.de

HTW Berlin veranstaltet eLearning Tage
Vom 22.-25.09.2014 lädt das eLearning Competence Center zu den nächsten eLearning-Tagen an der HTW Berlin ein. Sie bieten einen praxisnahen Einblick in die eLearning-Tools der HTW sowie die Gelegenheit, neue Anregungen für die online unterstützte Lehre zu gewinnen. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf Praxis-Seminaren zur HTW-Lernplattform Moodle. An eLearning-Neueinsteiger/innen richtet sich der Workshop „Einstieg in die online-unterstützte Lehre”. Abgerundet wird das Programm mit einem Seminar zum freien Online-Präsentationswerkzeug Prezi.
Quelle: ek.htw-berlin.de

Quelle: ilias.de

13. internationale ILIAS-Konferenz in Bozen
In Bozen findet vom 30.09. bis 01.10.2014 die 13. Internationale ILIAS-Konferenz statt. Die Keynote wird Prof. Dr. Gabi Reinmann von der Zeppelin Universität halten. Themenschwerpunkte der diesjährigen Konferenz sind unter anderen die Einsatzmöglichkeiten von ILIAS, die Unterstützung von Unternehmens- und Verwaltungsprozesse, Projekt- und Wissensmanagement mit ILIAS, der Einsatz von E-Learning im Unterricht sowie die Einrichtung von Learning Communities.
Quelle: ilias-conference.org


Sie möchten in die Hochschulnews?
Kontaktieren Sie uns unter feedback@e-teaching.org.

Gepostet von: ataeschner am 30.07.2014 um 14:04 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

Am Montag, den 20. Oktober 2014, findet in Bonn die FIBAA-Fachtagung „Einsatz neuer Medien in der Studiengestaltung” statt.
Quelle: fibaa.org

Neue Medien finden mittlerweile in fast allen Hochschulen verstärkt Anwendung. Insbesondere im Masterbereich und im berufsbegleitenden Studium werden diese intensiv eingesetzt, da die Studierendenschaft dort immer heterogener wird. Die Bandbreite unterschiedlicher Studienformen und eingesetzter Technologien ist groß und reicht dabei von Studiengängen mit einzelnen E-Learning-Elementen oder Online-Lernplattformen zum Bereitstellen von Materialien bis hin zum vollständigen Fernstudium.

Diese Thematik greift die FIBAA-Fachtagung „Einsatz neuer Medien in der Studiengestaltung auf. Expertinnen und Experten stellen anhand von Praxisbeispielen vor, wie Hochschulen Nutzen und Aufwand des Einsatzes neuer Medien in ihren Studiengängen besser einschätzen können und erläutern die Qualitätsanforderungen im Rahmen der Akkreditierung dieser Studienangebote.

Im Einzelnen werden folgende Aspekte beleuchtet:

  • Nutzung von Lehrmaterialien in E-Learning, Blended Learning und Fernstudium
  • Sinnvoller Einsatz von neuen Medien an Hochschulen
  • Qualitätssichernde und qualitätsentwickelnde Anforderungen an Fernstudiengänge
  • Innovative Modelle und besondere Strategien beim Einsatz neuer Medien

Eingeladen sind alle E-Learning-Interessierten, die neue Medien in Studium und Lehre strategisch und verstärkt einsetzen wollen und erfahren wollen, wie externe Qualitätssicherungsmethoden sie dabei unterstützen.

Termin: Montag, 20. Oktober 2014, 10:30 Uhr bis ca. 17:15 Uhr

Ort: Universitätsclub Bonn e.V., Konvikstr. 9, 53113 Bonn

Die Teilnahmegebühr beträgt 200 Euro (inkl. Verpflegungspauschale) und die Teilnehmerzahl ist auf max. 50 Teilnehmer begrenzt.

Das Anmeldeformular, das Tagungsprogramm sowie weitere Details finden auf der Tagungshomepage.

Diese und weitere Termine finden Sie auch in unserem e-teaching.org Veranstaltungskalender.

Gepostet von: ataeschner am 30.07.2014 um 12:21 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Ab 01.01.2015 ist diese Vollzeitstelle zunächst befristet auf 3,5 Jahre (11 TV-L) im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ausgeschrieben.
Quelle: hs-koblenz.de

An der Hochschule Koblenz ist im Rahmen des Verbundprojektes „work and study - offene Hochschulen Rhein-Saar der Hochschulen Koblenz, Worms, Bonn-Rhein-Sieg und der htw-saar, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, ab 01.01.2015 eine für zunächst dreieinhalb Jahre befristete Stelle einer/eines Wissenschaftlichen Projektmitarbeiterin/Projektmitarbeiters für den E-Learning Support zu besetzen.

Die Aufgaben umfassen u.a.:

  • Eigenverantwortliche Entwicklung innovativer, neuartiger E-Learning- und Blended-Learning-Formate
  • Erstellung von multimedialen Lehrinhalten (z.B. Erklärvideos)
  • Mitarbeit an der Dokumentation von Projektergebnissen gegenüber dem Projektträger

Zu den Voraussetzungen gehören u.a.:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor/Master)
  • Starkes Interesse an didaktischen Fragestellungen
  • Erste Erfahrungen im Umgang mit multimedialen Werkzeugen zur Produktion von Lehrinhalten (bspw. Erklarvideos)
  • Eigenverantwortliche und selbstständige Arbeitsweise

Es wird um eine schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen auf dem Postweg gebeten.

Bewerbungsfrist: 31.08.2014

Adresse: Hochschule Koblenz, Herr Professor Dr. Werner Hecker, Konrad-Zuse-Str. 1, 56075 Koblenz

Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Stellenausschreibung

Gepostet von: ataeschner am 30.07.2014 um 10:50 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Kürzlich ist der Hochschul-Bildungs-Report 2020 des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft erschienen. Dieses Jahr gibt es begleitend erstmals ein umfangreiches Online-Datenportal, das die Ergebnisse interaktiv aufbereitet. Auch die Rolle digitaler Medien in der Hochschulbildung wird dort veranschaulicht.
Quelle: stifterverband.de

Der Hochschul-Bildungs-Report 2020 wird vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Kooperation mit McKinsey & Company herausgegeben.
Er soll u.a. Fragen beantworten wie „Welche Hochschulbildung braucht Deutschland im Jahr 2020?”, „Wie bilden wir genug Akademiker aus, damit die Gesellschaft sich weiterentwickeln und die Wirtschaft wachsen kann?” und „Wie können wir die Hochschulbildung besser auf die Bedürfnisse von Studierenden und Arbeitgebern ausrichten?”.

Die zum Teil ernüchternden Ergebnisse können im Online-Datenportal eingesehen werden. Auch speziell für die digitale Hochschulbildung sind dort interaktive Statistiken vorhanden. Berichtet wird unter anderem, dass die Anzahl an digitalen Angeboten insgesamt stetig steigt. Auch die Bedeutung von offenen Bildungsressourcen (OER) nimmt zu. Insgesamt sieht der Bericht im Zuge der Digitalisierung große Chancen für Hochschulen, wenn diese es schaffen, ihr Personal zu schulen, verstärkt mit Unternehmen zu kooperieren und tragfähige Finanzierungsangebote für Onlinekurse zu entwickeln.

Eine Kurzzusammenfassung der Ergebnisse des Reports sowie weitere Studien finden Sie auch in der e-teaching.org-Rubrik Studien.

Gepostet von: pmey am 29.07.2014 um 17:22 Uhr
Kategorien: Materialien, Kurznachrichten






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo