e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 2873
Beiträge können nun eingereicht werden.

Vom 11. bis 13. September 2012 findet an der University of Manchester / UK die jährliche International Conference of the Association for Learning Technology (ALT-C 2012) statt. “A confrontation with reality” lautet das Motto der 19. ALT-C, wobei folgende Fragen diskutiert werden sollen:

  • How can learning technology better support the core processes of learning, teaching, assessment, recruitment and retention?
  • What will be the place of open educational resources and other kinds of free, shared, low cost or informal support and organisation in good provision?
  • How should we respond to learners themselves, who are increasingly voluble in their desire for value for money and for effective use of technology?

Bis zum 27. Februar haben Sie die Möglichkeit einen Beitrag in Form eines Abstracts (max. 450 Wörter) oder als ein voll ausgearbeitetes Exposé (bis zu 5000 Wörter) einzureichen.
Weitere Informationen zur Konferenz und die genauen Einreichungsrichtlinien finden Sie unter http://www.alt.ac.uk/altc2012.

Gepostet von: loberschelp am 02.02.2012 um 12:44 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen, Ausschreibungen

Die letzte Online-Veranstaltung im Rahmen des aktuellen Themenspecials "Tools, Toools, Tools...?!" dreht sich um das Werkzeug Adobe Connect. Markus Schmidt und Joachim Wedekind aus dem e-teaching.org-Redaktionsteam zeigen, wie sich Online-Events mit dem webbasierten Online-Kommunikations-Tool durchführen lassen und was Veranstalter und Referenten beachten sollten.

Mit Adobe Connect lassen sich u.a. audio- und videounterstützte Online-Veranstaltungen durchführen. Eine solche Adobe-Connect Sitzung kann unterschiedlich gestaltet werden - sowohl was das Layout angeht, als auch was die Funktionen und Materialien betrifft, die in die Veranstaltung integriert werden. Neben der eigentlichen Durchführung der Veranstaltung sind noch eine ganze Reihe weiterer Aspekte bei der Planung zu beachten. So müssen im Vorfeld Termine mit den Referenten gefunden, Tests durchgeführt, beschreibende Texte abgestimmt, die Zielgruppe informiert oder Materialien zur Verfügung gestellt werden. Gerade bei Referenten, die noch keine Erfahrung bei der Durchführung von Online-Veranstaltungen haben, ist eine gute Vorbereitung für den reibungslosen Ablauf entscheidend. Ebenso kann es sinnvoll sein, eine Nachbereitung der Veranstaltung vorzunehmen und dabei aufgetretene Probleme zu thematisieren, sowie Materialien und die Aufzeichnungen zur Verfügung zu stellen.

Auf e-teaching.org wurden bereits über 70 Veranstaltungen - Vorlesungen, Podien und Schulungen - mit Adobe Connect durchgeführt. Im Rahmen der Online-Schulung sollen auch die dabei gemachten Erfahrungen thematisiert und diskutiert werden.

Die Online-Veranstaltung "Online-Events organisieren und durchführen am Beispiel Adobe Connect" findet am 06. Februar  2012 ab 14 Uhr statt.

Die Teilnahme an den e-teaching.org-Online-Veranstaltungen ist kostenlos. Der virtuelle Veranstaltungsraum kann über eine Anmeldung als Gast betreten werden. Die Video-Aufzeichnung der Veranstaltung kann im Nachgang auf www.e-teaching.org abgerufen werden.

Den Login finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Wenn Sie Probleme beim Login vermeiden wollen, besuchen Sie zuvor unsere Hilfe-Seite.

Gepostet von: haug am 02.02.2012 um 11:38 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Zweiter OPenCOurse beginnt am 16. April 2012

Am 16. April startet mit dem OpenCourse 2012 (kurz OPCO12) ein neuer deutschsprachiger MOOC (Massive Open Online Course), der sich dem Thema Trends im E-Teaching widmen wird. Der rein im Internet stattfindende Kurs ist offen für alle, die sich für die Entwicklung neuer Lehr-/Lernformen interessieren. Er greift innerhalb von 14 Wochen unter anderem sechs Technologietrends auf, die im Rahmen des 2012 Horizon Report identifiziert wurden: Mobile Apps, Tablet Computing, Game-Based Learning, Learning Analytics, Gesture-Based Computing, Internet of Things.

Ziel des Kurses ist, heute ermittelte technologische Trends in ihrer Wirkung für den Bildungsbereich auf den Prüfstand zu stellen. Die bildungstechnologischen Entwicklungen der letzten 40 Jahre haben gezeigt, dass viele propagierte Konzepte, Technologien und Werkzeuge schnell wieder aus der Diskussion verschwunden sind. Daher sollen auf Basis des Horizon Report in den 14 Wochen durch Diskussionen, Beiträge und Reflexionen im Netz die Fragen erörtert werden: Was kann konkret erwartet werden? Woran kann angeknüpft werden? Wie nachhaltig können die Entwicklungen eingeschätzt werden? Diese und weitere Fragen werden theoretisch und praktisch, konzeptionell und methodisch mit Hilfe des Horizon Report im Rahmen des OpenCourse 2012 diskutiert, wobei die thematisierten Ansätze und Beispiele alle Bildungsbereiche berühren können.

Der Horizon Report wird seit 2004 jährlich vom New Media Consortium und der EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) erarbeitet und gilt weltweit als eine der renommiertesten Informationsquellen über neue und aufkommende Technologien im akademischen Bildungsbereich. Er fokussiert jeweils auf Technologien, die sich in den kommenden ein bis fünf Jahren voraussichtlich etablieren werden. Seit 2009 wird der Horizon Report vom Multimedia Kontor Hamburg ins Deutsche übersetzt und ist mit zuletzt über 45.000 Downloads stark nachgefragt. Der aktuelle 2012 Horizon Report wird Mitte Februar auf der ELI-Conference veröffentlicht. Eine Vorschau ist bereits verfügbar.

Die Idee eines OpenCourse geht auf ein Konzept zurück, das von den kanadischen E-Learning-Experten Stephen Downes und George Siemens eingeführt wurde und eine Form des vernetzten Lernens im Sinne des Konnektivismus darstellt. Kennzeichnend für einen OpenCourse ist seine offene und dezentrale Infrastruktur: Einführende Papiere und Live-Sessions mit Experten geben Impulse und setzen einen thematischen Fokus. Die Teilnehmenden lesen, kommentieren, stellen Fragen, diskutieren online weiter: In ihrem eigenen Blog, ihrem Facebook-Profil oder Twitter-Kanal. Ihre Lernziele definieren sie dabei selbst. Die Organisatoren des Kurses bieten eine zentrale Anlaufstelle und eine Agenda im Netz, fassen Beiträge, Kommentare und Diskussionen zusammen und verteilen diese über einen Newsletter. Inzwischen wurden vielerorts vor allem im englischsprachigen Raum so genannte MOOCs durchgeführt, Massive Open Online Courses, womit Online-Kurse mit sehr hohen Teilnehmerzahlen bezeichnet werden. Im deutschsprachigen Bereich fand unter dem Titel "Zukunft des Lernens" 2011 der erste OpenCourse mit ca. 900 Teilnehmenden statt, auf dessen Erfahrungen dieser neue Kurs aufbauen wird.

Organisatoren des diesjährigen OPCO sind:
Der OPCO 2012 startet am 16. April. Die Anmeldung ist ab sofort auf www.opco2012.de möglich. Bis Mitte Juli werden die sechs Themen im Zweiwochenrhythmus erarbeitet, um ausführliche Diskussionen sowie Vor- und Nachbereitung zu ermöglichen. Im Anschluss findet eine Abschlusskonferenz in Frankfurt statt. Alle Kursinhalte werden auch langfristig online verfügbar sein.

Gepostet von: jwe am 01.02.2012 um 13:51 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten, Veranstaltungen

10. e-Learning-Fachtagung Informatik vom 24.-26.09.2012 an der FernUniversität in Hagen


Seit 2003 präsentiert die DeLFI-Tagungsreihe dem interessierten Fachpublikum aktuelle, innovative informatiknahe Ergebnisse zum Thema e-Learning aus Forschung und Praxis. Anwender/innen und Entwickler/innen tauschen sich über das digitale Lernen und Lehren aus. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Anforderungen an die Informatik und den daraus resultierenden Ergebnissen.

Die Tagungsreihe DeLFI wird von der Fachgruppe e-Learning der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) veranstaltet. Diese Fachgruppe beschäftigt sich mit allen Aspekten rechnergestützter Lehr- und Lernformen in Hochschule, Schule und Beruf sowie für das lebenslange Lernen.

Call for Papers: Es wird um bisher unveröffentlichte Beiträge im Themenbereich e-Learning und Informatik gebeten. Die Beiträge können in folgende Kategorien fallen:
  • Forschungsbeiträge motivieren ein Forschungsziel, beschreiben die Forschungsmethode und bewerten die Forschungsergebnisse.
  • Anwendungsbeiträge leiten aus dem Einsatz von e-Learning neue Erkenntnisse ab.
  • Industrie- und Praxisbeiträge stellen aktuelle e-Learning Anwendungen und gemachte Erfahrungen vor.
Für die drei Kategorien werden unterschiedliche Kriterien zur Beurteilung angesetzt: Während die Begutachtung von Forschungs- und Anwendungsbeiträgen unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten erfolgt, werden die Industrie- und Praxisbeiträge unter der Maßgabe beurteilt, ob aus Praxiserfahrungen im E-Learning-Einsatz oder aus der Erstellung von E-Learning-Systemen heraus relevante Erkenntnisse gewonnen wurden.

Einreichungsfrist für die Beiträge ist der 18.03.2012. Zudem können noch bis 19.02.2012 Vorschläge für Workshops eingereicht werden.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie auf der Webseite: http://www.delfi2012.de/

Gepostet von: mmueller am 01.02.2012 um 11:33 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Fachgebiet Multimedia Kommunikation (KOM) an der Technischen Universität Darmstadt


Quelle: http://www.tu-darmstadt.de/
Forschungsgebiet
Der Forschungsbereich Knowledge Media innerhalb des Fachgebiets KOM konzipiert, entwickelt und evaluiert informationstechnische Technologien für verschiedene Anwendungsbereiche, insbesondere für den Bereich Wissenserwerb, Lernen und Informationsmanagement. Dabei betrachten wir einerseits vor allem die Nutzung von im Internet bzw. Web 2.0 verfügbaren Informationsquellen und partizipative Formen der Wissens- und Informationsverarbeitung. Andererseits betrachten wir die Potenziale des Einsatzes von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Pad-Systemen und deren Sensorik in den oben genannten Anwendungsfeldern. Unsere Ergebnisse veröffentlichen wir auf nationalen und internationalen Workshops und Konferenzen. Im Rahmen eines vom BMBF geförderten Projektes zum Einsatz mobiler Endgeräte in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung arbeiten wir an Fragestellungen der Context-Erkennung und Auswertung mittels mobiler Endgeräte zum Zwecke der Informationsauswahl, der Gestaltung von Lernmaterialien für mobile Endgeräte sowie des kollaborativen, situationsbezogenen Lernens mit Hilfe von Web-Anwendungen.

Das Fachgebiet Multimedia Kommunikation (KOM) bietet Ihnen:
- ein kreatives und kooperatives Umfeld in einer Gruppe wissenschaftlicher Mitarbeiter/innen,
- eine sehr gute technische Ausstattung und vielfältige Möglichkeiten, Ihre Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen vorzustellen,
- Gelegenheit zur Promotion,
- Gelegenheit Erfahrungen in einem größeren Verbundprojekt mit der Industrie zu sammeln,
- wissenschaftliche Betreuung u.a. bei der Planung und Erstellung Ihrer Publikationen.
Ihre Aufgaben
- Eigenständige wissenschaftliche Mitarbeit in der Forschung in oben genannten Projekt des Forschungsbereichs Knowledge Media inkl. Konzeption, Implementierung und Evaluation zum Nachweis der Konzepte,
- Publikation und Vorstellung der Forschungsergebnisse,
- Mitarbeit in der Lehre am Fachgebiet,
- Administrative Aufgaben am Fachgebiet.

Anforderungen
- Hervorragender Universitätsabschluss in Informatik oder verwandten Disziplinen
- Hohes Interesse an wissenschaftlichen Fragestellungen und Zielsetzung der Promotion
- Sehr gute Programmier- bzw. Softwareentwicklungskenntnisse, optimaler Weise auch für die Entwicklung von Anwendungen für mobile Endgeräte
- Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einem Forscherteam
- Interesse an interdisziplinären Fragestellungen
- Sehr gute mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse in Deutsch, da es sich um ein nationales Projekt handelt.
- Sehr gute mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse in Englisch

Bewerbung
Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Stelle ist zunächst befristet auf 2 Jahre. Eine Verlängerung ist vorgesehen. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bestehend aus einem Anschreiben, in dem Sie Ihr Interesse an der Forschung im angegebenen Bereich darstellen und auf Ihre Stärken und Interessensschwerpunkte eingehen, Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse und Referenzen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bevorzugt per E-Mail an:

Christoph.Rensing@kom.tu-darmstadt.de
Dr.-Ing. Christoph Rensing
Fachgebiet Multimedia Kommunikation
Rundeturmstraße 10
64283 Darmstadt

Gepostet von: crenz am 31.01.2012 um 12:52 Uhr
Kategorien: Jobangebote






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo