e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 2570
Neben dem großen niedersächsischen Verbundprojekt eCompetence and Utilities for Learners and Teachers, an dem 11 Hochschulen und zwei Verbundpartner beteiligt sind, geht es auch im geförderten Antrag der Universität Würzburg um den Einsatz von Medien zur Verbesserung der Lehre.

eCULT fördert E-Kompetenz an den Hochschulen in Niedersachsen

In der ersten Ausschreibungsrunde des Bund-Länder-Programms „Qualitätspakt Lehre“ erhält der Verbundantrag „eCompetence and Utilities for Learners and Teachers“ (eCULT) an dem neben der Universität Osnabrück als Koordinatorin zehn weitere Hochschulen und zwei Verbundpartner beteiligt sind 5,45 Millionen Euro.

»Ziel des Projekts „eCompetence and Utilities for Learners and Teachers“ (eCULT) ist es, die an den niedersächsischen Hochschulen unterschiedlich vorhandenen Erfahrungen und Kompetenzen im Einsatz von digitalen Lerntechnologien auszutauschen und zu verbessern«, erläutert Projektkoordinator Dr. Andreas Knaden, Geschäftsführer des Zentrums für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS) an der Universität Osnabrück. Weiteres Ziel des Verbundantrags eCULT ist es, Lehrenden und Studierenden standortübergreifend digitale Werkzeuge und Angebote zur Kompetenzentwicklung zur Verfügung zu stellen. Im Projekt »eCULT« werden Didaktiker mit unterschiedlichem fachkulturellen Hintergrund zum Einsatz kommen, um zielgruppenspezifische Angebote zu entwickeln. Die Didaktiker werden wiederum von didaktisch-technischen Experten begleitet, die individuell zugeschnittene Schulungs- und Unterstützungsmaßnahmen anbieten.

Die Verbundpartner des Projekts sind die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Leibniz Universität Hannover, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Technische Universität Clausthal, Georg-August-Universität Göttingen, Hochschule Osnabrück, Hochschule Hannover, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (Hildesheim/Holzminden/Göttingen), Universität Vechta, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, ELAN e.V. (Oldenburg), StudIP e.V. (Göttingen).

Quelle: Presse Uni Osnabrück 17.05.2011
 
E-Learning spielt auch im Antrag der Uni Würzburg eine Rolle
Die Universität Würzburg erhält im Wettbewerb „Qualitätspakt Lehre“ rund 12,7 Millionen Euro, um in den kommenden fünf Jahren innovative Lehrverfahren einzuführen. Im Zentrum des Projekts stehen Maßnahmen zur qualitativen Verbesserungen beim Lehrpersonal, zur verstärkten Einbeziehung gut ausgebildeter studentischer Tutoren und Mentoren in die Lehre sowie für den vermehrten Einsatz innovativer Lehrverfahren. Ein zentrales Ziel ist die Verbesserung des Studieneinstiegs und eine Optimierung des Studienverlaufs. Geplant ist unter anderem der Aufbau einer Online-Betreuung: Zusammen mit einer professionellen Beratung soll sie Schüler frühzeitig bei der Wahl des richtigen Studienfachs unterstützen – und so die Zahl der Studienabbrecher oder Fachwechsler verringern.

Ob Lehrinhalte verstanden wurden, soll in Zukunft per Electronic-Voting-Systemen abgefragt werden. Neben einer Erhöhung der Zahl an Tutoren oder Mentoren sollen diese in Zukunft auch ein umfassendes Schulungsprogramm erhalten, in dem zum Beispiel der Einsatz von Präsentationstechniken oder E-Learning-Plattformen vermittelt werden soll. Auch junge Dozenten sollen bessere Weiterbildungsangebote erhalten wie beispielsweise Kurse zur Erstellung von Online-Lernmaterialien.

Das Anfang 2010 an der Uni Würzburg gegründete „Zentrum für innovatives Lehren und Studieren“ (ZiLS) wird die neuen Maßnahmen koordinieren, begleiten und überprüfen. Zudem strebt das ZiLS eine Kooperation mit den Weiterbildungseinrichtungen der Universität von British Columbia in Kanada an. Dort bestehen langjährige Erfahrungen mit erfolgssichernden Maßnahmen, modernen E-Learning Plattformen und Electronic-Voting-Systemen.

Quelle: IDW, 17.05.2011

Der „Qualitätspakt Lehre“ des Bundes und der Länder soll für bessere Studienbedingungen und eine höhere Lehrqualität an deutschen Hochschulen sorgen. 600 Millionen Euro waren in der ersten Auswahlrunde zu vergeben. 204 Anträge gingen ein, 104 davon wurden nun zur finanziellen Förderung ausgewählt. Das gab die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz am 17. Mai in Bonn bekannt.

Mehr zum Qualitätspakt Lehre und eine Übersicht der geförderten Hochschulen finden Sie auf den Seiten des BMBF.

Gepostet von: haug am 23.05.2011 um 14:43 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten

2 Stellen als Akademische/r Mitarbeiter/in



Quelle: http://www.uni-ulm.de

Im BMBF- Verbundprojekt „Integrationsplattform Qualifizierung durch Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität” (QEMO), Teilvorhaben „Vernetzungs-und Lernplattform” sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt

zwei Stellen als Akademische/r Mitarbeiter/in (TV-L El3)

befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Gesucht werden Informatiker/Medieninformatiker und Mediengestalter, die medienpädagogische Erfahrung mit Interesse am Thema Elektromobilität verbinden. Tätigkeitsbereich ist die Etablierung einer Vernetzungsplattform als „Community of Practice”, in der Lerninhalte ausgetauscht, standardisiert und aufgewertet werden. Basis für die Konzeption der Plattform sind die Ergebnisse aus der „Nationalen Bildungskonferenz Elektromobilität 2011”. Die Erstellung von Lerninhalten soll sich an der „Kompetenzroadmap Elektromobilität”, die während der Konferenz erarbeitet wird, orientieren. Begleitend zur Implementierung der Plattform sollen gezielte Evaluationsmaßnahmen erfolgen. Darüber hinaus sollen die Aktivitäten in ein Gesamtkonzept auf Bundesebene integriert werden, was eine Zusammenarbeit mit Partnern aus anderen Einrichtungen erfordert.

Aufgaben:
•inhaltlich/technische Konzeption der Vernetzungsplattform Elektromobilität
•Implementierung, Betreuung und Wartung der Plattform
•Erstellung/Anpassung von Lernmaterial
•Koordination der Content-Entwicklung
•Evaluation

Qualifikationen:
•Hochschulabschluss im Bereich Informatik bzw. Mediengestaltung oder einer angrenzenden Fachrichtung
•Erfahrung mit der Administration von Content- und Lernmanagement-Lösungen, Datenbanken
•Erfahrung in der Umsetzung von Lernmodulen nach SCORM-Standard
•sicherer Umgang mit Bild- Audio- und Videobearbeitungssoftware

Erwünscht sind darüber hinaus Vorkenntnisse und Erfahrungen im E-Learning-Bereich, vorzugsweise zu ingenieurwissenschaftlichen Themen.
Wir bieten ein abwechslungsreiches und innovatives Arbeitsumfeld im Themenfeld
E-Learning sowie die Chance, ein komplex angelegtes Projekt selbstverantwortlich zu gestalten.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in der Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen und ggf. Arbeitsproben richten Sie bitte bis 10. Juni 2011 per E-Mail an Dr. Stefanie Panke (stefanie.panke@uni-ulm.de), Zentrum für E-Learning der Universität Ulm. Bitte geben Sie im Betreff der E-Mail die Kennziffer 40 an.

Weitere Informationen finden Sie hier !
Die Stellenanzeige können Sie außerdem auf den Seiten der Universität Ulm nachlesen.

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Universitätsverwaltung.

Gepostet von: crenz am 23.05.2011 um 13:19 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Zur Mitarbeit in unserem Redaktionsteam haben wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt (zunächst befristet bis zum 31.12.2011) jeweils eine Stelle als

studentische Hilfskraft (wiss. Hilfskraft, ungeprüft), 30 Std/ Monat
und studentische Hilfskraft (wiss. Hilfskraft, ungeprüft), 40 Std/ Monat

zu besetzen.

Ihre Aufgaben:
  • Mitarbeit an der Erstellung von Modulen des Portals
  • Übertragung vorliegender Materialien in das Portal mittels eines ZOPE-basierten Redaktionssystems
  • Mithilfe bei der Recherche von E-Learning-Informationen im Internet
  • Redaktionelle Tätigkeiten, z.B. Bloggen
  • Unterstützung bei PR-Maßnahmen
  • Ggf. Erstellung von Audio- und Videosequenzen, Animationen sowie grafischen Portalelemente
Ihr Profil:
  • Student/in in einschlägigem Studiengang
  • Erfahrung bzw. Interesse an redaktioneller Arbeit und Gestaltung
  • Bereitschaft zu disziplinübergreifender Zusammenarbeit und engagierter Mitarbeit
  • Ggf. Kenntnisse in HTML, Grafikprogramme wie Illustrator, Photoshop
  • Ggf. Anwendung von Audio- und Videowerkzeugen
Wir bieten intensive wissenschaftliche Betreuung und Integration in die Forschungsaktivitäten des Instituts für Wissensmedien (IWM) sowie die Möglichkeit zur Weiterqualifikation im Bereich Lernen mit neuen Medien.

Als Ansprechpartnerin für eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen Frau Dr. Thillosen unter Tel.: 07071/979-106 oder E-Mail: a.thillosen(aτ)iwm-kmrc.de jederzeit gerne zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 028/2011 bzw. 029/2011 an das

Institut für Wissensmedien, Verwaltung,
Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen.

Die vollständigen Stellenausschreibungen mit weiteren Informationen finden Sie unter http://www.iwm-kmrc.de/www/stellenangebote/anzeige.html?kind=studentisch & dispname=Stellen

Bitte weisen Sie auch als Hochschullehrende Ihre Studierenden auf diese Stellenausschreibung hin.

Gepostet von: mkehrer am 20.05.2011 um 10:59 Uhr
Kategorien: Jobangebote

im Fach Mediendidaktik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten

Die Pädagogische Hochschule Weingarten besetzt zum 01.09.2011 Stellen für

2 Akademische Mitarbeiter/innen im Fach Mediendidaktik (50%)

Aufgaben:
Lehre im Studiengang Medien- und Bildungsmanagement. Mitarbeit im Forschungsprojekt „Medical Education-Lehren und Lernen in der medizinischen Aus- und Weiterbildung“. Entwicklung und Untersuchung hybrider Lernumgebungen. Die Lehre umfasst nach § 52 LHG 3 SWS. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Stellenvoraussetzungen:
Abgeschlossenes Studium der Psychologie oder Pädagogik. Gute Kenntnisse in Methoden der empirischen Bildungsforschung. Bereitschaft zur interdisziplinären Teamarbeit.

Die Stellen sind befristet auf drei Jahre nach dem WissZeitVG, die Vergütung erfolgt bis Entgeltgruppe 13 TV-L (je nach Hochschulabschluss).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 11.06.2011 unter der Kennziffer: MDb199 und MDb 200 an

Pädagogische Hochschule Weingarten
z.Hd. Frau Brunner
Leibnizstraße 3
88250 Weingarten

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier.

Gepostet von: mkehrer am 20.05.2011 um 10:26 Uhr
Kategorien: Jobangebote

Das Projekt für den gleichberechtigten Zugang zu Hochschulbildung bittet um Beiträge für seine Kampagne

Für eine europaweite Kampagne zur Bewusstseinsförderung hinsichtlich eines gleichberechtigten Zugangs zu höherer Bildung bittet das Projekt EquNet um Beiträge.

Aus der Ausschreibung:
"We invite you to take part in the EquNet campaign that aims to provide a platform for people to express their views and their activities regarding the equity issues in the European higher education system and to raise attention of the society with ensuring high visibility for the best works.
The theme is ensuring and improving access to higher education in the widest sense for socially, geographically, physically or otherwise hindered or disabled people, encouraging their involvement and motivating those who may help them.

To participate, please send us your work(s) in the following categories:

Visual/audio-visual category
  • Original photos in digital format
  •  Short video compositions (a maximum of 3 minutes)
Writings category
  • Essays (a maximum of 3 pages/6000 characters)
The most outstanding contributions in terms of artistic value and best embracing the competition topic will be displayed at the venue of the 2nd EquNet Conference in Varna, Bulgaria (2011 autumn), on the EquNet web-site and on the EquNet Facebook page.
Two contributions, selected by a jury, will be invited to the 2nd EquNet Conference on the project’s expense."

Einreichungen sind bis zum 10. Juni 2011 möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.
Für umfassende Informationen zum Wettbewerb besuchen Sie bitte http://www.equnet.info/equnet-competition-2011/

Weitere Informationen rund um den gleichberechtigten Zugang zu höherer Bildung finden Sie auch im EquNet-Repositorium. Dokumente, wie beispielsweise wissenschaftliche Arbeiten und Präsentationen zu den Themengebieten "Technology Enhanced Learning, International Cooperation in Education and Education Policy" sind hier archiviert und unter Open Source-Lizenz zugänglich.

Gepostet von: mkehrer am 19.05.2011 um 13:53 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Ausschreibungen






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo