e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3554
Die jüngste Veröffentlichung des Universitätskollegs an der Universität Hamburg beschäftigt sich mit der Hochschule der Zukunft.
Quelle: uni-hamburg.de

Die Schriftenreihe soll als weiterer Baustein der Kommunikation über Fragen, Analysen und Konzepte zur Gestaltung der Studien­eingangsphase – verstanden als die in die Universität führende Bildungspassage von der Studienorientierung bis zu den ersten Semestern – dienen, deren Initiierung einen wichtigen Teil der Arbeit des Universitätskollegs bildet. Es geht dem Kolleg dabei um die Verknüpfung und Verankerung von Wissen, Erfahrungen und Aktivitäten.

Der dritte Band dokumentiert dabei die Jahrestagung des Universitätskollegs und bietet außerdem Beiträge von Fachexpertinnen und Fachexperten sowie Praktikern und Praktikerinnen aus Hochschulen und Unternehmen, um Blitzlichter auf ausgewählte Themen der Gemeinschaftskonferenz von 2013 zu werfen.

Im Unterschied zum Kolleg-Boten, der in hoher Frequenz kleine Einblicke in bestimmte Aktivitäten des Universitätskollegs bietet, befinden sich in den Bänden der Schriftenreihe wesentlich detailliertere Informationen.

Über diesen Link gelangen Sie zur Online-Version der Schriftenreihe.

Gepostet von: phohls am 22.04.2014 um 12:48 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

Gepostet von: pmey am 17.04.2014 um 16:56 Uhr
Kategorien: Aus der Praxis

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) haben im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem Aufbau eines nationalen „Hochschulforums Digitalisierung” begonnen. Experten aus Hochschule, Politik und Wirtschaft möchten über das Forum die Veränderungen im Bereich digitaler Lehr- und Lernformen mitgestalten.
Quelle: hochschulforumdigitalisierung.de

Die Expertengruppen setzen sich in regelmäßigen Abständen mit aktuellen Fragen, Herausforderungen, Best-Practice-Beispielen und Impuls-Initiativen auseinander. Sie erarbeiten Zukunftsszenarien und Fallbeispiele, legen Studien und Publikationen vor, formulieren Leitsätze und zeigen strategische Handlungsoptionen auf. Ziel ist es, Denkansätze, Ergebnisse und Vorschläge zurück zu den jeweiligen Akteuren sowie in die Öffentlichkeit zu spielen.

Das „Hochschulforum Digitalisierung“ nutzt Formate der modernen Wissenschaftskommunikation. Über eine eigene Online-Plattform wird der gruppenübergreifende Austausch organisiert und der Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit wie auch der Fachcommunity interaktiv gestaltet. Durch eine Vielzahl von Veranstaltungsformaten werden die Öffentlichkeit sowie relevante Akteure aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusätzlich regelmäßig in das Projekt eingebunden.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.hochschulforumdigitalisierung.de

Bereits vor einigen Wochen hatte der Deutsche Hochschulverband (DHV) eine Resolution zu digitalen Lehrformaten herausgegeben. Einen Kommentar zu diesem Dokument lesen Sie auch im Blog von Prof. Dr. Gabi Reinmann (Zeppelin Universität).

Gepostet von: pmey am 17.04.2014 um 15:19 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

Der Workshop findet im Rahmen des „4th European Immersive Education Summit (EiED)” in Wien statt (24.-26.11.2014). Beiträge können bis zum 30. Juni eingereicht werden.
Quelle: europe.
immersiveeducation.org

„The Immersive Virtual Learning Environments and Advanced Technologies in Education workshop will focus on sharing best practices in K-12 education and provide opportunity for workshop participants to undertake a range of hands-on activities that reflect current research and classrooms practices.”
Der Workshop richtet sich an Lehrer, Entwickler und Praktiker, die sich für das Lernen in Multiuser-3D-immersive Umgebungen interessieren. Zudem geht es um neue Technologien im Bildungsbereich.
Hier eine Themenauswahl des Workshops:

  • Using multiuser immersive environments to provide simulations of real world environments
  • Using multiuser games in the classroom
  • Does scripting and building in 3D environments have value in the classroom?
  • Student collaboration between classrooms and schools and for after-hours study using immersive learning environments
  • Social issues associated with avatar representation of students in immersive environments
  • etc.

Paper zu den genannten Themen sollen bis zum 30. Juni 2014 eingereicht werden.

Die weiteren Themen und nähere Informationen finden Sie im vollständigen Call for Papers.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem e-teaching.org-Veranstaltungskalender.

Gepostet von: lbried am 17.04.2014 um 12:50 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen, Ausschreibungen

*** Uni Stuttgart: Videos zur Tagung „MOOCs or POOCs” ** Learning Lab der Universität Duisburg-Essen kooperiert mit Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ** Digitale Probeklausuren an der Uni Hamburg ** Neues Thema im Downloadcenter „Lehre laden” der Ruhr-Universität Bochum ** Diverse Weiterbildungsprogramme veröffentlicht ***
Quelle: www.uni-stuttgart.de

Uni Stuttgart: Videos zur Tagung „MOOCs or POOCs”
Die Universität Stuttgart hat Videos zur Tagung „MOOCs or POOCs – Ornamente oder Fundament der Hochschulentwicklung” auf YouTube online gestellt. Die zwölf Clips bestehen unter anderem aus drei Projektdemonstrationen, drei Impulsreferaten, zwei Podiumsdiskussionen und einer Abschlussdiskussion. Thematisiert wurde die Frage, ob MOOCs für baden-württembergische Hochschulen sinnvoll sind, welche Zielgruppen es gibt und welche Angebote die Universitäten bieten müssen. Die Veranstaltung fand am 26.02.2014 in Stuttgart statt und wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und der Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg veranstaltet.
Quelle: Universität Stuttgart

Quelle: www.uni-due.de
www.fh-bonn-rhein-sieg.de

Learning Lab der Universität Duisburg-Essen kooperiert mit Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg plant ein Online-Studienangebot zum Thema „Sozialversicherung”. Bei der Konzeption, Umsetzung und Evaluation unterstützt das Learning Lab der Universität Duisburg Essen die Hochschule. Eine entsprechende Projektvereinbarung wurde im April von beiden Seiten beschlossen. Das Vorhaben ist auf vier Jahre angelegt und soll so ausgerichtet werden, dass besonders internationale Studentinnen und Studenten angesprochen werden.
Quelle: mediendidaktik.uni-due.de

Quelle: www.uni-hamburg.de

Digitale Probeklausuren an der Uni Hamburg
Zwei BWL-Studenten der Universität Hamburg haben als Tutoren des BWL-Pflichtfaches „Kosten- und Leistungsrechnung” einen OLAT-Kurs entwickelt. Auf der Lernplattform gibt es digitale Probeklausuren, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung zu frühzeitigem Lernen und rechtzeitiger Klausurvorbereitung motivieren sollen. Das nötige Wissen und die Eigenmotivation holten sich die beiden Studenten in den Online-Seminaren „Virtuelle Kompetenzen I – Vom eLearning zum eTutor” und „Virtuelle Kompetenzen II – Vom Konzept zur Praxis”, die vom E-Learning-Portal der Universität Hamburg angeboten werden.
Quelle: wiso.uni-hamburg.de

Quelle: www.ruhr-uni-bochum.de

Neues Thema im Downloadcenter „Lehre laden” der Ruhr-Universität Bochum
Beim neuen Thema „Einsatz von Clickern” geht es um sogenannte Clicker bzw. Sender. Mit deren Hilfe können Studierende Fragen ihrer Dozenten und Dozentinnen in der Vorlesung anonym beantworten und werden so aktiv in die Veranstaltung eingebunden. „Lehre laden” ist eine Plattform, die 2012 von der Ruhr-Universität Bochum ins Leben gerufen wurde. Sie bietet den eigenen, aber auch allen anderen interessierten Lehrenden die Möglichkeit sich neue Ideen und Anregungen für ihre Lehre zu holen. In regelmäßigen Abständen werden Ergänzungen und neue Themen hinzugefügt.
Quelle: dbs-lin.rub.de

Diverse Weiterbildungsprogramme veröffentlicht
Die Hochschule Furtwangen University (HFU) bietet Personen aus dem Bildungswesen zwei Webinare und zwei Kurse zum Thema Konzeption, Entwicklung, Einsatz und Betreuung von E-Learning/Blended Learning an. Die Webinare finden im April und Mai 2014 statt; die Kurse fangen jeweils im Oktober 2014 an und gehen bis Dezember 2014 bzw. Juni 2015.
Mehr Informationen: hfu-akademie.de

Die Hochschule Fulda bietet Studierenden, die als Tutor arbeiten möchten, Tutorenqualifikationen an. Zum einen gibt es Weiterbildungskurse für den Bereich der Präsenzveranstaltungen und zum anderen für den Einsatz in Onlinestudiengängen oder E-Learning/Blended Learning. Bei der E-Tutorenschulung gibt es eine Präsenzveranstaltung und eine sich daran anschließende vierwöchige Onlinephase.
Mehr Informationen: medienbildung.hypotheses.org

Auch die Universität Freiburg hat im Sommer ein großes Weiterbildungsangebot für Universitätsnagehörige. Es gibt vielfältige Schulungen für die Lernplattform „Ilias” in denen es unter anderem um die Erstellung von Tests, Umfragen und Übungen geht. Auf dem Programm stehen aber auch verschiedene Workshops zum Thema E-Learning zum Beispiel zum Thema „Möglichkeiten und Grenzen von virtuellen Klassenzimmern”.
Mehr Informationen: rz.uni-freiburg.de

Das Programmheft des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) für Frühling/Sommer 2014 ist da. Das Angebot können alle Lehrende der am HDS beteiligten Hochschulen nutzen; für Interessierte von anderen Hochschulen gibt es einen Kapazitätsvorbehalt. Die Workshops finden in Präsenzveranstaltungen, aber teilweise auch online statt.
Mehr Informationen: hds.uni-leipzig.de

Gepostet von: lbried am 16.04.2014 um 15:13 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo