e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3796
Die Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) ruft zur Einreichung von Abstracts für ihr Jahrbuch 2015 auf. Termin ist der 15. Januar 2015. Beiträge zum DoktorandInnenforum der Frühjahrstagung an der RWTH Aachen können bis 31. Januar eingereicht werden.
Quelle: dgfe.de

Das Jahrbuch 2014 greift den mediendidaktischen Rahmen der Herbsttagung 2014 auf und beschäftigt sich mit der Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien unter entgrenzten Bedingungen.

Das Anliegen des Bandes ist es einen Überblick über aktuelle Entwicklungen zu geben und vor diesem Hintergrund zentrale medienpädagogische Begriffe zu reflektieren. Eingereicht werden können sowohl theoretische, wie auch empirisch ausgerichtete Beiträge.

Dabei dienen folgende Aspekte zur Orientierung:

  • Welche Auswirkungen haben aktuelle gesellschaftliche Prozesse auf die Gestaltung institutioneller und nicht institutioneller, physischer und virtueller Bildungsräume?
  • Inwieweit sind aktuelle Prozesse der Mediensozialisation relevant für die Entwicklung und Gestaltung von medialen Lernräumen durch verschiedenste Akteure?
  • Inwiefern verändern sich die Rollen der Lehrenden und Lernenden?
  • Welche Folgen gehen mit den aktuellen Veränderungen für eine medienbezogene Professionalität von (medien-)didaktischen Fachkräften einher?
  • Welche medienbezogenen Kompetenzen sind bei Lernenden und Lehrenden erforderlich? In welchem Zusammenhang stehen mögliche mediale Veränderungen mit aktuellen Tendenzen von Mediensozialisation?
  • Wie sind zeitgemäße Lern- und Prüfungsformen aus mediendidaktischer Sicht für unterschiedliche Zielgruppen und Bildungsanlässe zu gestalten?
  • Welche empirischen Ergebnisse liegen bisher vor?
  • Welche Bedeutung haben formelle und informelle Elemente einer (persönlichen) Lernumgebung für die Lernenden und die Lehrenden?
  • Welche Folgen bringen mögliche (neue) Anforderungen an das Bildungssystem oder an hinsichtlich Diskussionen um Standards z.B. für die Lehrerbildung mit sich?
  • Welche Forschungsmethoden sind inwiefern geeignet oder müssen entwickelt werden, um veränderte Prozesse des Lernen und Lehrens mit digitalen Medien adäquat zu erfassen und auszuwerten?
  • Wie sind die Entwicklungen im deutschsprachigen Raum im internationalen Diskurs einzuordnen? Welche Rückschlüsse ergeben sich für die Mediendidaktik?

Die Frist zur Einreichung von Abstracts endet am 15.01.2015.

Weitere Details entnehmen Sie bitte dem kompletten Call.

____________

Der Call for Papers für das DoktorandInnenforum der kommenden Frühjahrstagung an der RWTH Aachen endet am 31.01.2015. Weitere Informationen

Gepostet von: pmey am 25.11.2014 um 16:29 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

Am 6. November lud die Forschungsgruppe Mobile Learning unter der Leitung von Prof. Dr. Claudia de Witt zum „Mobile Learning Day X(tended)” in die FernUniversität nach Hagen ein. e-teaching.org veröffentlicht eine ausführliche Rückschau von Claudia de Witt, Christina Gloerfeld, Christian Leineweber und Silke Wrede.

Quelle: fernuni-hagen.de

Endgültig seinem Namen entwachsen, machte der Zusatz X(tended) deutlich, dass es dieses Mal nicht nur um Lernen auf handlichen, mobilen Endgeräten gehen würde. Selbstverständlich stand die Form des mobilen Lernens weiterhin im Zentrum der wissenschaftlichen Vorträge und Praxisbeispiele, dennoch wurde in allen Beiträgen deutlich, dass mobiles Lernen kaum als Standalone-Lösung zu sehen ist, sondern vielmehr in komplexe Szenarien und Qualifizierungsprozesse integriert wird und werden muss. Durch die verschiedenen Perspektiven auf das Thema, die Berücksichtigung technologischer Trends und die vielen Möglichkeiten des direkten Austausches gab die Veranstaltung einen aktuellen, vielfältigen Einblick in den Bereich des digitalen Lernens und Arbeitens. [...]

Lesen Sie den kompletten Tagungsbericht.
Gepostet von: pmey am 25.11.2014 um 14:15 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis

Am morgigen Mittwoch, den 26. November, findet ab 19 Uhr in der Alten Schmiede auf dem EUREF Campus in Berlin eine Spezialausgabe des „Digitalen Salons” zum Thema „Digitale Bildung” statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei und kann auch im Stream verfolgt werden.
Quelle: hiig.de

Das Tablet gilt als Schlüsselwerkzeug des 21. Jahrhunderts. Werden unsere Kinder in Zukunft ausschließlich digital lernen, wie verändert sich das Lernen und wie sieht digitaler Unterricht konkret aus?

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft laden das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft gemeinsam mit DRadio Wissen zum Digitalen Salon "Spezial". In drei Sonderausgaben der monatlich statt findenden Veranstaltungsreihe werden vor und mit dem Publikum die Chancen, Herausforderungen, Umbrüche und Folgen der digitalen Revolution diskutiert.

Katja Weber von DRadio Wissen spricht am 26. November ab 19:00 Uhr mit drei E-Learning Experten. Eine Einführung in das Thema gibt Wolfgang Schulz, Direktor des Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft.

Um Anmeldung für die Veranstaltung wird gebeten. Alternativ können Interessierte auch auf den Livestream via dradiowissen.de und hiig.de zurückgreifen. Die Aufzeichnungen der Veranstaltungsreihe werden zudem immer am dritten Sonntag des Monats ab 18.05 Uhr auf DRadio Wissen übertragen.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der ausführlichen Veranstaltungsseite.

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: mwolf am 25.11.2014 um 14:05 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Am 17. Dezember 2014 findet diese Veranstaltung von pb21.de in Kooperation mit Creative Commons Deutschland beim Wikimedia Deutschland e.V. in Berlin und im Livestream statt. Der Eintritt ist frei, um Voranmeldung wird gebeten.
Quelle: pb21.de

Die Creative Commons Lizenzen sind in Deutschland der Standard für Bildungsmaterialien unter freier Lizenz. Die CC-Lizenzen sind einfach zu verstehen und anzuwenden – eigentlich. Auf den zweiten und dritten Blick ergeben sich viele Fragen, die oft nicht nur mit Creative Commons, sondern mit dem Urheberrecht und anderen juristischen Grundlagen zu tun haben.

Bei den zwei CC-Lizenztextlesungen können alle Fragen rund um die freien Lizenzen gestellt werden. Zwei kompetente Juristen beantworten sie. Die Lizenzen werden vorgelesen, Absatz für Absatz – und zwar den entscheidenden Legalcode. Immer wenn jemand aus dem Publikum etwas nicht versteht oder eine Nachfrage hat, sagt er / sie das. Dann müssen die Juristen die Frage klären.

Beginn ist am Mittwoch, den 17.12.2014 um 19 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr).

Die Veranstaltung wird auf pb21.de als Livestream übertragen. Kommentare und Fragen können über einen Textchat und Twitter eingebracht werden (Hashtag #lizenztextlesung). Das Video steht anschließend als Aufzeichnung zur Verfügung.

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten und kostet keinen Eintritt. Voranmeldungen erleichtern die Vorbereitung.

Wichtig: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur sinnvoll, wenn man vorher das Video der 1. Lizenztextlesung gesehen hat (oder live dabei war), da auf dieses Vorwissen aufgebaut wird.

Kontakt: Jöran Muuß-Merholz, Tessa Moje, Blanche Fabri
Tel.: +49 (0)40-75 66 61 80
E-Mail: buero@joeran.de

Weitere Details, die Möglichkeit zur Anmeldung sowie der Link zum Video der 1. Lizenzlesung entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsseite.

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: phohls am 25.11.2014 um 12:05 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Am 17. und 18. Februar 2015 findet an der Philipps-Universität in Marburg die nächste ICM 2015 statt. Das Tagungsprogramm ist veröffentlicht, die Möglichkeit zur Anmeldung startet in den nächsten Tagen.
Quelle: invertedclassroom.wordpress.com

Aus dem Ausschreibungstext:
„Die Philipps-Universität Marburg wird auch im nächsten Jahr wieder zum Veranstaltungsort der Konferenz zum Inverted Classroom Model. Bereits zum 4. Mal veranstaltet Prof. Dr. Jürgen Handke und sein Linguistic Engineering Team am 17. und 18. Februar 2015 diese Tagung, die 2015 den Titel „Inverted Classroom and Beyond – Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert” trägt.

Nachdem bei den vorherigen ICM-Konferenzen das Augenmerk auf der Vorstellung und Erklärung des Inverted Classroom Modells über Anwendungsbeispiele hin zu ersten längerfristigen Evaluationen und empirischen Studien lag, wird es 2015 um eine kritische Auseinandersetzung mit dem Videoeinsatz (‘Learning is not just videos’), Grundfragen des Einsatzes moderner Technologien (‘Didactics must drive technology’) und das ICM als Lehrmethode gehen. Weiterhin soll auch in verschiedenen Workshops, Foren und Vorträgen die Frage nach der Digitalisierung von Schule und Universität diskutiert werden. Darüber hinaus soll die ICM-Konferenz 2015 die reflektierte Betrachtung und Evaluierung des Modells anstoßen und vorantreiben.

Die Vorbereitungen für die ICM Konferenz 2015 laufen bereits auf Hochtouren. Neben dem Vize-Rektor der Fachhochschule St. Pölten Prof. Dr. Johann Haag, Dr. Malte Persike von der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz und Prof. Dr. Claudia de Witt von der FernUniversität Hagen, konnte auch Dr. Michael Kirch als Plenarvortragender gewonnen werden.”

Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Handke, Philipps-Universität Marburg
Tel.: +49 (0)6421 28-25558
E-Mail: handke@staff.uni-marburg.de

Anmeldung: wird in den nächsten Tagen freigeschaltet.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der kompletten Konferenzankündigung.

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: phohls am 25.11.2014 um 11:02 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo