e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 2786
In unserer Reihe "100 Meinungen zu E-Learning" ist soeben die Nr. 50 online gegangen.
Prof. Ullrich Dittler erzählt, was Schneeschuhhasen mit neuen, sozialen Medien und Vorlesungen zu tun haben. Mehr, als Sie zunächst vermuten, also unbedingt ansehen!

Mit seinem Statement haben wir das halbe Hundert unserer geplanten 100 Meinungen erreicht. Weitere Statements zu E-Learning finden Sie auf dem e-teaching.org- Youtube Channel oder in der Übersicht im Portal.

Wenn auch Sie sich an unserer Video-Statement-Reihe beteiligen wollen, freuen wir uns über Ihre Nachricht an feedback@e-teaching.org!
Gepostet von: jwe am 12.12.2011 um 15:22 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis

Welche Erfahrungen haben Sie mit E-Medien im Seminarraum gemacht?

Der 21. WissensWert Blog Carnival beschäftigt sich mit den aktuellen Entwicklungen in Seminarräumen und Klassenzimmern: Notebooks, iPads und Smartphones gehören inzwischen zur allgemeinen Ausstattung von Lehrenden und Lernenden. Doch sind diese technischen Möglichkeiten im Seminarraum angekommen?
Noch bis zum 15. Dezember 2011 können Sie Ihre persönliche Meinung, Erfahrung und Anregungen zum Thema “Classroom 2.0: E-Medien-Einsatz im Seminarraum” bloggen und teilen.

Gepostet von: loberschelp am 12.12.2011 um 15:05 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

Call for Papers für eine Sonderausgabe der "Research in Learning Technology", dem Journal der Association for Learning Technology (ALT)


Für eine Sonderausgabe des dreimal jährlich erscheinenden, internationalen Journals Research in Learning Technology, herausgegeben von der Association for Learning Technology (ALT), wird um die Einreichung von Beiträgen zum Thema "Digital Inclusion and Learning" gebeten. Bis zum 1. März 2012 gibt es die Möglichkeit, die Abstracts online einzureichen. Das Erscheinen des Special Issues ist für den Herbst 2012 vorgesehen. Neben der ALT wirken Jane Seale von der Plymouth University und William Dutton von der University of Oxford als Herausgeber mit.

Nach wie vor beeinflusst digitale Ungleichheit, die durch Faktoren wie Einkommen, Bildungsniveau oder Geschlecht bedingt ist, für eine Vielzahl von Menschen den Zugang zu Technologie. Dementsprechend spielt Forschung zu digitaler Inklusion eine wichtige Rolle dabei, Erklärungen und Lösungen für derartige Ungleichheiten zu finden. Ziel dieses Call for Papers ist es, den Fokus auf Bekanntes wie Unbekanntes zu digitaler Inklusion im Zusammenhang von Lernprozessen, den Lernenden und Bildung zu legen. Dabei beinhaltet dieses Konzept von digitaler Inklusion eine Bandbreite von Technologien sowie Lerner- und Lernkontexten.

Gesucht werden Artikel, die über die Praxis digitaler Inklusion oder über deren Methoden und Forschung informieren können. Möglichst unterschiedliche Papers sollen miteinbezogen werden, angefangen bei Rezensionen über Impulspapiere bis hin zu empirischen Abhandlungen. Von besonderem Interesse sind Texte, in denen konzeptionell, methodologisch und analytisch präzise gearbeitet wird. Willkommen sind auch multi- und interdisziplinäre Artikel. Zwar wird keine spezifische Methode oder Theorie in der Sonderausgabe bevorzugt behandelt, jedoch wird von allen Einreichungen erwartet, dass sie sich mit der Komplexität des Konzeptes der digitalen Inklusion kritisch auseinandersetzen. Gerade hier sind Abstracts erwünscht, die gemeinhin akzeptierte Thesen und Positionen im Gebiet der digitalen Inklusion in Zweifel ziehen.

Ab Januar 2012 können die Abstracts online bei der ALT eingereicht werden. Weiterführende Informationen und Themenvorschläge finden Sie unter http://www.alt.ac.uk/publications/rlt/callforpapers20.4.

Gepostet von: lyons am 11.12.2011 um 18:45 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

Am 1./2. Dezember fand zum 17. mal die ONLINE EDUCA BERLIN statt (International Conference on Technology Supported Learning & Training). Leitthema war 'New Learning Cultures'. Über 2.000 TeilnehmerInnen wurde von ca. 380 ReferentInnen und 90 Ausstellern ein abwechslungsreiches Angebot im gehobenen Ambiente des Hotel Interkontinental geboten. Joachim Wedekind von e-teaching.org hatte Gelegenheit an dieser Online Educa teilzunehmen und schildert einige Eindrücke.

Von einer Tagung wie der Online Educa zu berichten und eine qualitative Wertung abzugeben, bei der 15 parallele Tranks angeboten werden, ist kaum möglich (die Auswahl der Vorträge folgte meinen persönlichen Interessen und die besseren Tracks sind sowieso immer die anderen ...). Ich beschränke mich deshalb auf allgemeine Aspekte.

Die Tagung begann mit Keynotes sehr unterschiedlichen Charakters: Von dem politisch geprägten Beitrag Neelie Kroes (als Vizepräsidentin in der Europäischen Kommission zuständig für die Digitale Agenda), über Peter Nowaks (Autor des Buches Sex, Bombe & Burgers) Plädoyer für Unternehmertum, gefolgt vom Höhepunkt des Morgens, John Bohannon über den Google-Effekt "Without Google & Wikipedia I'm stupid". Also unbedingt das Video seines Vortrags anschauen! Jeff Bordon sprach dann über "What Educators Want and What Education Needs". Für mich war das zu technikgetrieben und zu viel Erwartung an "learning analytics".

Das Vortragsprogramm bot tatsächlich "für jeden etwas". Es waren alle aktuellen Themen mit eigenem Track vertreten, wie Classroom of the Future, Game Based Learning, Lecture Capture, E-Publishing, Learning in the Cloud, Mobile Learning usw. usw. Die von mir besuchten Vorträge waren in ihrer Qualität sehr unterschiedlich, einige hätten auch auf der GMW-Tagung präsentiert werden können, andere waren reine Produktvorstellungen. Durch die thematische Breite war die Tagung für E-Teacher an Hochschulen nicht unbedingt ergiebig, auch wenn ein Blick über den Gartenzaun natürlich anregend sein kann.

Auch der Ausstellungsbereich wurde von sehr unterschiedlichen Anbietern beschickt. Das reichte von Kleinstanbietern (wie z.B. Cartoon Movement) bis zu den Marktführern (z.B. SMART Technologies, Pearson oder Blackboard). Bemerkenswert, dass mehrere Vorlesungsaufzeichnungstools vorgestellt wurden und zwar als Gesamtpakete aus Hard- und Software. Auch im Tagungsprogramm gab es dazu einen Track mit (wenig überraschenden) Evaluationsergebnissen.

Fazit: Eine bestens organisierte Großveranstaltung mit breitem Qualitätsspektrum; gut zum Kontakten und Netzwerken, aber ganz was anderes als z.B. GMW- oder DeLFI-Tagungen. Für Hochschulangehörige ist schon die Tagungsgebühr ein Hindernis; aufgrund der unspezifischen Adressierung kann die Online Educa ihnen nur mit Einschränkung empfohlen werden.

Diesen und weitere Konferenzberichte finden Sie auf e-teaching.org unter im Bereich Veranstaltungen.

Gepostet von: jwe am 09.12.2011 um 17:40 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Veranstaltungen

Im November sind vier neue Projekte in die e-teaching.org-Projektdatenbank eingetragen worden. Wir wollen Ihnen ab jetzt regelmäßig in einem Blogeintrag die neuen Projekte kurz vorstellen. Vielleicht ist auch etwas Interessantes aus Ihrem Fachgebiet dabei?

Wir stellen Ihnen hier die Projekte kurz vor. Nähere Informationen wie Laufzeit und Ansprechpartner finden Sie in der Datenbank.

ELoQ: E-Learning in der Ausbildung von Menschen mit Behinderung
Das Projekt an der Technischen Universität Dortmund entwickelt E-Learning-Inhalte für die Ausbildung im Bereich Lagerlogistik. Diese Lerninhalte sollen barrierefrei – d.h. für behinderte Menschen ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar – sein. Das Team hat dafür ein Autorenwerkzeug entwickelt und erprobt didaktische Szenarien.
Ausführliche Projektbeschreibung

Blended-Learning Ausbildung zum „Interkulturellen Coach“
Der eineinhalbjährige Lehrgang vereint Onlinekurse und Präsenzveranstaltungen. Die Weiterbildung ist hochschulzertifiziert und vermittelt Kompetenzen für Coaching-Szenarien, die in kulturübergreifende Systeme und Prozesse eingebettet sind.
Ausführliche Projektbeschreibung

Virtual Linguistics Campus: weltgrößte  E-Learning Plattform für Linguistik
Die Plattform ist ein Projekt der Universität Marburg, auf der Linguistikkurse und Kursmateriel für theoretische und angewandte Linguistik angeboten werden. Zudem bietet sie einen Online-Masterstudiengang "Linguistic Web Development" an.
Ausführliche Projektbeschreibung

Virtuelles Zentrum für Lehrerbildung: Online-Fortbildung für Lehrer/innen
Die Online-Kurse bieten Lehrenden die Möglichkeit, sich zum Einsatz der Neuen Medien im Unterricht aus- und weiterbilden zu lassen. Die Kurse haben verschiedene Schwerpunkte und umfassen jeweils einen Zeitaufwand von 2 – 4 Stunden die Woche. Das Portal wird vom Hessischen Kultusministerium gefördert und ist für Lehrer/innen aus Hessen kostenfrei; Lehrer/innen aus anderen Bundesländern können gegen eine Gebühr  teilnehmen.
Ausführliche Projektbeschreibung

Übrigens: Jedes registrierte Community-Mitglied hat die Möglichkeit neue Projekte in die Datenbank einzutragen!

Unsere vollständige Datenbank mit allen gesammelten Projekten finden Sie hier:
http://www.e-teaching.org/praxis/projekte/

Gepostet von: mmueller am 08.12.2011 um 14:15 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo