e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3658
Bis zum 30. September 2014 können Produzenten von Bildungsmedien ihre Beiträge in vier Kategorien einreichen. Die Preise werden im Rahmen der „Media & Learning” Konferenz in Brüssel im November verliehen.
Quelle: medea-awards.com

In den letzten Jahren hat die Erzeugung und Nutzung von digitalem Bild und Ton in der Bildung großes Interesse gefunden. Verstärkt wurde das durch die wachsende Wirkung von Multimedia- und videogestützten Websites und Anwendungen im Internet und auf Mobilgeräten.

Das Ziel der MEDEA Awards 2014 ist die Förderung von Innovation und guter Praxis beim Einsatz von Medien – Audio, Video, Grafik und Animation – in der Bildung. Der Preis richtet sich an Lehrende, Lernende, akademisches Personal, deren Mitarbeiter und alle weiteren Personen, die audiovisuelle Medien im Bildungsbereich produzieren.

Die Beiträge können online über das Anmeldeformular eingereicht werden und sollten bis 30. September 2014 per Post, E-Mail oder Fax an das MEDEA-Projektbüro gesendet werden. Alle Finalisten werden Anfang November kontaktiert und zur festlichen Preisverleihung eingeladen, die im Rahmen der Media & Learning-Konferenz am 20. und 21. November in Brüssel stattfindet.

Produktionen können in vier Kategorien eingereicht werden:

  • Der MEDEA Award 2014 für Bildungsmedien aus der Praxis
  • Der MEDEA Award 2014 für professionelle Produktionen von Bildungsmedien
  • Der Sonderpreis 2014 für Bildungsmedien aus europäischer Zusammenarbeit
  • Der Sonderpreis 2014 der MEDEA-Jury (Würdigung einer außergewöhnlichen Innovation im pädagogischen oder technischen Design einer bestimmten Methode oder Produktion)

Die MFG Innovationsagentur ist nationale Kontaktstelle für den MEDEA Award 2014. Bei Fragen zur Einreichung helfen Petra Newrly oder Georg Sedlbauer weiter.

Nähere Informationen finden Sie in dieser ausführlichen Meldung der MFG Baden-Württemberg oder direkt auf der Homepage des MEDEA Awards 2014.

Diese und weitere Ausschreibungen finden Sie auch in unserer Rubrik Wettbewerbe.

Gepostet von: phohls am 22.07.2014 um 12:26 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

Im Verbundprojekt LINAVO der Fachhochschulen Kiel, Lübeck und Westküste (Heide) sowie der Europa-Universität Flensburg sind 29 neue Online-Kurse entstanden. Während einer Erprobungsphase im Wintersemester 2014/2015 stehen sie allen Interessierten kostenlos zur Verfügung.
Quelle: fh-kiel.de

Im Rahmen des Verbundprojektes „Offene Hochschulen in Schleswig-Holstein: Lernen im Netz, Aufstieg vor Ort” (LINAVO) arbeiten die Europa-Universität Flensburg und die Fachhochschulen Kiel, Lübeck und Westküste (Heide) gemeinsam an der Öffnung der Hochschulen für neue Zielgruppen und der Förderung des Lebenslangen Lernens. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von insgesamt acht Online-Studiengängen, die didaktisch und technisch auf die Bedürfnisse zeitlich stark eingebundener Menschen ausgerichtet sind.
Im Rahmen des Projekts sind bisher sind 29 Online-Kurse in vier Studiengängen entstanden, die im Wintersemester 2014/2015 erprobt werden sollen. In dieser Zeit können sie von allen Interessierten kostenfrei belegt werden. Es handelt sich um Kurse auf Bachelorlevel in den Fachbereichen Maschinenbau und Food Processing sowie auf Masterlevel in den Fachbereichen Maritime Wirtschaft und Tourismusmanagement. Durchgeführt werden die Kurse auf oncampus, der Tochtergesellschaft der Fachhochschule Lübeck für Online-Studium und Weiterbildung an staatlichen Hochschulen.

Am 15.07. startete die offizielle Erprobungsphase der Online-Kurse mit einem Festakt in Kiel. In diesem Video nimmt die schleswig-holsteinische Ministerin für Bildung und Wissenschaft Prof. Dr. Wara (Waltraud) Wende Stellung zum Verbundprojekt LINAVO und dem Hochschulpakt 3. Weitere Informationen und Materialien zum Festakt und dem Projekt gibt es in der Pressemitteilung der FH Kiel und in der Online-Pressemappe.

Die Anmeldung zu den kostenlosen Online-Kursen finden Sie auf oncampus.de.
LINAVO wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen gefördert.

Gepostet von: phohls am 22.07.2014 um 10:58 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

Bewerbungen für die Ausrichtung der Nachwuchstagung „Junges Forum für Medien und Hochschulentwicklung” im Jahr 2015 können eingereicht werden bis zum 25.07.2014.

Die Bewerbung um die Ausrichtung der Nachwuchstagung „Junges Forum für Medien und Hochschulentwicklung” (JFMH15) im Jahr 2015 soll formlos an die Nachwuchsbeauftragten der Fachgesellschaften gestellt werden oder an ein persönlich bekanntes Vorstandsmitglied mit der Bitte um Weiterleitung.

Die Tagung fand bisher dreimal statt und steht unter der Schirmherrschaft der Nachwuchsbeauftragten von vier Fachgesellschaften: der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd), der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GWM), der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) und der Fachgruppe E-Learning der Gesellschaft für Informatik (GI).

Weitere Informationen zur Bewerbung um das JFMH finden Sie auf der Webseite der GMW.

Gepostet von: lbried am 21.07.2014 um 12:07 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Ausschreibungen

Am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sind zwei Stellen zu besetzen. Bewerbungen sind bis zum 7. August 2014 möglich.
Quelle: uibk.ac.at

Die Universität Innsbruck ist eine öffentliche Universität. Sie wurde 1669 gegründet und ist heute mit mehr als 27.500 Studierenden und über 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte und wichtigste Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich.

Gesucht werden neue Mitarbeiter/innen für die folgenden zwei Stellen:

1) Educational DesignerIn

Die Abteilung Neue Medien und Lerntechnologien am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n Educational Designer/in (Ersatzkraft, 40 Stunden/Woche, VwGr IVa, Chiffre PERS.Abt.-8072). Die Stelle ist zum 15.09.2014 zu besetzen und ist befristet bis zum 09.11.2016 (längstens jedoch bis zur Rückkehr der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers).

Aufgaben:

  • Educational Design, Hochschuldidaktik, Schulung und Vernetzung
  • Betreuung und Koordination von Softwareprodukten im Bereich E-Learning
  • Projekte mit Schwerpunkt E-Learning an der Universität Innsbruck
  • Öffentlichkeitsarbeit, Networking, Marktbeobachtung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes, für die Tätigkeit relevantes Universitäts- oder Fachhochschulstudium oder Berufserfahrung im Bereich E-Education
  • Fundierte Kenntnisse in den Bereichen E-Learning, Educational Design und Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Umfassende IKT-Kenntnisse (idealerweise in Softwareprodukten im Bereich E-Learning)

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung Educational Designer/in.




2) Systemadministrator/in Linux-Systeme

Die Abteilung Cloud Services and Infrastructure am Zentralen Informatikdienst der Universität Innsbruck sucht eine/n IT-System-Engineer (40 Stunden/Woche, VwGr. IVa, Chiffre PERS.Abt.-8073). Die Stelle ist ehest möglich zu besetzen und ist unbefristet.

Aufgaben:

  • Planung und Implementation von Unix/Linux -Servern
  • Anpassung von Unix/Linux-Systemen an Applikationen und IT-Infrastruktur
  • Betrieb von Unix/Linux -Servern
  • Dokumentation und Beratung

Voraussetzungen sind u.a.:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium oder entsprechend lange Berufserfahrung mit entsprechend hochwertiger Qualifikation (Level: Certified Professional oder Certified Expert)
  • Berufliche Erfahrung oder einschlägige Ausbildung in der Unix/Linux Serveradministration
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Analytisches Denken

Onlinebewerbungen sind bis Do., 07.08.2014 möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung Systemadministrator/in.

Gepostet von: phohls am 21.07.2014 um 11:09 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Das Medienzentrum (MZ) der TU Dresden hat kürzlich das Programm für das Q2P-Forum 2014 „Visionen für die digitale Weiterbildung” veröffentlicht. Die Keynotes halten Prof. Dr. Michael Kerres (Universität Duisburg-Essen) und Dr. Helge Fischer (TU Dresden). Eine Anmeldung zum Forum ist noch bis 15. August möglich.
Quelle: q2p-sachsen.de

Das Dresdener Q2P-Forum 2014 bietet am 18. und 19. September 2014 eine Plattform, um Erfahrungen rund um die Planung, Konzeption und Umsetzung von mediengestützten Bildungsangeboten im hochschulischen Kontext auszutauschen sowie gemeinsam Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Dabei wird sowohl die Sicht sächsischer Weiterbildungsakteure eine Rolle spielen, als auch die anderer Anbieter. Gleichzeitig stellt das Forum die Abschlussveranstaltung der in der Förderperiode 2007-2014 vom Europäischen Sozialfonds finanzierten Projekte des Schwerpunktes „Postgraduale Bildungsangebote“ dar.

Zielgruppe der Veranstaltung sind Weiterbildungsakteure, Programmplaner, Mitarbeiter aus den ESF-Projekten, Mitarbeiter von Service-Einrichtungen, Hochschullehrende und E-Learning-Akteure.

Das Q2P-Forum 2014 besteht aus verschiedenen Programmschwerpunkten rund um das Thema Bildungskonzeption im hochschulischen Kontext und unterschiedlichen Formaten (Verträge, Workshops, Open Spaces). Es werden inhaltliche Inputs gegeben, empirische Befunde zur Weiterbildungssituation im Freistaat Sachsen präsentiert, Erfahrungen aus Weiterbildungsprojekten reflektiert sowie Ideen für zukünftige Projekte entwickelt.

Eine Anmeldung zum Forum ist noch bis 15. August 2014 möglich.

Das Anmeldeformular und eine Übersicht zu den Programmpunkten finden Sie auf der Webseite von Q2P.

Gepostet von: pmey am 18.07.2014 um 15:23 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Veranstaltungen






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo