e-teaching.org   Infobanner
  Login     FAQ     Glossar     Mindmap    
   
NotizBlog

Alle Blogeinträge

Anzahl Einträge: 2891
Im Call zum Themenheft 7/4 zum Thema "Kompetenzen, Kompetenzorientierung und Employability in der Hochschule" geht es nicht ausdrücklich um das Thema E-Learning bzw. den Medieneinsatz an Hochschulen. Allerdings gibt es sicher in diesem Bereich Personen, die sich mit besagten Themen befassen. Deadline zur Einreichung eines vollständigen Beitrags ist der 6. Juli 2012; Erscheinungstermin ist der 19. Oktober 2012.
Gastherausgeber/innen der Ausgabe 7/4 der ZFHE sind Niclas Schaper (Universität Paderborn), Tobias Schlömer (Universität Oldenburg) und Manuela Paechter (Universität Graz).

Die Forderung, hochschulische Studiengänge, Lehrveranstaltungen und Prüfungen im Hinblick auf klar definierte Outcomes bzw. Kompetenzen zu gestalten und damit u. a. die Beschäftigungsfähigkeit bzw. Employability der Studierenden zu verbessern, ist eine zentrale Anforderung der Bologna-Reform. Im Rahmen des Themenhefts sollen die Anforderungen und Herausforderungen für folgende Ebenen bzw. Bereiche einer kompetenzorientierten Lehre bzw. Studienganggestaltung erörtert und diskutiert werden.
  • Studiengangsentwicklung: Im Kontext dieser Ebene stellen sich z. B. Fragen, wie die Outcomes bzw. Kompetenzen, die in einem Studiengang erworben werden sollen, bestimmt und ausformuliert werden, wie sie auf dieser Grundlage in ein modularisiertes und durch kompetenzförderliche Lehr-/Lern- sowie Prüfungsformate gestaltetes Curriculum umgesetzt werden und in welcher Form die Lehrenden und Studierenden am Prozess der kompetenzorientierten Studiengangentwicklung beteiligt werden.
  • Lehr-/Lerngestaltung: Für diese Ebene ergeben sich vor allem Fragen, wie effektive Lerngelegenheiten zum Kompetenzerwerb in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten wirkungsvoll geschaffen und gestaltet werden können, wie sich dadurch die Rollen von Lehrenden und Lernenden verändern, wie der Lehr-/Lernprozess als kumulativer Kompetenzaufbau gestaltet werden kann und wie Kompetenzen nicht nur durch praxisorientierte Lehr-/Lernkontexte, sondern beispielsweise auch durch forschendes Lernen oder andere Ansätze entwickelt werden können.
  • Prüfen: Für diesen Bereich ist u. a. von Interesse, wie Prüfungsaufgaben und -anforderungen systematisch an Kompetenzzielen ausgerichtet und in kompetenzorientierte Lehr-/Lernformen sinnvoll eingebettet werden können, welche Formate für die Realisierung kompetenzorientierter Prüfungen besonders geeignet sind und wie kompetenzorientiertes Prüfen lernförderlich gestaltet werden kann.
  • Evaluation und Qualitätssicherung: Im Hinblick auf diesen Bereich interessiert vor allem, wie Kompetenzen und Kompetenzstandards für Lehrevaluationen genutzt und wie eine kompetenzorientierte Lehrevaluation konkret realisiert werden kann, welche Steuerungsmaßnahmen zur Qualitätsentwicklung von Lehre helfen können, das Studium im Hinblick auf Kompetenzorientierung zu verbessern und wie Kompetenzorientierung als strategisches Ziel und Steuerungsindikator des Qualitätsmanagements in der Lehre eingesetzt werden kann.
  • Weiterbildung von Lehrenden: Für diesen Bereich ist u. a. von Interesse, wie Lehrende wirkungsvoll zur adäquaten Umsetzung eines kompetenzorientierten Curriculums qualifiziert werden können, welche Anreize für die Realisierung und Weiterentwicklung einer kompetenzorientierten Lehre eingesetzt werden können und wie eine kompetenzförderliche Lehr-/Lernkultur wirkungsvoll gefördert werden kann.
  • Employability: In diesem Zusammenhang interessiert vor allem, in welcher Form die Employability-Forderung in den reformierten Studiengängen berücksichtigt wird bzw. berücksichtigt werden sollte und wie durch eine kompetenzorientierte Gestaltung des Studiums und der Lehre der Berufseinstieg von Studierenden verbessert werden kann.
Autorinnen und Autoren sind herzlich eingeladen, Beiträge zu diesen Themenfeldern und Fragestellungen einzureichen. Die Beiträge sollten einen deutlichen Fokus auf einen der genannten Themenbereiche aufweisen und entweder empirisch fundiert sein und/oder durch Beispiele guter Praxis belegt sein.

Deadline zur Einreichung eines vollständigen Beitrags ist der 6. Juli 2012; Erscheinungstermin ist der 19. Oktober 2012.

Weitere Informationen finden Sie in der PDF-Version des Calls unter http://www.zfhe.at/
Gepostet von: haug am 05.03.2012 um 09:44 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

04. - 05.04.2012 Akademie des Sports im LandesSportBund Niedersachsen e. V., Toto-Lotto-Saal, Hannover
Moderne Technologien durchdringen immer stärker alle Arbeits- und Kommunikationsprozesse in Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Ursprüngliche Zielsetzungen, wie Rationalisierung der Verwaltung und/oder Bereitstellung umfassender Daten- und Informationsbestände sind längst durch das Potenzial, ein umfassendes Wissensmanagement durch Prozessarchitekturen eines E-Government und den Einsatz der sog. Sozialen Medien abgelöst worden. Wenn Facebook und Twitter heute die Rahmenbedingungen setzen, stellt sich die Frage, ob die Hochschule als Organisation nicht Treiber, sondern eher Getriebener ist. Forscher(innen) und Studierende möchten die Kommunikationsstrukturen ihrer privaten Lebenswelt auch in der Hochschule nicht mehr missen. Die Organisation Hochschule muss hierauf reagieren. Das Forum IT & Organisation möchte auf die Fragen Antworten geben und zugleich den in 2011 begonnenen Dialog von Organisationsentwicklung und Hochschul-IT fortsetzen. Die HIS GmbH hat für das Forum namhafte Referent(innen) gewinnen können, die sich in den letzten Jahren mit den Themen IT und Governance, IT und Verwaltungsprozesse, IT und Organisationsstruktur, IT und Soziale Medien sowie IT und Change Management auseinandergesetzt haben. Die Fachbeiträge sollen zugleich einen wichtigen Input für eine anschließende Vertiefung anhand von Fallbeispielen und aktuellen Problematiken in den Hochschulen bieten. Die zweitägige Veranstaltung soll zudem den Teilnehmer(innen) genügend Zeit für den fachlichen und sozialen Erfahrungsaustausch untereinander bieten.

Anmeldungen: online oder per Fax bis zum 09.03.2012 bei Ilona Schwerdt-Schmidt (Tel.: 0511 1220-140, Fax: 0511 1220-439) möglich.

Teilnahmegebühr: 249,90 € incl. gesetzl. USt / Person (incl. Verpflegung und Veranstaltungsunterlagen)

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer und den Seiten der HIS!

Dieses und weitere interessante Events haben wir für Sie im e-teaching.org-Veranstaltungskalender zusammengetragen!
Gepostet von: crenz am 05.03.2012 um 09:34 Uhr
Kategorien: Veranstaltungen

Die Online-Zeitschrift eLearning Papers sucht Beiträge zum Thema „Netzsicherheit und Bildung“. Einreichungen sind bis 16. März möglich. Publikationsdatum der Online-Zeitschrift ist der 20. April 2012.

Aus dem Call  for Papers on Cyber Security and Education:

Addressing Cyber Security in schools should foster critical digital literacy, such that children can become empowered to make informed decisions about how they choose to use and share information online. eLearning Papers seeks contributions for its 28th edition.

eLearning Papers seeks contributions about Cyber Security for young people and the educational sector in both sections: In-Depth and From the Field. We specifically invite contributions which address one or several of the following issues:

  • Useful approaches to online security in curriculum design and teaching practice
  • Good practice in Cyber Security
  • Teaching, learning and promoting critical digital literacy
  • Defining at-risk populations and specific security concerns
  • National approaches to online safety; national information society policies or ICT in education policies
  • Competences for online safety education
  • Safety risks for young people and children (safe behaviour online, privacy issues, cyber-bullying, intellectual property rights, involuntary disclosure, etc.)
Gastherausgeber ist Jean Underwood, Professor der Psychologie in Nottingham Trent University, UK.

Einreichungen sind bis 16. März 2012 möglich.

Datum der Veröffentlichung ist der 20. April 2012.

Mehr dazu unter:
http://elearningeuropa.info/en/node/114245
Gepostet von: haug am 02.03.2012 um 09:42 Uhr
Kategorien: Ausschreibungen

Die Hochschule Pforzheim sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt vier Projektmitarbeiter/-innen, gerne mit Promotionsabsicht.

Es werden zwei Stellen (100%) an der Fakultät für Technik, Kennziffer 10213, und zwei weitere Stellen (50%) an der Fakultät für Wirtschaft und Recht, Kennziffer 10214, besetzt. Sie werden im Rahmen des "Gemeinsamen Programms des Bundes und der Länder für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre" vergeben. Gemäß den Tätigkeiten erfolgt die Bezahlung nach Entgeldgruppe 13 TV-L.


Die Aufgaben umfassen insbesondere:
  • Konzeption und Umsetzung des neuen E-Learning- und E-Coaching-Programms, das das Beratungsangebot für Studierende im Grundstudium intensiviert und individualisiert
  • Konzeption neuer E-Learning-Module und Beratungsangebote für Studierende in der Fakultät für Technik vor allem in den Fächern Mathematik und naturwissenschaftliche Grundlagen bzw. für Studierende in der Fakultät für Wirtschaft und Recht zum einen in den Fächern Grundlagen der BWL und VWL, zum anderen in Quantitative Methoden und VWL
  • Halten von Lehrveranstaltungen in einem der oben genannten Fächer im Umfang von 4 SWS sowie Unterstützung in der Lehre und bei Prüfungen
  • Beratung und Coaching von Studierenden mit besonderem Beratungsbedarf
  • Zusammenarbeit mit dem Studiendekan der Fakultät sowie den Fachverantwortlichen in der Lehre
gewünschtes Profil:
  • Abgeschlossenes Studium und einschlägiger fachlicher Hintergrund, entweder im Bereich Didaktik/E-Learning oder in einem der für die betreffenden Fakultäten zuvor aufgeführten Fächer; verbunden mit der Bereitschaft, sich in das jeweils andere Aufgabengebiet einzuarbeiten
  • Didaktische Kompetenz, wobei Lehrerfahrungen von Vorteil sind
  • Interesse am Thema E-Learning/E-Coaching, wobei Vorerfahrungen von Vorteil sind
  • Fähigkeit zu strukturiertem eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Freude und Begeisterungsfähigkeit für die Arbeit mit jungen Menschen

Die Stellen sind zunächst auf zwei Jahre befristet. Die Anstellung kann auch in Teilzeit erfolgen. Eine Kombination mit anderen Teilzeitaktivitäten an der Hochschule ist möglich. Eine tätigkeitsbezogene Promotionsabsicht wird unterstützt.

Bewerbungsschluss ist am 20.03.2012

Weitere Auskünfte erhalten Sie auf dem Bewerbungsportal der HS Pforzheim.

Gepostet von: mmueller am 01.03.2012 um 14:26 Uhr
Kategorien: Jobangebote

*** Projekt UniPAd ** "ProfiLehrePlus" an der Uni Passau ** Uni Kassel expandiert ** Gütesiegel für berufsbegleitende Studiengänge der Uni Oldenburg ***

Projekt UniPAd an der Universität Augsburg
Die Professur für Mediendidaktik am Institut für Medien und Bildungstechnologie der Uni Augsburg wird sich im kommenden Sommersemester verstärkt mit dem Einfluss und den Möglichkeiten von Apple iPads in der Hochschullehre auseinandersetzen. Im Rahmen des Projekts “UniPAd” sollen 50 Apple iPad 2 für ein Semester an Studierende des Bachelor- und Masterstudiengangs Medien und Kommunikation verteilt und während des Semesters gezielt in Lehrveranstaltungen eingesetzt werden. Schließlich sollen die Erfahrungen der Studierenden im Umgang mit den Geräten untersucht und dabei neue Erhebungsmethoden entwickelt werden.
Quelle: Institut für Medien und Bildungstechnologie, 27.02.2012

Uni Passau hält ihre Dozierenden fit
Mit dem Programm “ProfiLehrePlus” schult die Universität Passau ihre Dozierenden gezielt für den Einsatz von interaktiven Lehrmethoden und sozialen Medien. Dabei kooperiert sie mit anderen bayrischen Hochschulen und kann bis 2016 auf Fördermittel des Bund-Länder-Programm “Qualitätspakt Lehre” bauen.
Neben einer Koordinationsstelle werden mit den Geldern verschiedene Kurse und Workshops zum Einsatz neuer (sozialer) Medien, zu Beratungs- und Feedbackfähigkeiten sowie zur Planung von Lehrveranstaltungen finanziert. Lehrkräfte aus allen Fachbereichen haben die Möglichkeit an den Angeboten teilzunehmen. Im weiteren Verlauf des Projektes soll ein bayernweites Kompetenzzentrum Didaktik etabliert werden.
Quelle: lokalnews.de, 23.02.2012

Universität Kassel expandiert
Mit Mitteln des Hochschulpakts 2020 in Höhe von 5,3 Millionen Euro wird die Uni Kassel ihre Hörsäle, Seminarräume und E-Learning-Angebote ausbauen, als Reaktion auf die steigende Studierendenzahl. Allein 800.000 Euro sollen dabei in den Ausbau von Internet und Computersystemen fließen.
Quelle: Bürstädter Zeitung, 22.02.2012

Berufsbegleitende Studiengänge der Uni Oldenburg ausgezeichnet
Die drei berufsbegleitenden Studiengänge Business Administration (Bachelor), Bildungsmanagement und Innovationsmanagement (Master) wurden vom Verband eLearning Business Norddeutschland (vebn) auf der Bildungsmesse Didacta in Hannover als herausragende E-Learning-Angebote ausgezeichnet. Alle drei Studiengänge sind Blended-Learning-Konzepte aufgebaut.
Quelle: Pressemitteilung Uni Oldenburg, 17.02.2012

Gepostet von: loberschelp am 01.03.2012 um 11:28 Uhr
Kategorien: Kurznachrichten






Seitenanfang MindMap
Zuletzt kommentiert
RSS 2.0 Feed

Suche im Blog

Kategorien
 
  Impressum Kontakt Portalinfo