Bitte nicht stören!

Für die Durchführung einer Online-Schulung ist kein spezieller Schulungsraum notwendig und der Trainer kann die Schulung an seinem normalen Arbeitsplatz durchführen.

Problem

Externe Störfaktoren wie ein klingelndes Telefon, sich unterhaltende Kollegen oder Studenten, die wegen eines Gesprächstermins an die Tür klopfen sowie sonstige Betriebsgeräusche lenken den Trainer bei seiner Schulung ab, beeinträchtigen die Tonübertragung und irritieren den Schulungsablauf.

Rahmenbedingungen

Arbeitskollegen, externe Gäste oder Studenten können nicht wissen, dass gerade eine Online-Schulung live durchgeführt wird und das Betreten des Arbeitszimmers ebenso wie Anklopfgeräusche störend wirken. Insbesondere wenn ansonsten eine Politik der offenen Türen herrscht und es üblich ist, dass man jederzeit ins Arbeitszimmer der anderen eintreten darf, muss signalisiert werden, dass gerade eine „Ausnahmesituation“ gegeben ist.

Das Abschalten störender Geräusche oder das Abwimmeln kostet Zeit, bringt den Trainer aus dem Konzept und kann zu peinlichen Situationen im virtuellen Schulungsraum führen.

Ein kurzzeitiges Verlassen des Arbeitsplatzes ist nicht möglich, denn ein virtueller Schulungsraum ohne Trainer ist sehr irritierend.

Lösung

Platzieren Sie gut sichtbar ein Schild an Ihrer Tür, dass Sie nicht gestört werden möchten.
Teilen Sie anderen Kollegen, Studenten oder Gästen mit, dass Sie eine Online-Schulung durchführen.

Details

Signalisieren Sie Ihren Kollegen, Gästen, Besuchern oder Studenten, dass Sie im Moment nicht gestört werden möchten, weil Sie eine Veranstaltung durchführen. Bringen Sie ein deutliches Hinweisschild and und erschweren Sie das Betreten des Büros durch Verriegeln der Tür oder indem Sie einen Stuhl vor die Tür stellen.

Schalten Sie alle Geräte aus, die Krach machen können, insbesondere Telefone, Handys, Lüftungen, laute Festplatten oder Kühlungen.

Stolpersteine

Machen Sie deutlich, dass Ihre Bitte nach Ruhe nicht willkürlich sondern gut begründet ist. Kommunizieren Sie den Grund, warum Sie nicht gestört werden möchten.

Wenn dennoch ein ungeahnter Störfaktor greift, kann ein Ko-Moderator helfen, so dass der Trainer nicht seinen Arbeitsplatz verlassen muss, z.B. um eine Geräuschquelle auszuschalten, laute Gespräche im Nachbarzimmer zu unterbinden oder ungebetene Besucher zu verscheuchen. Erklären Sie freundlich, warum Ihnen absolute Stille für die nächsten 45 Minuten gerade sehr wichtig ist, damit niemand verärgert ist.


Vorteile

  • Einfach und effektiv
  • Jeder weiß, was los ist
  • Störungsfreier Ablauf der Schulung

Nachteile

  • Man ist auch in sehr dringenden Fällen nicht erreichbar
  • Explizite „Bitte nicht stören!“-Hinweise können auch Provokation sein und Störenfriede geradezu einladen
  • "Bitte nicht stören!"-Schilder können den Eindruck erwecken, dass man sich zu wichtig nimmt.

Letzte Änderung: 08.04.2015

PDF erstellen