e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3758
Am 15. November 2014 veranstaltet das Team für Digitale Lehre und Forschung (DLF) der Universität Zürich eine erneute Auflage der „Werkstattgespräche”, dieses Mal zum Thema E-Assessment und elektronischer Prüfungsunterstützung.
Quelle: uzh.ch

Das diesjährige Thema der regelmäßigen Gespräche ist E-Assessment bzw. die elektronische Prüfungsunterstützung. Im Rahmen der Veranstaltung berichten Akteure im Feld digital unterstützter Lehre und Forschung aus ihren Projekten und bieten die Möglichkeit zur Diskussion von Fragen und Problemen. Vor allem in Fächern mit mehreren Hundert Studierenden bestehe ein starkes Interesse am Einsatz von E-Assessment, so die Veranstalter. Das Bedürfnis nach elektronisch durchgeführten Prüfungsformen wachse, nicht zuletzt aufgrund steigender Studierendenzahlen. Allerdings müsse hierfür auch die notwendige Infrastruktur (Räume, technische Ausstattung, Logistik, Sicherheit) geschaffen werden.

Auf der Veranstaltung referieren Lehrende der Philosophischen Fakultät und Mitarbeiter der Informatikdienste der Universität Zürich. Die Themen reichen von technischen Gesichtspunkten über Vor- und Nachteile bis zur Organisation von E-Assessment.

Die Veranstaltung findet am 15. November 2014 von 10 bis 12.15 Uhr am Romanischen Seminar in Zürich statt.

Weitere Informationen finden Sie auf dem DLF-Blog.

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: ataeschner am 22.10.2014 um 11:27 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist diese Vollzeitstelle (10 TV-L) im Rahmen eines vom BMBF geförderten Wettbewerbs bis 31.1.2018 zu besetzen. Bewerbungen sind bis zum 18.11.2014 möglich.
Quelle: hs-worms.de

Die Hochschulen Koblenz, Worms, Bonn-Rhein-Sieg und die htw saar werden voraussichtlich ab August 2014 gemeinsam ein Bildungsangebot entwickeln, das sich aus polyvalenten Modulen der beteiligten Hochschulen zusammen­setzt und sog. „nicht-traditionelle” Zielgruppen adressiert. Die Entwicklung erfolgt als Verbundprojekt „work and study” - offene Hochschulen Rhein-Saar im Rahmen des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Vorbehaltlich der Mittelzuweisung durch das BMBF ist an der Hochschule Worms eine Stelle als Wissenschaftliche/ Mitarbeiter/in mit Schwerpunkt E-Learning in Vollzeit (z. Zt. 39 Wochenstunden), zunächst befristet bis zum 31.01.2018, zu besetzen.

Voraussetzungen:

  • Hochschulabschluss mit Schwerpunkt E-Learning in einem pädagogischen und/oder technischen Studiengang
  • Kenntnisse und Erfahrung in der Programmierung und multimedialen Ausgestaltung von Blended-Learning-Studiengängen sind wünschenswert

Aufgabengebiet:

  • Begleitung der Konzeption und Einführung des Studiengangs nach fachlichen Aspekten des E-Learnings an der Hochschule Worms
  • konzeptionelle fachliche Mitarbeit bei der Produktion von Blended-Learning-Modulen in unterschiedlichen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen und bei der Evaluation der Projektergebnisse
  • Beratung der am Projekt beteiligten Hochschuldozenten in E-Learning-Fragen
  • fachliche Absprachen mit dem wissenschaftlichen Projektpersonal der kooperierenden Hochschulen
  • fachliche Dokumentation des Projektfortschritts und der Meilensteine

Kennziffer: 2014-05-WML

Bewerbungsfrist: Di., 18.11.2014

Kontakt: bewerbung@hs-worms.de.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung.

Gepostet von: phohls am 22.10.2014 um 10:48 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Die öffentliche Fachtagung „Digitale Archivierung – Auftrag und Umsetzungsstrategien” findet am 14.11.2014 im Zentrum Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) statt.
Quelle: zak.kit.edu

Aus dem Ausschreibungstext:

„Während die Frage, welche Digitalia als archivierungswürdige Kulturgüter bezeichnet werden müssen, sich in vielen Fällen nur schwer beantworten lässt, suchen zeitlich befristete Forschungsprojekte nach methodischen Lösungen in Wissenschaft und Kultur, ohne bislang dauerhaft und systematisch etablierte Prozesse zu installieren.

Die Tagung, durchgeführt vom Center of Digital Tradition (CODIGT) am ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), zielt darauf ab, insbesondere digitale Archivierung als Kulturtechnik zu erklären und zu fördern. Das ZAK möchte die Öffentlichkeit für die Wichtigkeit von digitaler Archivierung als notwendige Voraussetzung für die zukünftige Zugänglichkeit von Wissen sensibilisieren. Es möchte zur allgemeinen Bewusstseinsbildung für Archivierungsvorgänge beitragen und zum Nachdenken über neue Konzepte wie z.B. ein ,crowd archiving‘ anregen. Die Tagung soll Vertretern aus Kultur- und Archivarbeit, Technik, Politik und Wissenschaft die Möglichkeit zu einem interdisziplinären Austausch bieten, um gemeinsam Strategien mit der Öffentlichkeit zu entwickeln.”

Zielgruppe: Forschung und Partner, Interessierte, Nachwuchswissenschaftler, Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiter.

Anmeldung: online

Kontakt: Dr. Ralf Schneider, Tel.: 0721 608-48251; E-Mail: schneider@kit.edu.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsseite.

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: ataeschner am 22.10.2014 um 10:38 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Die Pädagogische Hochschule, die zur Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW gehört, vergibt diese Stelle (40%) ab dem 1. Dezember 2014 mit Arbeitsort Windisch.
Quelle: fhnw.ch

Ihre Aufgaben: In Absprache mit der Leiterin der Fachstelle Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule konzipieren Sie Veranstaltungen, Weiterbildungen und Beratungen für die in der Hochschullehre tätigen Personen der Pädagogischen Hochschule. Sie führen selbst Weiterbildungen durch und beraten Mitarbeitende der Hochschule bei Fragen zum Einsatz digitaler Technologien in der Lehre. Des Weiteren erstellen Sie Online-Materialien und schreiben Fachtexte zu medien­pä­da­go­gischen sowie hochschuldidaktischen Themen.

Ihr Profil: Sie verfügen über einen Hochschulabschluss in Erziehungs­wissen­schaften, Medienpädagogik, Medienwissenschaft oder verwandten Fächern. Idealerweise haben Sie eine Zusatzausbildung in Beratung oder Erwachsenen­bildung/Hochschuldidaktik und können Lehrerfahrung auf Tertiärstufe nach­weisen. Fachwissen im Bereich Medienpädagogik, eine selbst­ständige und teamorientierte Arbeitsweise sowie gute schriftliche und mündliche Ausdrucks­fähigkeit zeichnen Sie ebenso aus, wie eine hohe Flexibilität und Mobilität bei der Arbeit an den verschiedenen Standorten der Pädagogischen Hochschule. Ihre Kreativität und Ihre Ideen dazu, wie digitale Technologien die Hochschule bereichern können, runden Ihr Profil ab.

Bewerbungsfrist: 1. November 2014

Bewerben können Sie sich online.

Kontakt: Prof. Dr. Markus Weil. Telefon +41 32 628 66 16

Weitere Details entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung.

Gepostet von: mwolf am 21.10.2014 um 14:47 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Am 11. und 12. Dezember 2014 findet im Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) in Köln der diesjährige edu-sharing Workshop statt.
Quelle: edu-sharing.net

Als gemeinnütziger Verein kümmert sich das edu-sharing NETWORK um die Verfügbarkeit hochwertiger Inhalte, die Organisation des edu-sharing Netzwerkes, um Qualitätssicherung, Lizenz-Konzepte sowie die Erstberatung für nicht-kommerzielle Einrichtungen. Das Netzwerk ist eine Gemeinschaft von Bildungseinrichtungen, Lehrenden, Autoren, Forschern, Content-Anbietern, Entwicklern freier Software und anderen Akteuren im Bildungsbereich.

Am Donnerstag, den 11. und Freitag, den 12. Dezember 2014 lädt das hbz und das edu-sharing NETWORK zum edu-sharing Workshop 2014 nach Köln ein. Er steht unter dem Motto:
„OER als gemeinsames Arbeitsfeld von Bibliotheken und E-Learning-Akteuren?”

In parallelen Workshops wird an Konzepten und konkreten Projektideen gearbeitet, um OER dort verfügbar zu machen, wo sie benötigt werden: in E-Learning-Systemen. Es wird Raum geben für Diskussionen mit Experten und Interessierten aus Bibliotheken, E-Learning- und IT-Service-Einrichtungen, das Skizzieren von Lösungsideen und Vernetzungen für weiterführende Projekte.

Als Keynote Speaker konnte Christian Hoppe von der TU-Darmstadt gewonnen werden.

Auf dem Programm stehen vier Workshops zu den folgenden Themen:

  1. Organisatorische Aspekte einer Kooperation zwischen Bibliotheken und E-Learning
  2. Kooperationspotentiale bei IT & Softwareentwicklung
  3. Harmonisierung von OER-Metadaten im deutschsprachigen Raum
  4. OER-Repositorien und Benutzerfreundlichkeit

Die Anmeldung erfolgt online.

Die Teilnahmegebühr beträgt 48,00 Euro.

Kontakt: workshop@edu-sharing.net.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Workshop-Ankündigung.

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: phohls am 21.10.2014 um 11:32 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo