Studieneingangsphase

Die Studieneingangsphase ist nicht nur fachlich eine große Herausforderung für viele Studierende, sie müssen sich auch in einer neuen Umgebung zurechtfinden und eine andere Form des Arbeitens erlernen. Diese und andere Herausforderungen der ersten Semester überfordern viele Studienanfänger. Ein intensives Betreuungsangebot ist in dieser Zeit sehr sinnvoll, wobei auch hier wieder die Kapazitäten der meisten Hochschulen nicht ausreichen um dies auf persönlicher Ebene gewährleisten zu können.

Hinzu kommt, dass viele Studierende zögern eine Studienberatung aufzusuchen. Ein virtuelles Angebot für die Studieneingangsphase bietet Studierenden die Möglichkeit, sich individuell und ganz unverbindlich zu informieren. Auch was die Betreuung von Studierenden in Fachbereichen mit hoher Studierendenzahl angeht, kann E-Learning das Angebot verbessern.

 

  • Das Cascaded Blended Mentoring Modell der Fakultät für Psychologie der Universität Wien erlaubt es den Studienanfängern in drei Modulen mittels online- und Präsenzphasen Schlüsselkompetenzen für ein erfolgreiches Studium, wie Team- und Kommunikationsfähigkeit, Selbst- und Zeitmanagement sowie Wissensmanagement zu erlernen. Die Teilnehmer sind in Gruppen eingeteilt, die jeweils von einem Mentor geleitet werden.
  • Im Projekt Studieneingangsphase Online der Bildungswissenschaft an der Universität Wien wurde eine E-Learning-Unterstützung für Vorlesungen und Seminare in der Studieneingangsphase des Studiums entwickelt. Dazu werden didaktische Szenarien konzipiert und mit der Lernplattform „InLearn“ realisiert.
  • Das Kunsthistorische Institut der Freien Universität (FU) Berlin bietet das Programm "Kunst und Funktion" an, eine Einführung in die Kunstgeschichte im Bachelor-Studiengang. Die Möglichkeit Bilder sehr genau zu betrachten und zu kommentieren ist der Grund für die Nutzung digitaler Medien für das Studium der Kunstgeschichte.
  • Allen Studienanfänger/-innen der TU Berlin wird in Kooperation mit der KTH Stockholm ein Online-Mathematik-Brückenkurs (OMB@TUB) angeboten. Das Angebot richtet sich vor allem an Studierende, die Studienfächer mit mathematischen Pflichtkursen belegen.
  • Die Universität Freiburg bietet für Studienanfänger/-innen sogenannte Online Studienwahl Assistenten (OSA) an, mit denen sie sich über einzelne Studiengänge informieren können. OSAs unterstützen insbesondere das Bauchgefühl der Studieninteressierten bei ihrer Studienwahl und können so mit falschen Erwartungen an ein Studienfach aufräumen, gerade wenn dieses Studienfach ganz anders ist als das entsprechende Fach in der Schule oder wenn es das Studienfach als Schulfach gar nicht gibt.

 

Letzte Änderung: 03.06.2015
Druckansicht