Partnerhochschulen

Viele Hochschulen und mehrere Hochschulverbände kooperieren mit e-teaching.org. Offizieller Partner von e-teaching.org wird eine Hochschule über eine Kooperationsvereinbarung. Hier finden Sie mehr zum Thema Partner werden.

Informationen über die Hochschule und deren Angebote im Bereich E-Learning erhalten Sie auf den Hochschulseiten. Hier finden Sie Kontaktdaten, Projekte, die an der Hochschule initiert wurden und es werden E-Learning Projekte gelistet.

loadicon
Filter
Partnerhochschulen Partnerhochschulen
Projekte Projekte
Weiterbildung Weiterbildung
Referenzbeispiel Referenzbeispiele
Mitglieder Mitglieder

95 Partner

Hochschule Offenburg

Die E-Learning-Aktivitäten der Hochschule Offenburg werden im Informationszentrums der Hochschule koordiniert und gebündelt. Das Informationszentrum bietet Dienstleistungen rund um Neue Medien und E-Learning an.

Bildungsportal Thüringen

Das Bildungsportal Thüringen wurde bereits Anfang 2001 gegründet und umfasst heute alle neun Thüringer Hochschulen. Die Dachorganisation will ein stabiles Netzwerk der Hochschulen, aber auch universitätsferner Partner etablieren, um die Vermittlung von Weiterbildungsangeboten aller Thüringer Hochschulen und ihrer Servicepartner zu unterstützen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Bereich Neue Medien und E-Learning. Das Internetportal bietet verschiedene Suchfunktionen, wie zum Beispiel für Weiterbildungskurse oder –studiengänge und auch E-Learning-Angebote und spezielle Dienste zur Bereitstellung, Entwicklung und Betreuung von E-Learning-Inhalten an den Thüringer Hochschulen. Seit Ende April 2008 ist das Bildungsportal Thüringen Partnerhochschule von e-teaching.org.

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Ziele der Arbeitsgruppe Blended Learning an der DHBW Stuttgart sind die Konzeption und Durchführung strategischer und operativer Projekte im Bereich der Einführung von E-Learning und Blended Learning. Hierbei gilt es insbesondere, die erarbeiteten Konzepte des landesweiten Planungsstabs E-Learning der DHBW vor Ort (Stuttgart und Außenstelle Horb) in den Studienalltag umzusetzen. Seit November 2007 kooperieren die DHBW Stuttgart und e-teaching.org.

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Die HfWU verwendet die Lernplattform ILIAS in Kombination mit dem Campusmanagementsystem Stud-IP. Beide Systeme sind über eine Schnittstelle miteinander verbunden. Ein Schwerpunkt besteht im Bereich internationaler Online-Seminare, die hochschulübergreifend angeboten werden. Die Seminare werden nach Prinzipien der konstruktivistischen Didaktik geführt und auf einem WIKI dokumentiert.

Virtuelle Hochschule Bayern (vhb)

Die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) ist eine gemeinsame Einrichtung der Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften des Freistaates Bayern. Sie fördert seit 2000 die Entwicklung und die hochschulübergreifende Nutzung von interaktiven Online-Lehrangeboten.

Technische Hochschule Köln

Die Technische Hochschule Köln – kurz TH Köln – versteht sich als University of Technology, Arts, Sciences. Mit ihrer disziplinären und kulturellen Vielfalt und Offenheit gestaltet sie Soziale Innovation und liefert substantielle Beiträge zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. Wir bilden eine Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden und verstehen uns als lernende Organisation, die neue Wege geht. Beispielsweise gehört die TH Köln bundesweit zu den Pionierinnen in der Entwicklung und Gestaltung neuer hochschuldidaktischer Konzepte. Seit 2009 ist die TH Köln eine Partnerhochschule von e-teaching.org.

Universität Hohenheim

Die Universität Hohenheim stellt für ihre mehr als 9000 Studierenden verschiedene E-Learning-Angebote bereit. Das Kommunikations-, Informations- und Medienzentrum (KIM) der Universität Hohenheim führt die beiden Serviceeinrichtungen Bibliotheksdienste und IT-Dienste zusammen. Ziel es ist, die Kommunikationstechnik, digitale Informationsverarbeitung und Medienversorgung der Universität in Lehre, Forschung und Weiterbildung gemeinsam zu koordinieren und zu verwalten.

eCampus Saar

Die saarländischen Hochschulen arbeiten seit 2008 unter dem Dach des "eCampus Saar" zusammen. Er wird institutionell getragen vom Centre for e-Learning Technology (CeLTech), einem gemeinsamen Institut der Hochschulen des Saarlandes und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). 2011 wurde ein Nutzungsvertrag mit e-teaching.org geschlossen.

hessisches telemedia technologie kompetenz-center

Das httc wurde 1999 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel der Förderung des Einsatzes und der Entwicklung von Telemedia gegründet. Es koordiniert die gemeinsamen Aktivitäten der hessichen Universitäten und Hochschulen innerhalb des Projektes Kompetenznetz E-Learning Hessen und entwickelt in Forschungsprojekten Telemediatechnologien für verschiedene Anwendungsbereiche.

ELAN e.V.

Ziel des gemeinnützigen Vereins E-Learning Academic Network e.V. ist es, als Impulsgeber zur stetigen Qualitätsverbesserung der medienbasierten Lehre zu wirken und die Kooperation der Mitgliedshochschulen im Bereich standortübergreifender und E-Learning-gestützter Lehre zu stärken. Er setzt sich mittlerweile aus 11 + 1 Mitgliedshochschulen mit über 59.000 Studierenden zusammen. In zahlreichen Projekten und mit diversen Kooperationspartnern agiert er auch über die niedersächsische Landesgrenze hinaus.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Die HTW Dresden ist seit 2015 Partnerhochschule von e-teaching.org. Das Thema E-Learning und E-Teaching ist an der HTW Dresden mit der Initiative eCampus seit dem Jahr 2008 nachhaltig verankert. Die Initiative eCampus zielt darauf ab Strukturen, Erfahrungen und Potenziale im Bereich des E-Learning zu bündeln, um innovative Lehr- und Lernformen nachhaltig und als integrativen Bestandteil in der akademischen Aus- und Weiterbildung zu etablieren.

Hochschule Fulda

Von der Bereitstellung von Lehrmaterialien als Ergänzung zu einer Präsenzveranstaltung, über die synchrone und asynchrone Kommunikation zwischen Lehrendem und Lernenden, bis hin zu berufsbegleitenden Onlinestudiengängen kommen moderne Technologien und didaktische Lehrszenarien an der Hochschule Fulda zum Einsatz. Das Angebot wird dabei durch das E-Learning-Labor, das seit dem Wintersemester 2007/08 an der Hochschule existiert, technologisch und beratend begleitet.

KPH-Edith Stein

Die KPH Edith Stein ist eine Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Sie ist seit Dezember 2012 e-teaching.org Partnerhochschule. Das Institut für Fernstudien und didaktische Entwicklung in Salzburg ist institutsübergreifend an der KPH für die Konzeptentwicklung von Studiengängen und Hochschullehrgängen mit Fernstudienanteilen sowie die Weiterentwicklung von E-Learning und Blended Learning-Angeboten an der Hochschule zuständig. Ein weiterer Schwerpunkt ist die wissenschaftliche Reflexion des Methoden- und Medieneinsatzes im Unterricht und Entwicklung didaktischer Modelle. Ziel ist es u.a. zukünftige Lehrer mit Grundkenntnissen des Blended Learning (Gemischte Arbeitsformen) und E-Learning auszustatten. Lehrenden die am EPICT-Zertifikatslehrgang teilnehmen wollen steht an der KPH Edith Stein ein Ansprechpartner zur Verfügung.

Ferdinand Porsche FernFH

Die Ferdinand Porsche FernFH aus Wien ist seit Sommer 2013 Kooperationspartner von e-teaching.org. Obwohl das E-Learning und Web-Support Center (inkl. MediaLab) die jüngste Einrichtung der Ferdinand Porsche FernFH ist, werden dort bereits sehr spannende Projekte durchgeführt.

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Im Jahr 2004 wurde an der RWTH Aachen das CiL (Center for Innovative Learning Technologies) als zentrales eLearning-Support- und Dienstleistungszentrum gegründet. Dieses kooperiert seit Oktober 2004 mit e-teaching.org.

Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft

Das Medienzentrum der Hochschule Aalen bietet seit 2000 verschiedenste Dienstleistungen von professionellen Filmaufnahmen im modernen A/V-Studio bis hin zur 3D-Animation. Neben interaktiven Multimedia-Anwendungen für die Museumspädagogik und Medizintechnik hat sich das Medienzentrum auf die mediale Wissensvermittlung spezialisiert. Ziel des Konzeptes der HS Aalen ist es, die klassischen Methoden und die digitale Vermittlung in Präsenz- und Tele-Phasen miteinander zu verknüpfen: Ein "Blended Learning"-Konzept. Seit Frühjahr 2006 kooperieren die Hochschule Aalen und e-teaching.org.

Universität Augsburg

Seit Anfang Mai 2006 ist die Universität Augsburg Partnerhochschule von e-teaching.org.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Durch das vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (BMBF) geförderte Projekt PALOMITA (Prozessintegration für Lehre, Organisation und Marketing – IT-basiert!) wurde die institutionelle Einbindung von E-Learning an der HTW Berlin vorbereitet. Seit 2008 ist das eLearning Competence Center als zentrales Referat Ansprechpartner für alle E-Learning-Belange. Die HTW ist seit Ende 2004 Kooperationspartner von e-teaching.org.

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Das E-Learning-Team der HWR Berlin berät Lehrende beim Einsatz von E-Learning(-Werkzeugen) und führt Schulungen mit technischem und didaktischem Fokus durch. Seit 2008 beschreibt das Team gemeinsam mit vielen Lehrenden und Studierenden im Blog http://blog.hwr-berlin.de/elerner/ laufende Projekte, neue Werkzeuge und aktuelle Themen.

Freie Universität Berlin

e-teaching.org kooperiert seit Sommer 2005 über das CEDIS (Center für Digitale Systeme und Kompetenzzentrum e-Learning / Multimedia) mit der FU Berlin. Die FU Berlin ist mit dem Projekt FUeL, das den Aufbau und die Vernetzung von zentralen und dezentralen Strukturen für E Learning an der FU zum Ziel hat, in der Förderlinie A der BMBF Förderreihe vertreten.

Humboldt-Universität zu Berlin

Die Humboldt-Universität zu Berlin ist seit Oktober 2004 Partner von e-teaching.org. Für die Pflege der lokalen Schnittstelle ist das Multimedia Lehr- und Lernzentrum zuständig. Die HU ist mit dem Projekt e-Kompetenz im Kontext (e-KoKon) Teil der Förderlinie E-Learning Integration des BMBF. Ziel ist es u.a. bis Ende 2008 einen wesentlichen Teil des Lehrangebots webgestützt anzubieten. Zentrales Element der E-Learning-Infrastruktur ist das Lernmanagementsystem Moodle.

Technische Universität Berlin

Seit Mai 2006 ist die TU Berlin neue Partnerhochschule von e-teaching.org. Das Online-Lehre-Team der ZEWK (Zentraleinrichtung Wissenschaftliche Weiterbildung Kooperation) bietet Weiterbildungen und individuelle Beratungen zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien an. Auf der technischen Seite ist der innoCampus für die Stärkung und den Ausbau der an der TU vorhandenen Kompetenzen im Bereich eLearning, eTeaching, eResearch und eScience zuständig.

Technische Fachhochschule Georg Agricola

Die gegenseitige Ergänzung von E-Learning und Präsenzlehre, das sog. Blended Learning ist eines der großen Ziele, das die E-Learning-Abteilung der Technischen Fachhochschule verfolgt. Den Studierenden soll es möglich sein kontinuierlich Zugang zu digitalen Lernmöglichkeiten zu haben. Die E-Learning-Abteilung der Hochschule steht dabei mit Serviceleistungen durch Anregungen, Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Seit Januar 2010 kooperiert die Hochschule mit e-teaching.org.

Ruhr-Universität Bochum

Seit 2003 ist an der Ruhr-Universität Bochum die E-Learning Initiative „RUBeL“ aktiv. Um die einzelnen Support- und Dienstleistungskomponenten verschiedener zentraler Einrichtungen aufeinander abzustimmen. Seit 2005 wird „RUBeL“ von der neu eingerichteten „Stabstelle eLearning“ geleitet, die zum Ziel hat, E-Learning in den unterschiedlichen Strukturen der Uni Bochum weiter zu etablieren und sich in anderen Universitäten in Netzwerken zu organisieren. Seit Mai 2006 kooperiert die Hochschule mit e-teaching.org. Eine weitere Vernetzung ist das Projekt „eCampus“, das gemeinsam mit der Uni Bonn durchgeführt wird.

Fachhochschule Brandenburg

Die Fachhochschule Brandenburg ist seit Sommer 2005 Kooperationspartner. An der Hochschule wurde im Jahr 2003 das Zentrum für Information, Medien und Kommunikation (ZIMK) gegründet. Außerdem blickt die Institution bereits auf vielfältige Erfahrungen im E-Learning – unter anderem aus dem Bundesleitprojekt Virtuelle Fachhochschule – zurück.

Universität Bremen

Zuständig für E-Learning an der Uni Bremen ist das Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML). Es berät Hochschullehrende beim Einsatz digitaler Medien und koordiniert die medientechnische Ausstattung, es entwickelt und unterstützt innovative Ideen im Zusammenhang mit E-Learning und arbeitet bei wichtigen Fragen in diesem Bereich mit anderen Hochschulen zussammen.

Technische Universität Darmstadt

Der Einsatz von E-Learning wird an der TU Darmstadt bereits seit 2004 stark vorangetrieben. Im Fokus steht dabei die Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen durch Online-Tools im Rahmen von Blended Learning Konzepten sowie der Medieneinsatz direkt vor Ort in der Präsenzlehre. Zur Unterstützung der Lehrenden gibt es umfangreiche Services zur Umsetzung von E-Learning, welche zentral und kostenfrei von der E-Learning-Arbeitsgruppe der TU Darmstadt angeboten werden.

Technische Hochschule Deggendorf

Das Kompetenzzentrum e-Learning der Technischen Hochschule Deggendorf ünterstützt Lehrende und Studierende der Fakultäten mit Rat und Tat zum Einsatz von e-Learning in Lehre und Studium. Zum Einsatz kommt hierbei das zentrale Lernmanagement-System iLearn (moodle).

Fachhochschule Dortmund

Seit Februar 2014 ist die Fachhochschule Dortmund Partnerhochschule von e-teaching.org. An der Fachhochschule Dortmund ist die „Koordinierungsstelle E-Learning” für alle Fragen rund um das Lehren und Lernen mit digitalen Medien zuständig. Sie unterstützt Veranstaltungsangebote und Forschungsprojekte der FH Dortmund durch individuelle Beratung bei der Entwicklung, Gestaltung und Nutzung elektronisch gestützter Lehr- und Lernmaterialien. Zu den Angeboten des E-Learning Service-Centers gehören u.a. ILIAS Schulungen und -Support, Videoaufzeichnungen und die Erstellung von Video-Tutorials sowie die Einführung digitaler Semesterapparate.

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Das Multimediazentrum der Universität Düsseldorf stellt Lehrenden, die Lehre und Lernen multimedial unterstützen wollen Information, Beratung und technische Hilfestellung zu den verschiedensten Themen zur Verfügung. Die Universität Düsseldorf kooperiert seit dem Wintersemester 2004/05 mit dem Portal e-teaching.org.

Universität Erfurt

Das „CLIC“ (Computer-based Learning in Communications) ist die E-Learning-Plattform der Universität Erfurt. Zwischen 2001 und 2003 wurde das Projekt vom BMBF gefördert und vom Studiengang Kommunikationswissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kommunikation und Infrastruktur (ZKI) realisiert. Inzwischen hat sich CLIC zum Ziel gesetzt, das computervermittelte Lernen in der deutschsprachigen Kommunikationswissenschaft zu fördern. Seit Mai 2006 ist die Universität Erfurt Partnerhochschule von e-teaching.org.

Universität Duisburg-Essen

Das Multimediazentrum der Universität Düsseldorf stellt Lehrenden, die Lehre und Lernen multimedial unterstützen wollen Information, Beratung und technische Hilfestellung zu den verschiedensten Themen zur Verfügung. Die Universität Düsseldorf kooperiert seit dem Wintersemester 2004/05 mit dem Portal e-teaching.org.

Zeppelin University - Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik

Die direkt am Bodensee gelegene private Hochschule ist seit 2003 staatlich anerkannte Universität des Landes Baden-Württemberg. Selbsternanntes Ziel der Lehre ist es, eine neue Management-Generation in und zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik auszubilden. Seit Juni 2006 ist die Zeppelin University Partnerhochschule von e-teaching.org.

Hochschule Furtwangen - Informatik, Technik, Wirtschaft, Medien

An der Hochschule Furtwangen gibt es zwei zentrale Einrichtungen, die sich mit der Bereitstellung der notwendigen Strukturen für e-Learning, mit der didaktischen Beratung und der technischen Unterstützung von e-Learning-Tools sowie mit den Anforderungen der aus e-Learning resultierenden Lehr-Lernszenarien beschäftigen. Das Informations- und Medienzentrum (IMZ) und die HFU-Akademie.

Technische Hochschule Mittelhessen

Die 1971 als Fachhochschule Giessen-Friedberg gegründete Technische Hochschule Mittelhessen bietet insgesamt 50 Studiengänge auf drei Standorte verteilt an. Es handelt sich hauptsächlich um technische oder ökonomische Studiengänge. In vielen Fachbereichen wird mit der Lernplattform moodle gearbeitet, um mit webbasierten Übungsangeboten die projektorientierte Arbeit in Kleingruppen zu fördern. Im Studiengang Informatik wurde mit dem eStudy-Portal eine eigene Lernplattform für Planspiele in der Softwaretechnik entwickelt. Seit Oktober 2006 ist die THM Partnerhochschule von e-teaching.org.

Justus-Liebig-Universität Gießen

Seit dem Jahr 2004 kümmert sich die Koordinationsstelle Multimedia (KOMM) am Hochschulrechenzentrum um die E-Learning-Aktivitäten der JLU Gießen mit ihren rund 28.000 Studierenden. Es besteht eine sehr enge Kooperation mit der Hochschuldidaktik und mit weiteren Supporteinrichtungen in den einzelnen Fachbereichen. Neben der Betreuung der beiden zentralen Lernplattformen Stud.IP und ILIAS bietet KOMM didaktische Beratung und Weiterbildung zum Thema E-Learning auf diversen Ebenen an (Tutorenausbildung, Graduiertenschulungen, Mehrtägige Kurse im Rahmen der Hochschuldidaktik).

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Die im Jahre 1456 gegründete Universität Greifswald gehört zu den ältesten Universitäten im deutschsprachigen Raum. Seit Februar 2016 ist die Universität Greifswald offizieller Kooperationspartner von e-teaching.org.

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (@LLZ) unterstützt als zentrale Einrichtung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg den Einsatz multimedialer Angebote in Lehr- und Lernprozessen. Dazu gehören unter anderem die strukturierte digitale Bereitstellung wissenschaftlicher Quellen und Arbeitsmaterialien, vernetzte Kommunikations- und Prüfungsformen sowie die Unterstützung bei der Erstellung von E-Learning-Bausteinen und Blended-Learning-Arrangements. Seit dem Frühjahr 2013 kooperiert das @LLZ mit e-teaching.org.

Hamburger Fern-Hochschule

Die Hamburger Fern-Hochschule ist eine staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft. Sie ermöglicht ein Fernstudium, in den Kernbereichen Wirtschaft und Technik und richtet sich damit vor allem an Berufstätige. Um das Selbststudium optimal zu gestalten greift die HFH auf E-Learning-Angebote zurück und bietet ihren Studierenden beispielsweise den WebCampus-Bereich. Seit November 2006 ist die Hamburger Fern-Hochschule Partnerhochschule von e-teaching.org.

Universität Hamburg

Die Universität Hamburg ist seit Juli 2006 Partner von e-teaching.org und außerdem Mitglied im Verbund „Multimediakontor Hamburg“. Die Arbeitsgruppe Lehr- und Lernsupport (LLS) am Regionalen Rechenzentrum stellt Informationen zu den vielfältigen E-Learning Angeboten der Universität und der anderen Hamburger Hochschulen, aber auch zu den verschiedenen Lernplattformen (CommSy und WebCT) zur Verfügung.

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Der Mediendidaktische Service (MDS) ist der Zusammenschluß der Mediendidaktischen Arbeitsstellen der Fakultäten der Hochschule. Die Kernaufgaben liegen im Bereich der fakultätsübergreifenden Koordination von E-Learning Projekten und Ressourcen, der nachhaltigen Implementierung von E-Learning in Forschung und Lehre in den Regelbetrieb der Hochschule sowie die Qualifizierung von Lehrenden und Studierenden für den Einsatz und die Nutzung hybrider Lehr-Lernarrangements. Wir begleiten teilvirtuelle Lehrveranstaltungen, planen und b

Universität Heidelberg

An der Universität Heidelberg bietet das E-Learning-Center eine Reihe von Dienstleistungen rund um das Thema E-Learning an. Es ist verantwortlich für die Administration der webbasierten E-Learning-Instrumente, Beratungen und Schulungen sowie auch die Digitalisierung von Medien. Dozierende finden hier einen Ansprechpartner zu Fragen des E-Learning, Studierende über die E-Learning-Plattform Moodle eine Übersicht über die Lehrveranstaltungen und vieles mehr. Seit August 2007 ist die Universität Heidelberg Partnerhochschule von e-teaching.org.

Technische Universität Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern hat sich zum Ziel gesetzt, digitale Bildungsmedien flächendeckend einzuführen und so durch eine erweiterte didaktische Bandbreite die Qualität der Lehre zu erhöhen. Das eTeaching Service Center (eTSC) wurde im Frühjahr 2006 ins Leben gerufen, um als zentrale Serviceeinrichtung Lehrende der TU bei der Konzipierung und Umsetzung von E-Learning-Angeboten zu unterstützen. Das eTeaching Service Center wird im Rahmen des Hochschulprogramms „Wissen schafft Zukunft – Multimediainitiative RP Hochschulen“ gefördert. Das eTSC der TU Kaiserslautern ist seit Sommer 2006 Kooperationspartner von e-teaching.org.

Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Die e-Learning-Aktivitäten der Hochschule Karlsruhe finden sowohl in zentralen Einrichtungen als auch in spezialisierten Forschungsinstituten wie dem Institute for Computers in Education ICe statt.

Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Die PH Karlsruhe bietet neben ihren drei Fakultäten breitgefächerte Aktivitäten rund um e-Learning. Seit 2011 wird an der PH Karlsruhe ein Streaming Server eingeführt und zur Veranstaltungsaufzeichnung verwendet.

Karlsruher Institut für Technologie

Das Zentrum für Mediales Lernen (ZML) ist die zentrale Anlaufstelle am KIT zum Thema Medieneinsatz in der Lehre und kompetenter Partner für die Konzeption, Entwicklung, Organisation und Durchführung von Blended Learning-Veranstaltungen sowie für Projektmanagement und Evaluation dieser Aus- und Weiterbildungsangebote.

Universität Kassel

Im Jahre 1971 aus einer Reformhochschule entstanden und bietet die Universität Kassel inzwischen ein breites Spektrum an Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kunst und Gesellschaft. Für die Förderung und Unterstützung der Lehrenden im Bereich E-Learning ist an der Universität Kassel die Multimedia Koordinationsstelle zuständig. Diese versteht sich als Projektagentur, die sowohl bei didaktischen, als auch technischen und organisatorischen Fragestellungen weiterhilft und außerdem Schulungen anbietet. Das langfristige Ziel der Koordinierungsstelle ist die Entwicklung virtueller Lernwelten, in denen die Studierenden z.B. durch Simulationen auf ihren Beruf vorbereitet werden. Seit Mai 2007 ist die Universität Kassel Partnerhochschule von e-teaching.org.

Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung

Die Hochschule Konstanz hat die Modernisierung und Qualitätssicherung der Lehre in ihren Struktur- und Entwicklungsplan (SEP) aufgenommen und in der Prioritätenskala ganz oben angesiedelt. Die Informations- und Kommunikationstechnologien werden als Potential für diese Entwicklung angesehen. Neue Lerntechnologien sollen deshalb schrittweise und sinnvoll in den Unterricht der Präsenzhochschule implementiert werden. Die Hochschule Konstanz ist seit Frühjahr 2005 Partner von e-teaching.org.

Universität Leipzig

Die Universität Leipzig ist seit Frühjahr 2007 Partner von e-teaching.org. Mit der Einrichtung der zentralen Arbeitsgruppe E-Learning-Service (ELS) hat die Universität eine Koordinierungsstelle mit Ansprechpartnern für den Aufbau, die Implementierung sowie Unterstützungsleistungen von E-Learningprozessen und -projekten an der Hochschule sowie mit außeruniversitären Einrichtungen geschaffen. Um den Lehrenden und Studierenden der Universität Leipzig einen einfachen Einstieg zu ermöglichen, wurde ein umfangreiches Serviceangebot - bestehend aus Beratung und Schulung sowie dem Bereitstellen zentraler Lernplattformen und deren Serverbetreuung - realisiert.

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

An der PH Ludwigsburg wurde der Bereich E-Learning 2006 als Stabstelle des Rektorats eingerichtet. Durch die Erweiterung des Bereichs E-Learning mit der Betreuung des Hochschulverwaltungssystems HIS-LSF wurde die Stabstelle im Jahr 2012 in „Neue Technologien in Lehre und Verwaltung“ (NTLV) umbenannt. Die Unterstützung, Beratung und Begleitung der Lehrenden, Mitarbeiter/innen und Doktorand/innen bei der Nutzung von E-Learning-Technologien zu Forschungszwecken und der Weiterentwicklung der Lehre zählt zu den Kernaufgaben des Bereichs NTLV.

Hochschule Mainz

Die Hochschule Mainz ist seit Juli 2006 Partnerhochschule von e-teaching.org und außerdem Mitglied im Verbund VCRP (Virtueller Campus Rheinland-Pfalz). Sie nutzt diese Lernplattform u.a. zur Studienorganisation und interaktiven Betreuung ihrer Studierenden. Für die medientechnischen oder auch medienpraktischen Studiengänge gibt es außerdem eine weitere E-Learning Plattform: „movii – moving images & interaces“, die ebenfalls vom BMBF gefördert und von mehreren Hochschulen gemeinsam realisiert wurde.

Philipps-Universität Marburg

Das Hochschulrechenzentrum der Universität Marburg bietet IT-Schulungen in Form von Workshops für Studierende und Mitarbeiter/innen zu unterschiedlichen Anwendungen (z.B. Office, Graphik) und Systemen (z.B. Content Management System (CMS) für Autoren und Redakteure, Smartboards) an. Darüber hinaus macht das HRZ in Kooperation mit weiteren Einrichtungen (HDM, Lehr-Lern-Kolloqium, MARA) spezielle Schulungsangebote für Lehrende und Wissenschaftler/innen.

Hochschule München

Die Hochschule München bietet an 14 Fakultäten Studiengänge in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Soziales und Design an. Seit März 2009 haben die Lehrenden und die Studierenden an der Hochschule die Möglichkeit, zur Unterstützung der Lehre die zentrale Lernplattform Moodle zu nutzen. Die Hochschule ist seit Ende 2008 Partnerhochschule bei e-teaching.org.

Technische Universität München

Das Medienzentrum ist Teil des IT-Servicezentrums der Technischen Universität München (TUM) und unterstützt als Kompetenzzentrum für Medien und eLearning die Mitglieder der Hochschule bei Konzeption, Entwicklung, Produktion und Einsatz von Medien in Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit. Neben individueller Beratung werden regelmäßig Kurse, Workshops, Webinare, Informationsverantaltungen sowie Netzwerktreffen an den einzelnen Fakultäten angeboten. Die TUM ist seit November 2011 Partnerhochschule von e-teaching.org.

Ludwig-Maximilians-Universität München

Die LMU ist bereits seit Oktober 2004 Partner von e-teaching.org. Die Koordinierungsstelle und zentrale Anlaufstelle für Lehrende und Lernende, die am Einsatz und der Nutzung neuer virtueller Lehr- und Lernmethoden interessiert sind, wurde bis Dezember 2015 unter dem Titel Virtuelle Hochschule LMU (vhLMU) geführt. Sie wurde in ein Referat der Zentralen Universitätsverwaltung überführt und trägt seitdem den Namen „Referat VI.6 eUniversity-Konzepte und -Dienste“.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Am „European Center for Information Systems“ (ERCIS) der Universität Münster ist ein Kompetenzzentrum für E-Learning gegründet worden. Das Kompetenzzentrum wird mit dem Projekt „cHL-hybrid“ im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunkts „Neue Medien in der Bildung“ seit Mai 2005 gefördert. Durch cHL-hybrid soll die Entwicklung und den Einsatz von E-Learning-Systemen in der Lehre hauptsächlich in technologischer Hinsicht unterstützt werden.

Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Die Technische Hochschule Nürnberg wurde im August 1971 errichtet, ist Trägerhochschule der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) und seit November 2015 eine Partnerhochschule von e-teaching.org

Hochschule Osnabrück

Die Hochschule Osnabrück – bis 2010 Fachhochschule Osnabrück – bietet an ihren 4 Fakultäten und einem Institut rund 100 Studiengänge, die nach einem straff und gut organisierten Studium mit integrierten Praxiszeiten innerhalb kurzer Studienzeiten zu den international anerkannten Abschlüssen Bachelor, Master und MBA führen. Derzeitig mehr als 13.500 Studierende (Stand: Jan 2016). Seit Juli 2006 ist die Hochschule Osnabrück Partner von e-teaching.org.

Universität Paderborn

Am 01.10.2004 eröffnete das neue Zentrum für Informations- und Medientechnologien (IMT). Es bietet sowohl Basisdienste für IT-Anwender als auch Unterstützung bei der Medienherstellung und Nutzung. Außerdem findet hier die Koordination und Leitung institutionenübergreifender Projekte statt. Im Juli 2005 ist an der Universität Paderborn das BMBF-Projekt " Locomation - Low-Cost Multimedia Organisation and Production " offiziell angelaufen. "Locomotion" hat die Aufgabe, den Einsatz digitaler Medien alltagstauglich und nachhaltig zu etablieren. Dabei soll sich die Infrastruktur der Universität, von Wissensorganisation bis Prüfungsverwaltung, von einer stark fragmentierten zur einheitlichen Organisation entwickeln.

Universität Passau

An der noch jungen Universität Passau, die 1978 gegründet wurde, soll das interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsprojekt InteLeC - Integrierter eLearning Campus" in Kooperation mit Lehrenden aus den fünf Fakultäten und der Verwaltung eine neue Infrastruktur für alle Bereiche des Lehrens und Lernens schaffen. Das Projekt wird im Rahmen des Programms "Neue Medien in der Bildung" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm "eLearning-Dienste für die Wissenschaft" gefördert. Mit Hilfe eines durchgängigen Informationsmanagements sollen dabei neben den didaktischen Aufgaben auch die administrativen und organisatorischen Anforderungen an ein IT-gestütztes Hochschulmanagement umgesetzt werden.

Universität Potsdam

Die Universität Potsdam wurde 1991 gegründet und ist eine der jüngsten akademischen Einrichtungen in Deutschland. Seit Januar 2007 ist sie Partnerhochschule von e-teaching.org. Bei der nachhaltigen Integration digitaler Medien in Studium, Lehre und Forschung arbeiten verschiedene Einrichtungen und Projekte eng zusammen: unter anderem der Geschäftsbereich E-Learning/ Hochschuldidaktik des Zentrums für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium (ZfQ), das Projekt "E-Learning in Studienbereichen" (eLiS), die Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK), das Audiovisuelle Zentrum (AVZ) sowie die Universitätsbibliothek (UB).

Hochschule Reutlingen, Hochschule für Technik und Wirtschaft

Die Hochschule Reutlingen zeichnet sich durch eine starke internationale Orientierung aus. Rund 20 Prozent der Studierenden kommen aus über 90 Ländern und jedes Semester gehen zahlreiche Reutlinger an eine Partnerhochschule ins Ausland – eLearning-Angebote bieten jedoch nicht nur für diese Gruppen von Studierenden eine sinnvolle Ergänzung. An der Hochschule Reutlingen werden mediale Lehrangebote in Anbindung an die Erfordernisse einzelner Fachbereiche entwickelt und im Sinne eines „blended learning“ in das bestehende Lehrangebot eingebunden. Massive Open Online Courses (MOOCs), die auf einer eigenen Lehr- und Videoplattform eingebunden sind, Online-Sprachkurse und Online-Mathekurse zählen zum Angebot. Seit 2006 kooperiert die Hochschule Reutlingen mit e-teaching.org.

Hochschule Lausitz

Die HS Lausitz bietet 17 verschiedene Studiengänge an, hauptsächlich im Bereich Ingenieurwesen, Informatik und Betriebswirtschaftslehre. Neben einigen Laboren und dem Hochschulrechenzentrum verfügt die HS Lausitz auch über das Konrad Zuse Medienzentrum, das sich momentan in einer Umbauphase befindet. Dadurch sollen die technischen Vorraussetzungen für die Etablierung neuer Lernformen, wie zum Beispiel der Entwicklung von Fernstudienangeboten und dem Einsatz von Blended Learning, geschaffen werden. Im Zuge dieser Veränderungen ist die HS Lausitz seit September 2006 Partnerhochschule von e-teaching.org.

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen existiert seit Anfang 2008 der Querschnittsbereich Medien, der diverse Dienstleistungen rund um die Kernbereiche e-Learning und Multimedia anbietet. Dazu zählt beispielsweise die Betreuung der Lernplattform ILIAS.

Hochschule der Medien Stuttgart

Das e-Learning Competence Center bündelt und fördert die e-Learning-Aktivitäten an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM). Es unterstützt Dozenten bei der Realisierung und Optimierung der virtuellen Lehre, pflegt Kontakte zu Forschungseinrichtungen und industriellen Partnern und koordiniert die Forschungsprojekte zum Thema Lernen mit neuen Medien an der Hochschule. Fortbildungsveranstaltungen, Vorträge und Informationsmaterial gehören ebenso zu den Leistungen wie die individuelle Beratung. Seit Juni 2005 ist die HdM Partnerhochschule bei e-teaching.org.

Universität Stuttgart

Seit 2001 bemüht sich die Universität Stuttgart intensiv darum, neue Medien auf breiter Basis in die Lehre einzuführen. 2005 erhielt die Universität Stuttgart für ihr erfolgreiches Einführungskonzept von eLearning den Medida-Prix. Seit Oktober 2004 ist die Universität Stuttgart zudem Partnerhochschule von e-teaching.org.

Hochschule Trier

Die 1971 als Fachhochschule Rheinland-Pfalz gegründete Fachhochschule Trier hat circa 6.000 Studierende. Über die E-Learning-Serviceseiten der FH unterstützt das E-Learning-Team Hochschulangehörige bei der Nutzung von digitalen Technologien, wie etwa bei den Lernplattformen Stud.IP, movii und ILIAS.

Universität Trier

Das neu gestartete E-Learning Programm an der Universität Trier verbindet zwei verschiedene Projekte: Zum Einen soll eine zentrale Lernplattform geschaffen werden, die zu einer Vereinheitlichung und Vernetzung der E-Lehre aber auch universitärer Verwaltungsvorgänge beiträgt und langfristig die eigens entwickelten E-Learning Produkte auch vermarktet. Zum Anderen soll ein umfangreiches, nachhaltiges Service- und Dienstleistungsangebot rund ums E-Learning aufgebaut werden, das sowohl Lehrende didaktisch und technisch bei der konkreten Umsetzung von E-Teaching unterstützt, als auch beispielsweise in Kooperation mit der Universitätsbibliothek digitale Semesterapparate oder Lehrmaterialien zur Verfügung stellt.

Hochschule Ulm Technik, Informatik und Medien

Universität Ulm

Das Zentrum für E-Learning (ZEL) sowie das Kompetenzzentrum eLearning in der Medizin sind zuständig für Beratung und Projektmanagement von eLearning Aktivitäten und Ansprechpartner für Initiatoren von eLearning-Projekten. Dozierende und Studierende erhalten Hilfestellung in allen Fragen des webbasierten Selbststudiums und der medienbezogenen Weiterbildung.

Fachhochschule Wedel

Die private „University of applied sciences“ in Wedel bildet Studierende auf den Gebieten Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebswirtschaftslehre aus. Seit April 2006 ist die FH Wedel Partnerhochschule von e-teaching.org.

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Die Hochschule Ravensburg-Weingarten unterstützt Ihre Studierenden mit zusätzlichen Materialien, Medien, Vorlesungsaufzeichnungen, Kommunikationskanälen, automatisch bewertete Selbsttests und vieles mehr zu den Lehrveranstaltungen. Als Plattform wird dazu das Lern-Management-System Moodle genutzt. Dabei erschöpft sich dieser Service nicht in der rein technischen Aufbereitung von Lehr- und Lernmaterialien, sondern unterstützt darüber hinaus die Lehrenden bei der Ausbildung mediendidaktischer Kompetenzen.

Pädagogische Hochschule Weingarten

Die Pädagogische Hochschule Weingarten bietet ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Studiengängen für Bildungsberufe an. Die E-Learning-Services der PH werden vom Medienzentrum des Zentrums für Informations- und Medientechnologie angeboten. Neben einer zentralen Lern- und E-Portfolio-Plattform und weiteren Softwareprodukten für die Lehre stellt es den Lehrenden und Studierenden auch Service- und Beratungsleistungen zur digitalisierten Lehre sowohl mit Software als auch mit audiovisueller Hardware zur Verfügung. Seit 2006 ist die PH Weingarten Partnerhochschule von e-teaching.org.

Hochschule RheinMain

Das eLearning-Zentrum der Hochschule Rhein Main ist derzeit ein Projekt, welches über den Hochschulpakt 2020 (HSP2020) eine Anschubfinanzierung erhält und eine Laufzeit von zwei Jahren hat.

Technische Hochschule Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist eine innovative, zukunftsorientierte und praxisverbundene Hochschule südlich von Berlin. Die persönliche Atmosphäre, die individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte, die hochwertige Ausrüstung der technisch-technologischen und informationstechnischen Labore, die Computer-, Internet- und Bibliotheksarbeitsplätze bieten gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Studienverlauf und eine zielgerichtete Vorbereitung auf den späteren Berufseinstieg.

Hochschule Worms

An der Fachhochschule Worms ist die "Zentrale Beratungsstelle für Mediendidaktik und E-Learning" zuständig für die Koordination des fächerübergreifenden Einsatzes von neuen Medien in der Lehre. Die Hochschule Worms ist Mitglied im Verbund "Virtueller Campus Rheinland-Pfalz" und außerdem seit Juli 2006 Partnerhochschule von e-teaching.org.

Bergische Universität Wuppertal

Die Universität Wuppertal war bereits Modellhochschule und ist seit 2003 Partner von e-teaching.org. Eine der neusten Entwicklungen im Bereich E-Teaching Support ist die Zusammenlegung des Audio-Visuellen Medienzentrums (AVMZ) und des Hochschulrechenzentrums (HRZ) zum Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung (ZIM) im September 2005. Durch die Zusammenlegung sollen sich Synergien in Schulung, Beratung, Support und E-Learning ergeben.

Universität Mannheim

Die Universität Mannheim ist seit April 2010 Partnerhochschule von e-teaching.org. Sie bietet vielfältige E-Learning-Aktivitäten und unterstützt mit Informationen, Serviceleistungen und Beratungsdiensten in ihrem Multimedia-Zentrum (MMZ) die gesamte Universität beim Einsatz von Informations- und Kommunikationstechniken in Lehre und Forschung. Das Rechenzentrum, das Referat Neue Medien der Stabsstelle Studium und Lehre und die Universitätsbibliothek betreiben das Multimedia-Zentrum (MMZ) in enger Kooperation.

Hochschule Zittau/Görlitz (FH)

Die University of Applied Science entstand 1992 aus einer Ingenieurschule. Inzwischen wurde dort ein "Zentrum für elearning" gegründet, das die technischen, didaktischen und administrativen Rahmenbedingungen für E-Learning schaffen und dessen Realisierung fördern soll. Schon heute steht den Hochschullehrenden und Studierenden Opal zur Verfügung, die Online-Plattform für Akademisches Lehren und Lernen an sächsischen Hochschulen.

Pädagogische Hochschule Thurgau

Die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) bietet wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte Aus- und Weiterbildungen für Lehrerinnen und Lehrer aller Volksschulstufen und für die Sekundarstufe II an und bildet Expertinnen und Experten für den Bereich der Frühen Kindheit aus.

Fachhochschule St. Pölten

Im Wintersemester 2005/2006 startete an der FH St. Pölten das E-Learning Projekt „ eCampus “, das im Sinne der Bologna-Erklärung „Neues Lehren und Lernen“ an der Hochschule etablieren soll. Für diese Aufgabe zeichnet sich das eCampus-Team verantwortlich und hat bereits eine Lernplattform zur Verwaltung der E-Learning Angebote eingeführt. Außerdem wurde das „ Projekt EINS “ ins Leben gerufen, das die Anlaufphase von E-Learning an der FH unterstützen soll, damit auf die Bedürfnisse und Schwierigkeiten der Lehrenden und Lernenden mit speziellen Schulungen und Beratungen eingegangen werden kann. Seit Juni 2006 ist die FH St. Pölten außerdem Partnerhochschule bei e-teaching.org.

Johannes Kepler Universität Linz

Im Juli 2002 wurde an der Universität Linz eine Koordinationsstelle E-Learning eingerichtet, die im Januar 2004 in der Abteilung KUSSS (Kepler University Study Support System) aufging. Ein Hauptziel von KUSSS war die Entwicklung und Einführung einer einheitlichen, gleichnamigen Lernplattform unter anderem zur weiteren Etablierung von E-Learning. Erfolgreich umgesetzt wurde diese Strategie bereits mit der Möglichkeit zum Multimedia-Studium der Rechtswissenschaften (Jus). Dieses Angebot soll außerdem auf die gesamten Studiengänge ausgeweitet werden. Die Universität Linz kooperiert seit Mai 2007 mit dem Portal.

Donau-Universität Krems

1994 als europäisches Modellprojekt gegründet, ist die Donau-Universität Krems schon heute der größte Anbieter für postgraduale Weiterbildung in Österreich. Die einzige staatliche Weiterbildungsuniversität und wird nach modernen privatwirtschaftlichen Kriterien geführt und bietet Studiengänge in verschiedenen Bereichen, wie Wirtschaft, IT, Recht oder Bildung. Dabei wird auch ein eigener Universitätslehrgang zu „eteaching und eLearning“ oder auch ein Masterstudiengang zu „Educational Technology“ angeboten. Es gibt es verschiedene digitale Angebote für Studierende, zum Beispiel die moodle-Lernplattform eCampus, ein allgemeines Informationsportal und ein Webportal für die verschiedenen Internetdienste der Universität. Seit November 2006 ist die Donau-Universität Krems Partnerhochschule von e-teaching.org.

Multimedia Kontor Hamburg GmbH

Das Multimediakontor Hamburg (MMKH) ist eine gemeinsame Serviceeinrichtung der Hamburger Hochschulen und berät diese bei der Entwicklung informationstechnologischer Strategien in Lehre und Organisation. Dazu zählen internetbasierte Studienangebote, Qualifizierungsprogramme für Lehrende sowie die Koordination hochschulübergreifender IT-Projekte. Außerdem betreibt das MMKH die Vermarktung von E-Learning Angeboten in Wissenschaft und Weiterbildung.

Virtueller Campus Rheinland-Pfalz

Der VCRP, als hochschulübergreifende wissenschaftliche Einrichtung, berät Lehrende der Hochschulen in Rheinland-Pfalz bezüglich E-Learning. Ziel ist es, in Kooperation mit den zwölf öffentlichen Hochschulen des Landes eine Vernetzung und Bündelung vorhandener Kompetenzen und Ressourcen sicherzustellen sowie die Entwicklung und nachhaltige Integration virtueller Lehr-Lernangebote systematisch voranzutreiben.

Bildungsportal Sachsen

Das Bildungsportal Sachsen wurde im November 2004 von 11 sächsischen Hochschulen gegründet. Es versteht sich als Werkzeug und Service-Einrichtung um E-Learning in der akademischen Aus- und Weiterbildung nachhaltig umzusetzen. Zu der Initiative gehört außerdem die BPS GmbH. Sie umfasst die Bereitstellung, Pflege und Weiterentwicklung des Internet-Portals als gemeinsamer Präsentationsplattform und der Lernplattform OPAL. Außerdem diesbezügliche Schulungs-, Beratungs- und Kooperationstätigkeiten. Seit Januar 2007 ist das Bildungsportal Partner von e-teaching.org.

Charité Universitätsmedizin Berlin

Die Charité ist seit Sommer 2005 Kooperationspartner von e‑teaching.org. Unser Ziel ist die Entwicklung neuer und Erweiterung bestehender Lernszenarien in der medizinischen Bildung. Wir arbeiten sehr eng mit der Hochschuldidaktik des Dieter Scheffner Fachzentums der Charité zusammen.

Universität Osnabrück

Das Zentrum zur Unterstützung virtueller Lehre (virtUOS) soll E-Learning an der Universität Osnabrück etablieren. Das Angebot umfasst neben dem Content-Management System StudIP viele verschiedene andere Projekte zum Beispiel zur Software-Entwicklung oder Mediendidaktik. Eine Guided Tour erläutert in welchen Bereichen im Hochschulkontext der Uni Osnabrück digitale Medien genutzt werden und Unterstützung leisten können.

Eberhard Karls Universität Tübingen

Zum Jahresanfang 2009 hat an der Universität Tübingen ein Projekt zum Aufbau eines E-Learning-Portals begonnen. Dieses führt die bisherigen E-Learning-Aktivitäten der Universität unter einem Dach zusammen: Dienste des Zentrums für Datenverarbeitung, der Universitätsbibliothek, der Zentralen Verwaltung, des Hochschuldidaktikzentrums und anderer Anbieter werden sukzessive in das Portal integriert. Mit Schulungen, Beratungen und Informationsdiensten bündelt und fördert das ELP-Projektteam die E-Learning-/E-Teaching-Aktivitäten an der Universität Tübingen.

Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach

Lehren mit neuen Medien wird an der DHBW Mosbach durch eine Vielzahl von Möglichkeiten realisiert – je nach personellen, inhaltlichen und didaktischen Erfordernissen. Die Mediendidaktik steht Lehrenden der DHBW Mosbach als kompetenter Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Themen E-Learning und Neue Medien in der Lehre zur Seite. Mit einem vielfältigen Serviceangebot trägt die Mediendidaktik zu einer erfolgreichen, modernen und nachhaltigen Unterstützung der Lehre durch die Neuen Medien bei.

German Graduate School of Management and Law

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule. Sie ist regional verwurzelt und orientiert sich in allen Aktivitäten und Inhalten an internationalen Top-Standards.

Pädagogische Hochschule St. Gallen

Seit 2010 ist die Pädgogische Hochschule St. Gallen (PHSG) Partnerhochschule von e-teaching.org. Das Institut ICT & Medien (http://www.iim.phsg.ch) fördert das Lehren und Lernen mit digitalen Medien. Es koordiniert den Einsatz von E-Learning in der Aus- und Weiterbildung und ist in den Bereichen Medienpädagogik und Mediendidaktik Ansprechpartner für Dozierende und Studierende.

Pädagogische Hochschule Zürich

Die Pädagogische Hochschule Zürich (PH Zürich) ist die Aus- und Weiterbildungsstätte für Lehrpersonen im Kanton Zürich. Das Digital Learning Center (DLC) unterstützt Studierende und Dozierende beim Lernen und Lehren mit digitalen Medien. Das DLC ist für das E-Learning, Medienproduktion, Medienberatung und die Ausleihe audiovisueller Geräte zuständig.

Universität Innsbruck

e-teaching.org kooperiert seit Sommer 2013 mit der Universität Innsbruck. Sie setzt nicht nur seit langem digitale Medien in der Lehre ein; bereits seit 2005 hat sie sogar eine E Learning-Strategie. Damit setzt sie auf konkrete Maßnahmen, z.B. eine Grundversorgung der Universität mit E-Learning-Technologie und -Support, geeignete Anreizsysteme und Fortbildungsmaßnahmen für Lehrende. Alle Services und Dienste in diesem Zusammenhang werden von der Abteilung „Neue Medien und Lerntechnologien” ( Zentraler Informatikdienst) angeboten.

Universität Bern

Die Universität Bern gehört seit Frühjahr 2011 zu den Partnerhochschulen von e-teaching.org. Die dezentral organisierte Supportstelle für ICT-gestützte Lehre an der Universität Bern ist iLUB. iLUB unterstützt Lehrende und Forschende im Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien, beispielsweise hinsichtlich der Lernplattform ILIAS.