[ Druckansicht der Seite: https://www.e-teaching.org/lehrszenarien/pruefung/tech/manipulation/index_html ]

Logo

Manipulation

Die Computerunterstützung eröffnet neue Formen der Manipulation. Sie haben als Lehrende oftmals aber auch neue Optionen dem Betrug vorzubeugen. Auf was Sie achten müssen, um Mogeleien zu verhindern, hängt stark von der verwendeten technischen Unterstützung ab. Die Möglichkeiten zur Täuschung sind je nach Prüfungsform sehr unterschiedlich.

Beim Einsatz automatisch generierter Klausuren können durch eine zufällige Zusammenstellung unterschiedlicher Aufgaben individuelle Klausuren erstellt werden, die das Abschreiben verhindern. Das „Spicken“ während der Prüfung kann bereits erschwert werden, indem sich die Reihenfolge der Fragen bei nebeneinander sitzenden Studierenden unterscheidet. Außerdem sollte der zeitliche Rahmen so bemessen werden, dass keine Zeit für die unerlaubte Kooperation bleibt. Informationen zu virtuellen Klausuren finden Sie in einer Vertiefung zu verschiedenen Prüfungsformen.

Bei virtuellen Klausuren sollten Sie darüber hinaus die verwendete Hard - und Software kontrollieren können. Die Konfiguration der Rechner im Prüfungsraum sollte nicht die Installation von z.B. Instant Messaging-Systemen zulassen. Auch eine virtuelle und möglicherweise unbemerkte Kontaktaufnahme unter den Studierenden via Netzwerknachricht u. ä. muss unterbunden werden.
Bei mündlichen Prüfungen via Videokonferenz hat der Prüfer keine vollständige Kontrolle über die Gegebenheiten auf der Seite des Studierenden. Jedoch können durch die Übertragung des Videobildes des Prüflings und die synchrone Kommunikationssituation keine Recherchen betrieben und grobe Verstöße erkannt und geahndet werden. Es bleibt abzuwägen, ob auf der Seite der Studierenden zusätzlich eine Aufsicht einzusetzen ist.

Bei Hausarbeiten sind die Kontrollmöglichkeiten – wie in traditionellen Prüfungssituationen begrenzt. Letztendlich können Sie nicht sicherstellen, dass die Arbeiten tatsächlich von den betreffenden Studierenden geschrieben wurden. Bequeme Downloadmöglichkeiten und der Zugriff auf weltweit verfügbares Wissen im Internet verschärfen dieses Problem. Eine mündliche Aussprache zur schriftlichen Arbeit kann hierzu Klarheit schaffen. Wir haben außerdem Informationen für Sie zusammengestellt, wie Sie Plagiate erkennen können.

Links im Artikel

Informationen zu virtuellen Klausuren: http://www.e-teaching.org/lehrszenarien/pruefung/pruefungsform/klausur/

Prüfungsformen: http://www.e-teaching.org/lehrszenarien/pruefung/pruefungsform/

Hard: http://www.e-teaching.org/glossar/hardware

Software: http://www.e-teaching.org/glossar/software

Instant Messaging: http://www.e-teaching.org/glossar/instant-messaging

synchrone Kommunikationssituation: http://www.e-teaching.org/glossar/synchrone-kommunikation

Hausarbeiten: http://www.e-teaching.org/lehrszenarien/seminar/arbeitsergebnisse/hausarbeiten/

Downloadmöglichkeiten: http://www.e-teaching.org/glossar/download

Internet: http://www.e-teaching.org/glossar/internet

Informationen: http://www.e-teaching.org/didaktik/recherche/plagiat/

Zitation

e-teaching.org (2015). Manipulation. Zuletzt geändert am 08.04.2015. Leibniz-Institut für Wissensmedien: https://www.e-teaching.org/lehrszenarien/pruefung/tech/manipulation/index_html. Zugriff am 05.07.2020