CfP: Hochschulen auf dem Weg zur hybriden Lehre? Forschung als Impuls für Hochschuldidaktik und Hochschulentwicklung

16.09.2020: Im Rahmen der Cologne Open Science-Schriftenreihe „Forschung und Innovation in der Hochschulbildung“ (FIHB) soll ein Sammelband erscheinen, der nicht nur aktuelle Herausforderungen in der Praxis der Hochschullehre aufgreift, sondern auch die Rolle der Hochschuldidaktik für die hochschulische Organisationsentwicklung beleuchtet und zur kritischen Diskussion hochschuldidaktischer Forschungsansätze anregt. Die Herausgeberinnen laden bis 31. Oktober 2020 zur Einreichung von Abstracts ein.

Der geplante Sammelband soll Einblicke in die Umstellung auf digitale bis hin zu hybrider Lehre im Kontext des Corona-Semesters geben. Er soll ganz unterschiedliche Ansätze hochschuldidaktischer Forschung versammeln, um der Frage nachzugehen, welche Implikationen sich aus den empirischen Daten für die Hochschulbildung und die hybride Hochschullehre ableiten lassen. Damit steht einerseits die hochschulpolitische Forderung nach Evidenzorientierung auf dem Prüfstand: Wie kann es gelingen, Forschungsergebnisse zur Lösung praktischer Probleme zu nutzen? Andererseits ist die Hochschuldidaktik gefordert: Wie kann sie unter den aktuellen Umständen das Postulat bzw. den Anspruch einlösen, nicht (mehr) nur zur methodisch-didaktischen Gestaltung von Lernumgebungen beizutragen, sondern auch (wie in ihren Anfängen) zur Curriculumentwicklung und zu weiteren lehrbezogenen Strukturveränderungen an Hochschulen?

Herausgeberinnen des Sammelbandes zum Thema „Hochschulen auf dem Weg zur hybriden Lehre? Forschung als Impuls für Hochschuldidaktik und Hochschulentwicklung“ sind Miriam Barnat, Elke Bosse und Birgit Szczyrba. Der Band erscheint im Rahmen der Cologne Open Science-Schriftenreihe „Forschung und Innovation in der Hochschulbildung“ (FIHB).

Fragestellungen

Aufgenommen in den Sammelband werden Beiträge, die aufzeigen, wie sich empirische Daten (erhoben durch quantitative Fragebogenerhebungen, qualitative Interviewstudien, systematische Selbstbeobachtung oder systematische Dokumentation von Aktivitäten) dazu eignen, Implikationen für die Hochschuldidaktik und die lehrbezogene Hochschulentwicklung abzuleiten. Über praxisorientierte Erfahrungsberichte oder deskriptive Befunde sollten die Beiträge hinausgehen. Als Bezugsrahmen sollten die unterschiedlichen Handlungsebenen der Hochschuldidaktik (Wildt, 2013; Flechsig, 1975) dienen (weitergehende Informationen hierzu sind dem ausführlichen Call for Papers zu entnehmen).

Beitragseinreichung

Um zum Sammelband beizutragen, ist zunächst ein Abstract einzureichen, der Angaben zur Datengrundlage umfasst und erläutert, welche Fragestellung der Beitrag behandelt und auf welche der aufgezeigten Handlungsebene(n) Bezug genommen wird.

  • Abgabetermin eines Abstracts (max. 3000 Zeichen inkl. Leerzeichen) bis 31.10.2020 / Rückmeldung der Herausgeberinnen bis zum 30.11.2020
  • Abgabetermin des Volltextes (35.000 bis max 50.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) bis 15.03.2021
  • Blind Review und Feedback der Herausgeberinnen bis 15.05.2021
  • Überarbeitung der Beiträge durch die Autorinnen und Autoren bis 15.06.2021
  • Letzte Überarbeitungsschleife und Satz bis 01.08.2021
  • Voraussichtliches Erscheinungsdatum in 09/2021

Weiterführende Informationen können der Webseite der TH Köln mit dem vollständigen Call for Papers entnommen werden.

Termin

Zu diesem Blogbeitrag finden Sie einen Termin mit weiteren Details im Terminkalender.

Gepostet von: mkehrer
Kategorie: Call for Papers/Participation

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt