e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3731
Am 29. Oktober 2014 findet an der Goethe Universität Frankfurt das Treffen „Herbstimpulse” statt. Die diesjährige Veranstaltung widmet sich der Bedeutung von Videos für Bildungsprozesse.
Quelle: canudo.de

Im Jahr 2010 wurden die „Herbstimpulse” – eine Kooperationsveranstaltung von Canudo und studiumdigitale der Goethe-Universität Frankfurt – ins Leben gerufen. Die Idee dahinter: Forschungsergebnisse und die tägliche Praxis in Unternehmen sollen voneinander lernen und profitieren. Die „Herbstimpulse” greifen daher jährlich Entwicklungen und Ergebnisse aus Forschung und Praxis auf und verknüpfen diese miteinander. Beim diesjährigen Treffen steht die Unterstützung des Lernens durch Videos und Filme im Fokus. Hierzu wird Prof. Dr. Oliver Vornberger von der Univeristät Osnabrück von seinen Erfahrungen mit der Videoproduktion für MOOCs berichten. Peter Scheffler vom Deutschen Fußball-Bund referiert zur Bedeutung von Videos im Unternehmenskontext. Im Verlauf der Veranstaltung sollen zudem Entwicklungen und Ergebnisse aus Forschung und Praxis zu folgenden Fragen betrachtet werden:

  • Was macht die Faszination für Bewegtbilder (Videos) in Lehr- und Lernprozessen aus?
  • Was benötigt ein Video, um die Aufmerksamkeit der Lernenden zu halten?
  • Wie haben sich Produktionsweisen und Zuschauerverhalten geändert?

Wann: 29. Oktober 2014, 16 bis 20 Uhr

Wo: Gästehaus der Goethe Universität Frankfurt

Weitere Informationen, das Anmeldeformular sowie das Programm der „Herbstimpulse” finden sie hier.

Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem e-teaching.org Veranstaltungskalender.

Gepostet von: ataeschner am 29.09.2014 um 14:04 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Vom 3. bis 5. Juli 2015 findet an der Donau-Universität Krems die internationale Konferenz „Pursuit of Pattern Languages for Societal Change” (PURPLSOC) statt, die sich den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Mustern in Arbeits- und Lernumgebungen widmet.
Quelle: purplsoc.org

Muster, Mustersprachen und deren Anwendung beschäftigen eine kleine, aber aktive Community seit Jahrzehnten. Die internationale Konferenz PURPLSOC 2015 sowie ein vorbereitender Workshop im November 2014 verfolgen das Ziel, das theoretische Konzept der Muster-Sprachen auch an Menschen aus der Praxis heranzutragen.

Die internationale Konferenz befasst sich mit den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Mustern in Arbeits- und Lernumgebungen ausgehend von den Ideen von Christopher Alexanders „The Nature of Order”. Als Vorbereitung auf die Konferenz veranstaltet das Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien zusammen mit dem Department für Bauen und Umwelt einen zweitätigen Workshop von 14. bis 15. November 2014, welcher interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein Forum zur Diskussion der Anwendungsmöglichkeiten von Mustern bieten soll. Die Ergebnisse des Workshops werden in einem Sammelband zusammengefasst. Folgende Themen stehen im Fokus der Diskussion:

  • Architektur, Urbanismus und Regionalentwicklung
  • Design von der Software zur Hardware
  • Organisationsentwicklung
  • Bildung und Design von Bildungsprozessen
  • Soziales Engagement und soziale Innovation
  • Musik, Kunst und Kultur

Wann: Konferenz: 03.-05. Juli 2015; Workshop: 14.-15. November 2014.

Wo: Donau-Universität Krems, Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, 3500 Krems

Kontakt: Wolfgang Rauter, E-Mail: info@purplsoc.org

Mehr zur Konferenz und zum Workshop erfahren Sie hier.

Weitergehende Informationen zum Thema Patterns und  Entwurfsmuster finden Sie hier auf e-teaching.org.

Wenn Sie sich über weitere Veranstaltungen informieren möchten, besuchen Sie unseren e-teaching.org Veranstaltungskalender.

Gepostet von: ataeschner am 29.09.2014 um 12:12 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Die Zeitschrift für Hochschulentwicklung befasst sich in ihrer neuen Ausgabe 10/3 (Mai 2015) mit „E-Learning-Strategien für Hochschulen” und steht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer Tagung an der Universität Salzburg am 5. Mai 2015. Einreichungsfrist für Beiträge ist der 12. Januar 2015.
Quelle: zfhe.at

Die ZFHE ist ein referiertes Online-Journal für wissenschaftliche Beiträge mit praktischer Relevanz zu aktuellen Fragen der Hochschulentwicklung. Der Fokus liegt dabei auf den didaktischen, strukturellen und kulturellen Entwicklungen in Lehre und Studium. Dabei werden in besonderer Weise Themen aufgenommen, die als innovativ und hinsichtlich ihrer Gestaltungsoptionen noch als offen zu bezeichnen sind.

Zum Themenschwerpunkt: Neue Technologien sind aus dem Lehr- und vor allem Lernalltag an Hochschulen nicht mehr wegzudenken. Die Digitalisierung der Hochschullehre wird immer vielfältiger: Traditioneller Frontalunterricht wird zunehmend ergänzt durch unterschiedlichste Formate: Videobasiertes Lernen, „Flipped Classroom”-Konzepte, selbstorganisierte, vernetzte Lernformen wie MOOCs oder mobile Lernumgebungen. Die Nutzung neuer Technologien ist vielmehr als selbstverständlich anzusehen und die ständige Adaption der Infrastruktur stellt eine immer größere Herausforderung für Hochschulen dar, sowohl finanziell als auch organisatorisch. Dabei ist die Einführung und Bereitstellung von Technologien alleine – zumindest in formalisierten Bildungskontexten – kaum mit einer nachhaltigen Veränderung der Lehr- und Lernpraxis verbunden. Die didaktische Innovationskraft neuer Technologien wird häufig überschätzt und zugleich das Beharrungsvermögen der „alten Didaktik” unterschätzt. Die Potenziale und der didaktische Mehrwert von E-Learning scheinen sich nicht ohne weiteres in der „normalen Unterrichtspraxis” entfalten zu können. Hierzu bedarf es parallel laufender Innovations- und Veränderungsprozesse in der Bildungsinstitution, die neben einer Zielstrategie auch eine Implementierungsstrategie benötigen.
Darüber hinaus stehen viele Hochschulen nach einer erfolgreichen Einführung von innovativen Technologien heute vor dem Problem, dass die Innovationszyklen dieser auch immer kürzer werden. Daran geknüpft sind hohe Investitionskosten, deren Rechtfertigung zunehmend schwieriger wird, wenn die entsprechende Strategie fehlt oder nicht angepasst wird.

Aufruf zur Einreichung: Die Beiträge sollen sowohl praxisorientiert als auch wissenschaftsorientiert Einblick geben, wie Strategien für die technologiegestützte Lehre an Hochschulen entwickelt und umgesetzt wurden/werden. Mögliche Fragen könnten sein (aber sind nicht darauf begrenzt):

  • Entwicklung oder Umsetzung der E-Learning-Strategie
  • Erfahrungen bzgl. der Veränderungs- oder Innovationsprozesse
  • Wesentliche Eckpunkte und Vorgehensweise bzgl. der Strategie
Kurzum werden Beiträge gesucht, die sich gezielt mit der strategischen Entwicklung und Implementierung im E-Learning-Bereich an Hochschulen auseinandersetzen.

Gastherausgeber/innen: Sabine Seufert (Universität St. Gallen), Martin Ebner (Technische Universität Graz), Michael Kopp (Universität Graz), Bettina Schlass (Blackboard & Moodlerooms)

Kontakt: Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Sabine Seufert (sabine.seufert@unisg.ch) oder Martin Ebner (martin.ebner@tugraz.at).
Bei technischen und organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Michael Raunig (office@zfhe.at).

Einreichungsfrist: 12. Januar 2015

Weitere Details und die Möglichkeit zur Einreichung finden Sie unter: http://www.zfhe.at.

Gepostet von: phohls am 29.09.2014 um 10:43 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

Der Herbst steht in Hamburg ganz im Zeichen der digitalen Bildung: Dafür sorgen die alljährliche „Campus Innovation”-Tagung des Multimedia Kontors, die Ringvorlesung „Digitale Gesellschaft” des Erweiterten E-Learning-Netzwerks der Universität Hamburg sowie das Barcamp „Wissenschaft 2.0”, das von Wissenschaft im Dialog und dem Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 gemeinsam veranstaltet wird.
Quelle: hamburg.de

Bereits diese Woche fanden mit einem eCamp zu „E-Learning-Patterns” und der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium zwei E-Learning-Veranstaltungen statt.

Weiter geht es am 17.-18. Oktober mit dem kostenlosen zweitägigen Barcamp „Wissenschaft 2.0- Forschung neu denken” im Hamburger Betahaus. Das Barcamp wird von Wissenschaft im Dialog und dem Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 veranstaltet und beschäftigt sich insbesondere mit den Themen Open Access, Open Source und Open Science. Bereit vorab kann online unter wissenschaft-kontrovers.de kommentiert werden. Mehr Informationen

Die Ringvorlesung „Digitale Gesellschaft” des Erweiterten E-Learning-Netzwerks der Universität Hamburg wird von 23. Oktober bis 19. Januar im Philosophenturm in Hamburg stattfinden. Den Auftakt markiert die Podiumsdiskussion "Digitale Gesellschaft - Digitale Bildung" mit Dr. Nils Weichert von Wikimedia Deutschland, Jun.-Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs der Technischen Universität Kaiserslautern, Prof. Dr. Thomas Weber von der Universität Hamburg sowie dem freien Berater Dr. Martin Lindner. Mehr Informationen (im PDF Seite 22/23)

Das diesjährige Konferenzmotto der Campus Innovation lautet „Change: Digital Readiness – Die Rolle der Hochschulen im zukünftigen Bildungs- und Gesellschaftssystem”. Die Veranstaltung des Multimedia Kontors Hamburg findet von 20. bis 21. November im Curio-Haus statt. Es soll dieses Jahr um die Frage gehen, inwieweit die deutschen Hochschulen für den Digitalen Wandel aufgestellt sind und welche strategische Rolle Hochschulen bei der aktiven Gestaltung des gesellschaftlichen Veränderungsprozesses einnehmen wollen. Mehr Informationen

Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie auch in unserem
e-teaching.org-Veranstaltungskalender.

Gepostet von: pmey am 26.09.2014 um 17:43 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Veranstaltungen

An der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg sind ab dem 01.12.2014 insgesamt drei Stellen als Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (50%, 13 TV-L) am Institut für Medien, Wissen und Kommunikation (imwk) zu besetzen.
Quelle: uni-augsburg.de
  • Ein/e Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 TV-L) im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit, vorerst bis zum 30. September 2015 befristet

    Diese Stelle sollen die Professur für Digitale Medien in Forschung, Lehre und Verwaltung unterstützen. Die Lehre soll im Bereich der Studiengänge Medien und Kommunikation (BA/MA), überwiegend in den Modulen der Digitalen Medien sowie im Bereich der Einführungsmodule und der Forschungsmethoden angeboten werden. Die Lehrverpflichtung beträgt jeweils 5 Lehrveranstaltungsstunden.

    Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Magister oder Diplom) in einem der Fachgebiete Medien- und Kommunikationswissenschaft, Medienpädagogik, Medienpsychologie oder Bildungs-/ Erziehungswissenschaft bzw. ein anderes Fach mit relevantem Medienbezug.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung „Digitale Medien”.

  • Zwei Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / Wissenschaftliche Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 TV-L) im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit, vorerst bis zum 30. September 2015 befristet

    Diese Stellen sollen die Professur für Mediendidaktik in Forschung, Lehre und Verwaltung unterstützen. Die Lehre soll im Bereich der Studiengänge Medien und Kommunikation (BA/MA), vorwiegend in den Modulen der Medienbildung sowie im Bereich der Forschungsmethoden angeboten werden. Die Lehrverpflichtung beträgt jeweils 5 Lehrveranstaltungsstunden.

    Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Magister oder Diplom) im Fach Mediendidaktik, Medienpädagogik oder Bildungs-/ Erziehungswissenschaft mit Medienbezug, Medien- und Kommunikationswissenschaft oder Medienpsychologie.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung „Mediendidaktik”.

Bewerbungsfrist für alle Stellen: 6. Oktober 2014

Gepostet von: phohls am 25.09.2014 um 13:19 Uhr
Kategorien: Jobangebote






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo