Usability-Test

Usability-Tests untersuchen die Benutzbarkeit von Anwendungen. Bei Usability-Tests wird der Umgang der Teilnehmenden mit einer Lernumgebung beobachtet. So können Sie wertvolle Hinweise gewinnen, ob zum Beispiel eine Software für ihre Zielgruppe geeignet ist oder sich die Anschaffung einer bestimmten Infrastruktur lohnt.
test

Die Benutzbarkeit eines E-Learning Angebotes lässt sich durch Fragebögen und in Interviews sowie durch Logfile-Auswertungen erheben. Die Usability einer Seite kann außerdem anhand eines Kriterienkataloges überprüft werden, um mögliche Usability Probleme aufzudecken. Der Kriterienkatalog kann je nach Art der Webseite variieren. Listen mit entsprechenden Kriterien für verschiedene Typen von Webseiten bietet die Webseite von Frau Prof. Ursula Schulz.

Oft ergeben sich auch wertvolle Hinweise, wenn Sie beispielsweise studentische Hilfskräfte oder einzelne Teilnehmende Ihrer Lehrveranstaltung bei der Interaktion mit der Lernumgebung beobachten und Auffälligkeiten protokollieren.

Hintergrundinformationen zum Thema Usability haben wir in einem Langtext für Sie zusammen gefasst.

Im Folgenden werden einige spezielle Methoden zur Usability Testung aufgeführt (vgl. auch Fahrenkrog, Marahrens & Bittner, 2002):

Interaktionsaufzeichnung

Bei der Interaktionsaufzeichnung wird nicht der Versuchsteilnehmer, sondern nur dessen Eingaben über Tastatur und Maus und die entsprechende Interfaceansicht, aufgezeichnet. Als Ergebnis der Aufzeichnung erhält man ein Video, das die Oberfläche während der Bearbeitung der Arbeitsaufgabe durch den Versuchsteilnehmer zeigt.

Videobeobachtung

Die Videobeobachtung ist eine aufwändige Methode, die am besten in einem Usability-Labor, in dem mehrere Kameras aufgestellt sind, durchgeführt wird. Neben dem Bildschirmgeschehen wird zumeist auch das Verhalten des Versuchsteilnehmers aufgezeichnet. Bei der Auswertung kann der Versuchsteilnehmer zusammen mit dem entsprechenden Geschehen am Computerbildschirm beobachtet werden.

Eye-Tracking

Die Methode des Eye-Trackings basiert auf der Aufzeichnung der Blickbewegungen des Probanten. Es werden sowohl Bewegungsrichtungen als auch -intervalle erfasst. Per Eye-Tracking lässt sich zum Beispiel ersehen, ob bestimmte Seitenbereiche oder Icons überhaupt wahrgenommen werden. Zur Durchführung wird ein Usability-Labor mit geeigneten Aufzeichnungsgeräten benötigt. Details zur Methoden lesen Sie im Unterkapitel Eye-Tracking.

Lautes Denken

Die Methode Thinking Aloud (lautes Denken) ist die am meisten verbreitete Usability Testmethode. Die Testpersonen geben ihre Eindrücke während der Benutzung der Seite lautsprachlich wieder. Aus den spontanen Äußerungen kann nachvollzogen werden, wie die Nutzer mit der Webseite interagieren. Eine Beobachtung kann unter Laborbedingungen, unterstützt durch Ton- und Videoaufzeichnung erfolgen. Es kann aber häufig schon genügen, wenn sich ein Testleiter Notizen macht und diese hinterher ausgewertet werden. Hinweise zur Gestaltung der Thinking Aloud Methode gibt der Leitfaden von Uwe Frommann (PDF).

Eine Variante des lauten Denkens ist das so genannte "Write-along"-Verfahren. Während Testpersonen vordefinierte Aufgaben lösen steht Ihnen ein Werkzeug für Notizen zur Verfügung. Auf dem Bildschirm erscheint ein zusätzliches Fenster, das Usability Fragen beinhaltet, die von den Testpersonen, während sie die gestellten Aufgaben lösen, schriftlich beantwortet werden.

Cognitive Walkthrough

Dabei handelt es sich um eine aufgabenorientierte Usability Inspektionsmethode die durch Experten (ohne Testpersonen) durchgeführt wird. Jeder Experte untersucht dabei unabhängig von den anderen individuell die Webseite anhand eines Szenarios. Durch relevante Aufgaben wird überprüft, ob die Nutzererwartungen erfüllt werden. Während einer der Experten versucht, die Aufgaben zu lösen, notieren andere Experten Probleme und Missverständnisse. Ziel ist es, möglichst viele Usability Probleme aufzudecken. Die Vorteile dieses Verfahrens liegen in der raschen Durchführbarkeit und den geringen Kosten.

Moderierter Gruppentest

Diese Testform ist eine relativ einfache und kostengünstige Methode um die Usability einer Webseite zu testen. Einer Gruppe von Testpersonen werden hierbei Fragen und Aufgaben zur Webseite gestellt. Der Test wird per Audiorecorder aufgezeichnet. Bei einzelnen Äußerungen wird innerhalb der Gruppe nachgefragt, ob es abweichende Ansichten gibt oder alle zu gleichen Ergebnissen gekommen sind. Der Test kann entweder in einem Multimediaraum oder mit PC und Beamer durchgeführt werden. Außerdem wird ein Aufzeichnungsgerät benötigt.

 

Letzte Änderung: 27.01.2016
Druckansicht