e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 3914
Am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der WU Wien ist ab sofort eine bis 31.12.2016 befristete Stelle für einen Systemmanager/eine Systemmanagerin für "Learn@WU" vollbeschäftigt zu besetzen. Bewerbungen können bis zum 8. April 2015 eingereicht werden.
Quelle: wu.ac.at

Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) betreibt mit Learn@WU eine der größten eLearning-Plattformen an Universitäten weltweit. Als Mitglied des Teams arbeitet der/die Stelleninhaber/in aktiv an der Weiterentwicklung dieser Plattform mit.

Aufgabengebiet:

  • Konzeption und Umsetzung von agilen Entwicklungsprojekten für Learn@WU zur Unterstützung des technologiegestützten Lernens (Teamgröße 1-7 Personen)
  • Softwareentwicklung im Rahmen des bestehenden Web Application Frameworks (Basis: OpenACS, (xo)Tcl, Javascript, CSS, GIT, Linux, PostgreSQL)
  • Entwicklung innovativer eLearning-Projekte im Bereich Multimedia, Betreuung und Weiterentwicklung der bestehenden Architektur zur Vorlesungsaufzeichnung/Streaming
  • Technischer Support für Mitarbeiter/innen und Studierende

Profil:

  • einschlägiges abgeschlossenes oder fortgeschrittenes Masterstudium im Bereich Wirtschaftsinformatik oder Informatik oder gleichzuhaltende Qualifikation
  • Erfahrung in der Entwicklung webbasierter Anwendungen mittels aktueller Technologien
  • Erfahrung im Betrieb und in der Administration hoch-verfügbarer Linux-Systeme
  • Kenntnis von Scripting Languages
  • SQL-Kenntnisse
  • Interesse an Multimedia- und Videostreaming-Technologien
  • Teamfähigkeit, hohe Lernbereitschaft, Eigenverantwortung, strukturierte Arbeitsweise
  • gute Englischkenntnisse von Vorteil
  • Kenntnisse über den Einsatz und Technologien von Lernplattformen von Vorteil

Kennzahl: 2790

Ende der Bewerbungsfrist: Mi., 08.04.2015

Weitere Informationen finden Sie in der kompletten Stellenausschreibung.

Gepostet von: phohls am 27.03.2015 um 10:44 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Diese Woche u.a. mit dem neuen PDF-Lieferdienst der Universität Göttingen, einem Interview der NZZ mit Neurowissenschaftler Lutz Jäncke von der Universität Zürich zu vernetztem Lernen, aktuellen Studien zur Nutzung digitaler Medien in Vorlesungen und dem E-Learning-Label der Ruhr-Universität Bochum.
Quelle: uni-goettingen.de

Universität Göttingen startet PDF-Lieferdienst
Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) der Universität Göttingen hat vor kurzem den „Campuslieferdienst” eingeführt. Hierüber können sich Studierende und MitarbeiterInnen der Universität Göttingen benötigte Aufsätze aus einer gedruckten Zeitschrift oder einem gedruckten Buch im Bestand der SUB Göttingen gegen eine Gebühr von 1,50 Euro als PDF per E-Mail zusenden lassen. Innerhalb von 24 Stunden wird der gewünschte Titel dann zugestellt. Aus urheberrechtlichen Gründen darf der gewünschte Text einen Umfang von höchstens 40 Seiten bzw. von maximal 15% eines Buches nicht überschreiten.
Quelle: sub.uni-goettingen.de

Quelle: uzh.ch

Universität Zürich: Interview mit Neurowissenschaftler Lutz Jäncke zu vernetztem Lernen
Laut Neurowissenschaftler Lutz Jäncke ist gedankliche Vernetzung der Schlüssel zum erfolgreichen Lernen. Inhalte, die an weitere Informationen gekoppelt werden, würden leichter behalten. Der Professor für Neuropsychologie an der Universität Zürich sprach in einem Interview mit NZZ Campus über die Vernetzung von Wissen, die Frage, wie man sich Gelerntes am besten merken kann und die Realität an den deutschen Hochschulen. Hier sei seiner Meinung nach noch einiges aufzuholen.
Quelle: campus.nzz.ch

Quelle: uni-saarland.de

Neue Studien: Nutzung digitaler Medien in Vorlesungen nicht immer von Vorteil
Ein Forscherteam der Universität des Saarlandes fand kürzlich heraus, dass Studierende durch Multitasking, also Ablenkungen durch z.B. soziale Netzwerke und Messaging-Dienste während der Vorlesung, weniger von den Lehrinhalten im Kopf behalten, als sie es ohne die Nutzung von Smartphones oder Laptops würden. Forscher der Princeton University und der University of California kamen in ihrer Studie „The Pen Is Mightier Than the Keyboard” zudem zu der Erkenntnis, dass Studierende, die ihre Notizen mit dem Laptop abtippten, in Prüfungen schlechter abschnitten als ihre Kommilitonen, die ihre Notizen von Hand zu Papier brachten.
Quelle: huffingtonpost.de

Quelle: rub.de

Ruhr-Universität Bochum: Start ins Sommersemester mit neuem
E-Learning-Label

Zum Start des Sommersemesters präsentiert die Ruhr-Universität Bochum ein überarbeitetes E-Learning-Label. In Zusammenarbeit mit Lehrenden und Studierenden der RUB wurden neben dem Design auch weitere Veränderungen umgesetzt. So können Lehrende ab sofort im eCampus-System kenntlich machen, dass Ihre Lehrveranstaltung mit dem eLearning-Label der RUB ausgezeichnet ist. Auch ein direktes Feedback der Studierenden zu einem Moodle- oder Blackboardkurs mit dem E-Learning-Label ist nun durch standardisierte Fragenblöcke möglich. Auf der Homepage der RUB findet sich eine Übersicht aller ausgezeichneten Kurse.
Quelle: rubel.rub.de

Quelle: bundesregierung.de

Politik: Bund und Länder planen Strategie zu „Digitalem Lernen”
Um die Potenziale der Digitalisierung für die Bildung besser als bislang auszuschöpfen, will die Bundesregierung gemeinsam mit den Ländern eine Strategie „Digitales Lernen” auf den Weg bringen. Ziel sei es, den pädagogisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien in den verschiedenen Bildungsbereichen zu fördern, um sowohl die private als auch die berufliche und die gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen zu stärken. Bei der Entwicklung dieser Strategie sollen unter anderem die Ergebnisse der Studie „International Computer and Information Literacy Study” (ICILS) Berücksichtigung finden.
Quelle: bundestag.de

Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: ataeschner am 26.03.2015 um 13:37 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

Am 30. März 2015 startet "mooin" ("Massive Open Online International Network") einen kostenlosen VideoMOOC. mooin ist die offene Lernplattform der Fachhochschule Lübeck und ihrer Tochter oncampus. Über einen Zeitraum von sechs Wochen sind Kursaktivitäten von ca. 3 Stunden pro Woche geplant.
Quelle: mooin.oncampus.de

Videos drehen und schneiden kann jeder - jeder, der an seinem Smartphone, digitalen Fotoapparat oder Camcorder den roten Aufnahmeknopf findet und in der Lage ist, das Ganze per App oder Software zu bearbeiten oder einfach ungeschnitten ins Web zu stellen. In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden praxisnah, was den Unterschied zwischen Hobbyvideos und professionell produzierten Bewegtbildern ausmacht.

Übungen und Aufgaben innerhalb der Lerneinheiten helfen, das neue Wissen sofort anzuwenden. Es gibt keine technischen Mindestanforderungen in Sachen Kamera und Schnittprogramm. Alle Inhalte werden allgemein und nicht anhand eines bestimmten Kameramodells/-typs oder einer bestimmten Schnittsoftware erklärt.

Inhaltliche Gliederung:

  • Schnitt (Grundlagen)
  • Kamera Bild/Ton
  • Kamerahandling und Bildgestaltung
  • Licht und Drehplanung
  • Schnitt (Vertiefung)
  • Post-Produktion.

Kursleitung: Durchgeführt wird dieser Kurs von Markus Valley, Videojournalist und Medientrainer.

Vorkenntnisse: Für diesen Einführungskurs ist kein spezifisches Vorwissen notwending.

Leistungsnachweise: In diesem Kurs kann man Badges und eine Teilnahmebescheinigung erhalten.

Gebühren: Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Kursinformation VideoMOOC.

Kontakt: Institut für Lerndienstleistungen (ILD), Fachhochschule Lübeck
Telefon: +49 (0)451-300 5417
E-Mail: info@oncampus.de

Diesen und weitere Termine finden Sie auch in unserer Weiterbildungsdatenbank.
RSS-Feed abonnieren

Gepostet von: phohls am 26.03.2015 um 13:16 Uhr
Kategorien: Weiterbildung

Die Uni Ulm sucht Informatiker/Medieninformatiker oder Informations-/Interaktionsdesigner (m/w) mit Interesse an E-Learning und Weiterbildung für das BMBF-Projekts „Modular zum Master: School of Advanced Professional Studies“.
uni-ulm.de

Im Zentrum für berufsbegleitende universitäre Weiterbildung der Universität Ulm ist im Rahmen des BMBF-Projekts „Modular zum Master: School of Advanced Professional Studies“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Akademische/r Mitarbeiter/in (TV-L E-13)
 

befristet bis zum 30. September 2017 zu besetzen.

Gesucht wird ein Informatiker/Medieninformatiker oder Informations-/Interaktionsdesigner (m/w) mit Interesse am E-Learning und der Weiterbildung. Tätigkeitsbereich ist die didaktisch-konzeptionelle Beratung und mediengestalterische sowie medientechnische Umsetzung von Modulen eines neuen, online-basierten Masterstudiengangs „Business Analytics“. Die Erstellung von Lerninhalten erfordert eine enge Zusammenarbeit mit Inhaltsexperten aus verschiedenen Lehrstühlen und den verantwortlichen Studiengangentwicklern der Universität Ulm.

Der Studiengang dient der Überprüfung didaktischer Konzepte, Prozessverläufe und Qualitätsmanagementverfahren. Die Universität Ulm strebt die nachhaltige Etablierung berufsbegleitender weiterbildender Masterstudiengänge an.

 
Aufgaben
  • Technisch-didaktische Konzeption der Zertifikatsmodule und des Studiengangs „Business Analytics“
  • Produktion, Betreuung und Aktualisierung der Lernmodule
  • Koordination der Content-Entwicklung
  • Qualitätssicherung und wissenschaftliche Begleitung des didaktischen Designs
 Qualifikation
  • Hochschulabschluss (Diplom/Master) in Medieninformatik/Informatik, Informations- bzw. Interaktions-, Mediendesign, Medien und Bildung, Educational Media, eEducation o. ä.
  • Fundierte Kenntnisse im Hinblick auf Fragestellungen bei der Entwicklung von Online-Studiengängen
  • Erfahrung im Umgang mit Lernmanagementsystemen
  • Erfahrung in der Medienproduktion und -konzeption (z. B. Drehbuchentwicklung)
  • Sicherer Umgang mit Audio-, Video-, Bildbearbeitung
  • Kenntnisse im E-Learning
  • Interesse an der Entwicklung innovativer, mediendidaktischer Konzepte

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail bis zum 8. April 2015 an saps@uni-ulm.de. Bitte geben Sie auf Ihrer Bewerbung die Kennziffer 16 an. Bei Fragen zur Ausschreibung wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Gröger unter der Telefonnummer 0731 50-32400. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Universitätsverwaltung.

Gepostet von: haug am 25.03.2015 um 12:21 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Das im Rahmen des BC Open Textbook Projects veröffentlichte Lehrbuch von A. W. (Tony) Bates beinhaltet umfassendes, grundlegendes Wissen zum Thema E-Teaching angereichert mit Denkaufgaben für die Leser/innen.
Screenshot „Teaching in a Digital Age”

Das im März unter einer Creative Commons Lizenz erschienene Buch „Teaching in a Digital Age” des kanadischen Autors A. W. (Tony) Bates, der in der E-Learning-Szene auch durch seine Blogbeiträge (http://www.tonybates.ca/) auf sich aufmerksam macht, liefert in zwölf Kapiteln einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Aspekte, die es beim mediengestützten Lehren zu beachten gilt, wie Methoden, die Gestaltung von Lernumgebungen oder die Einbindung verschiedener Medien, wie Text, Audio, Video oder Social Media. Er thematisiert, welche Fragen man sich vor der Realisierung von E-Learning-Szenarien stellen sollte, z.B. in Bezug auf die Zielgruppe und die Auswahl der eingesetzten Medien. Er greift das Thema Qualitätssicherung auf und macht deutlich, dass für die neuen Formen des offenen Lernens, Qualitätssicherung neu gedacht werden muss. Ebenso geht es im Buch um Strategien für Hochschulen zum Thema E-Learning und die Konzeption von Supportangeboten für Lehrende.

Bereits auf der ersten Seite des Online-Buches wird das Inhaltsverzeichnis eingeblendet und man kann bequem direkt eines der 12 Kapitel ansteuern, das einen besonders interessiert. Zu Beginn jedes Kapitels werden die Lernziele aufgeführt, am Ende der Kapitel werden die wichtigsten „Key Takeaways” aufgelistet. So heisst es in Kapitel 4 „Methods of teaching with an online focus”: „At the end of this chapter you should be able to: 

  • Describe key approaches to the design of online teaching and learning
  • Analyse each model in terms of its value for teaching in a digital age
  • Decide which model or combination of models will fit best with your own teaching
  • Use the model as a basis for designing your own teaching”.

Zu einzelnen Kapiteln existieren noch „Denkaufgaben” bzw. Arbeitsaufträge. Zum Kapitel über kompetenzbasiertes Lernen findet der Lesende folgende Fragen:

  1. What factors are likely to influence you to adopt a competency-based approach to teaching?
  2. Could you describe a scenario where you could use this approach effectively?
  3. What are the advantages and disadvantages of students studying individually, rather than in a cohort? What skills are they likely to miss out on through individual study?
  4. Is competency-based learning something an individual instructor should contemplate? What institutional support would be necessary to make this approach work?

Die Artikel bereiten die Themen fundiert auf und liefern grundlegendes Wissen angereichert mit Verweisen auf die (englischsprachige) Hochschulpraxis. Am Ende der Beiträge erhält der Lesende Hinweise auf weiterführende Literatur.

Das Lehrbuch zum Thema E-Teaching von Tony Bates ist eine freie Lernressource, die für den Praxiseinsatz durchaus zu empfehlen ist! Das Buch ist unter folgender Adresse zu finden http://opentextbc.ca/teachinginadigitalage/ und lässt sich im epub-, pdf- oder mobi-Format herunterladen.

Wer eine deutschsprachige Ressource sucht, die die gleichen Themen abdeckt, sei auf e-teaching.org verwiesen ;-)

Das BC Open Textbook Project

Das Projekt wurde im Oktober 2012 gegründet. Ziel ist es, die Kosten für Studierende zu senken, indem sie kostenlosen Zugang zu Lehrbüchern erhalten. Die Bücher werden unter Creative Commons Lizenz veröffentlicht und stehen in verschiedenen Formaten zum freien Download zur Verfügung. Verantwortlich für das Projekt ist der BC Campus, finanziert vom British Columbia, Ministry of Advanced Education. Hier geht es zur Projektwebseite, über die weitere 81 Lehrbücher zu finden sind.

Gepostet von: haug am 24.03.2015 um 11:28 Uhr
Kategorien: Materialien






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo