e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 2792
Ilona Buchem und Anne König stellen die Evaluationsergebnisse aus Untersuchungen an der Mediencommunity 2.0 vor.
mediencommunity.de ist das Wissensnetzwerk für die Aus- und Weiterbildung in der Druck- und Medienbranche. Es dient der Information (Wissen und Nachschlagen), der Kooperation (vernetzen und Mitmachen) und der Qualifizierung (Lernen und Lehren). Im neuen Langtext Lebensphasen von Online- Communities am Beispiel der Mediencommunity stellen Buchem & König die Evaluationsergebnisse aus Untersuchungen an der Mediencommunity 2.0 vor. Dabei können sie die Übereinstimmung des empirisch beobachteten Lebenszyklus dieser Community mit dem Modell der Community-Entwicklung von Wenger et al. zeigen.

Daraus abgeleitet können die Autorinnen konkrete Maßnahmen für die Entwicklung von Online-Communities für unterschiedliche Entwicklunsphasen empfehlen: Potenzialphase, Phase des Zusammenwachsens, Reifungsphase, Verantwortungsphase und Umwandlungsphase.
Gepostet von: jwe am 19.12.2011 um 15:57 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Medientechnik, Didaktisches Design, Materialien

11-13 September 2012 University of Manchester, UK

The 19th international conference of the Association for Learning Technology will be held at the University of Manchester. The conference themes are Problem solving, Mainstreaming, Openness and sharing, sustainability, and Entrepreneurialism. Whether you have been involved in ALT for years, you are new to the learning technology domain, or you are an experienced researcher or practitioner from other fields with innovation to report, please take the time to review the call and guidelines documents. With your help, the 2012 ALT Conference will be a truly inspirational, influential, and enjoyable event.

For more detailed informations please visit: http://www.alt.ac.uk/news/all_news/alt-c-2012-confrontation-reality-call-proposals.

Many other interesting events can be found on http://www.e-teaching.org/news/tagungen/.

Gepostet von: crenz am 19.12.2011 um 13:50 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

14.02. - 18.02.2012 Deutsche Messe, Messegelände Hannover

Im Fokus: eLearning - Das Lehren und Lernen mit neuen Medien ist ein Schwerpunktthema der didacta – von der schulischen Bildung bis zur privaten und beruflichen Weiterbildung. Mit ihrem Konzept des lebenslangenLernens bietet die didacta den idealen Rahmen, um eLearning umfassend kennenzulernen und bestehende Kenntnisse zu vertiefen. Auf dem Programm stehen neben der dreitägigen Fachtagung Professional eLearning viele weitere Vorträge, Diskussionen und Aktionen. Gemeinschaftsstand eLearning: Auch 2012 ist der Gemeinschaftsstand eLearning das Zentrum des Ausstellungsbereiches. Xing Netzwerktag eLearning:

Der neunte Xing Netzwerktag findet am Donnerstag, 16. Februar 2012, unter dem Motto „Weiterbildung 2.0“ statt. Das Programm beschäftigt sich mit Fragen rund um betriebliche Fortbildungsbedarfe und -methoden, es wird Trendthemen 2012/2013 aufzeigen und herausarbeiten, wo eLearning in den Unternehmen heute steht und wohin die Reise gehen könnte.

eLearning-Award 2012: Auf der didacta treffen sich die Vertreter der 17 besten eLearning-Projekte 2012. Sie werden mit dem eLearning-Award für besondere Leistungen in verschiedenen Branchen ausgezeichnet. Weitere Informationen erhalten Sie beim eLearning Journal!

Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte: http://www.didacta-hannover.de/

Gepostet von: crenz am 19.12.2011 um 10:58 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Call für die IRRODL-Ausgabe zum Thema "Technology Enhanced Information Retrieval for Online Learning".
Die Online-Zeitschrift "International Review of Research in Open and Distance Learning" ruft in einem Call zu einer Beteiligung an der Ausgabe zum Thema "Technology Enhanced Information Retrieval for Online Learning" auf. Es geht dabei um die Ausewertung von Daten, die während des elektronisch unterstützten Lernprozesses anfallen - natürlich um damit in Zukunft die Lerner noch besser unterstützen zu können.

Aus dem Call:

"Online learning has been developed for over decades and has become an important tool for education. Many tutors design web-based teaching materials and share them in the learning management systems. Learners develop knowledge from those materials, tutor supports, and the collaborations with other learners in distance in the online learning environment and platforms. While information technology changes rapidly and the variety of online learning activities increase, especially with the aid of social network and Web 2.0 tools that  are available to instruction designers, we may need to consider how to provide learners personalized pedagogical service which can help them learn more efficiently. In order to have such personalized service, both course contents and learner's characteristics need to be well analyzed.
How to retrieve useful information from learning materials, data stored in the learning management systems, and discussions and interactions  among learners and how to design and use information retrieval technologies to improve learner's online learning performance become interesting and important topics.
The purpose of this special issue is to explore how models, theories, and solutions of information retrieval and content analysis can be used in online learning and what benefits users can receive from such systems and agents.

Guest Editors (in alphabet order): Dr. Maiga Chang, Dr. Rita Kuo, Dr. Gene Loeb and Dr. Bolanle Olaniran

Hier die Liste der Themenfelder, die im Beitrag behandelt werden können:

  • Affect sensing from text
  • Culture in information retrieving
  • Data mining in learning content
  • Evaluation models for NLP/IR/IE/Ontology-based research and systems
  • Human computer interaction issues and challenges that NLP/IR/IE/Ontology-based solutions for online learning may have
  • Individual knowledge acquisition from user behavior analysis
  • Information retrieval and extraction algorithms
  • Information retrieving and processing computing tools, systems and applications for online learning
  • Intelligent tutoring agents/systems based on NLP, Information Retrieval (IR), Information Extraction (IE), and Ontology
  • Knowledge navigation in learning content
  • Learning content analysis by semantic web technology
  • Learning style and learning preferences in data retrieval
  • Mobile dissemination and retrieval
  • Multi-agent based information processing systems and applications
  • Not-so-successful cases and the lessons learnt
  • Ontology learning
  • Practical experiences in using & deploying NLP/IR/IE/Ontology-based research for online learning
  • Questioning and Answering applications and systems
  • Social Network Analysis based on Content Analysis of activities happened in Web 2.0 applications
  • Social networks and interactions in learning communities
  • Successful cases of applying NLP/IR/IE/Ontology-based research to online learning
  • Web 2.0, 3.0, X.0
Deadline für Einreichungen ist der 30. April 2012.

Einreichungen bitte über die Webseite von IRRODL (http://www.irrodl,org). Bitte registrieren Sie sich zuvor als Autor/in; ebenso wird begrüßt, wenn man sich gleichzeitig bereit erklärt als Reviewer tätig zu werden. 

Hier finden Sie die IRRODL research article guidelines.
Den Call finden Sie auch hier auf dem IRRODL-Portal.

Gepostet von: haug am 19.12.2011 um 10:52 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

Holger Meeh berichtet im aktuellen Themenschwerpunkt "Tools, Tools, Tools ...?!" über Erfahrungen aus einem WBT-Projekt mit verschiedenen Rapid-Authoring-Tools.
Die Erstellung interaktiver Lernmaterialien in Form von Web Based Trainings, Lernprogrammen und ähnlichen Inhalten gehört nach wie vor zu den stark nachgefragten Feldern des computergestützten Lehrens und Lernens. Die Produktion digitaler Lerninhalte ist aber trotz fortschreitender Standardisierung und erleichterter Produktionsbedingungen immer noch ein aufwändiger und zeitintensiver Prozess. So gelten Softwarewerkzeuge zur Erstellung digitaler Lerninhalte dort zumeist als schwer erlernbar und komplex in der Bedienung.

Vor diesem Hintergrund gewann in den letzten Jahren die Diskussion um den alternativen Ansatz des Rapid-Authoring an Bedeutung, dessen Ziel es ist, die kostengünstige und schnelle Erstellung von digitalen Lerninhalten mit einfach zu bedienenden Autorenprogrammen und möglichst geringen personellen Ressourcen zu ermöglichen.

In seinem Erfahrungsbericht schildert Holger Meeh die Erfahrungen aus einem WBT-Projekt mit verschiedenen Rapid-Authoring-Tools. Dabei geht es um die Fragen, 
  • Sind computer- und medientechnisch weniger erfahrene Autoren mit diesen Werkzeugen tatsächlich in der Lage, selber interaktive Inhalte zu entwickeln?
  • Lassen sich dabei (fach-)didaktische und methodische Ansprüche bei der Gestaltung interaktiver Aufgaben verschiedenster Art befriedigend realisieren?
  • Werden Vorteile wie leichte Bedienbarkeit und kurze Einarbeitungszeit durch mangelnde didaktische Flexibilität und Qualität erkauft?
Konkret vorgestellt werden die Werkzeuge eXe, Wink, iSpring, Raptivity und Mediator.

Den Langtext " Niedrigschwellige Einstiege in die Produktion von interaktiven Inhalten" finden Sie auf der Startseite des aktuellen Themenspecials.

Gepostet von: jwe am 16.12.2011 um 12:13 Uhr
Kategorien: Neu im Portal, Aus der Praxis






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo