Qualität in der Hochschullehre mit digitalen Medien: definieren – messen – weiterentwickeln

Über die hohe Bedeutung der Qualität von Lehre (mit digitalen Medien) sind sich alle Beteiligten einig. Zugleich zeigt sich bei genauerem Hinsehen schnell, dass der scheinbar so selbstverständliche Begriff „Qualität“ komplex ist. Das Themenspecial will zur Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Aspekten von Qualität anregen: Ziel ist es, erfolgreiche Ansätze zur Sicherung und Weiterentwicklung von Qualität in der Lehre mit digitalen Medien aufzuzeigen und Stolpersteine zu benennen – um so dazu beizutragen, die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Lehren und Lernen mit digitalen Medien zu verbessern.
28.04.2022 - 30.09.2022

Um die wesentlichen Aspekte der Qualitätsdebatte zu bündeln, stehen drei Schwerpunkte im Zentrum des Themenspecials:

  • Qualität definieren: Das Verständnis von „Qualität in der Hochschullehre“ kann sich aus der Perspektive von Studierenden, Lehrenden, Hochschulleitungen und anderer, etwa politischer Akteurinnen und Akteure, deutlich unterscheiden. Auch der Betrachtungsgegenstand kann unterschiedlich sein: Geht es z. B. um digitale Lernmaterialien, eine konkrete Lehrveranstaltung, ein Curriculum oder einen Studiengang? Die gemeinsame Aushandlung des Qualitätsverständnisses für einen bestimmten Kontext ist deshalb von großer Bedeutung für den weiteren Prozess.
  • Qualität messen: Wesentlich für die Erfassung von Lehrqualität ist die Auswahl geeigneter Bewertungskriterien und Erhebungsmethoden. Dabei muss jeweils entschieden werden, welche Instrumente sinnvoll sind, um die Qualität von Lehrveranstaltungen, von Studiengängen oder etwa von Entwicklungsprozessen zu erheben. Im Fokus des Interesses stehen häufig Evaluationsmaßnahmen, doch gerade im Kontext Hochschule liegen auch weitere Ansätze nahe, etwa verschiedene Methoden der (empirischen) Bildungsforschung.
  • Qualität weiterentwickeln: (Erst) seit etwa Anfang der 2000er Jahre sind an vielen deutschen Hochschulen Zentren für Qualitätsentwicklung entstanden. Damit verbunden ist die Entwicklung von Konzepten, die die Besonderheiten von Qualität in der (Hochschul-) Bildung berücksichtigen, nicht zuletzt die Rolle der Lernenden bzw. deren Mitwirkung bei der Herstellung von Qualität im Lernprozess. Zudem geht es um die Festlegung von Verantwortlichkeiten - denn die Verantwortung für die Qualität von Lehre liegt keineswegs nur bei den Lehrenden, sondern zu einem großen Teil darin, geeignete Rahmenbedingungen und Unterstützungsmaßnahmen bereitzustellen.

Diese Themenbereiche werden im Special in neuen Beiträgen sowie in einer Online-Veranstaltungsreihe aufgegriffen. Die sechs Online-Events finden zwischen dem 2. Mai und 27. Juni 2022 statt und stehen anschließend als Aufzeichnung auf e-teaching.org dauerhaft zur Verfügung. Während des Specials werden sukzessive weitere neue Texte und Erfahrungsberichte veröffentlicht. Über alle Neuigkeiten zum Themenspecial können Sie sich auch über die Social-Media-Kanäle von e-teaching.org, den NotizBlog, Facebook oder Twitter informieren (lassen) – oder abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed.

Das Themenspecial wird in Kooperation mit dem BMBF-Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich“ (Digi-EBF) ausgerichtet, dessen Teilvorhaben zur Lehrerbildung am IWM angesiedelt ist. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01JD1800D gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei der Autorin.

Logos BMBF & Digi-EBF

Neu zum Thema

Grundlagen

Qualitätsmanagement

Ob der Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre langfristig erfolgreich ist, hängt zum einen maßgeblich von deren Qualität ab, zum anderen aber auch von den Einsatzszenarien und der Lehrqualität. Hochschulen sollten sich deshalb mit dem eigenen Qualitätsbegriff auseinandersetzen sowie ein fundiertes Konzept zur Qualitätsentwicklung und -sicherung erarbeiten, um Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Lehren und Lernen mit digitalen Medien zu schaffen. Auf dieser Seite gehen wir auf das Qualitätsverständnis näher ein sowie auf wichtige Aspekte rund um Qualitätsmanagement in der Hochschullehre. Zum Beitrag...

Erfahrungsbericht

Digitale Lernortkooperation - Eine empirische Untersuchung zum Studium von Hebammen

Im Rahmen dualer Studiengänge wird eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis angestrebt, die als Lernortkooperation bezeichnet wird und die Qualität eines Studiengangs maßgeblich beeinflussen kann. Dabei können digitale Formate und Kommunikationswege neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit der Kooperationspartner und Partnerinnen eröffnen. In diesem Beitrag stellen die Autorinnen eine empirische Studie vor, in der sie den Zusammenhang zwischen der Anwendungshäufigkeit digitaler Formate in der Lernortkooperation und der Qualität in der Zusammenarbeit der Lernorte im Studium von Hebammen untersuchen. Zum Beitrag...

Erfahrungsbericht und Interview

Digitalisierung als Medium und Gegenstand im Lehramtsstudium – Das Projekt UDIN

Der Erfahrungsbericht stellt das Forschungs- und Entwicklungsprojekt UDIN vor, das Unterrichtsentwicklung in der Sekundarstufe I digital und inklusiv in Research Learning Communities betreibt. Die Autorinnen und Autoren gehen dabei insbesondere auf ein Seminar für Lehramtsstudierende ein, die im Rahmen ihres Studiums für ein Semester im Projekt mitwirken und unter anderem ihre Kompetenzen im Einsatz digitaler Medien im Unterricht reflektieren und ausbauen können. Im begleitenden Podcast sprechen einige Lehramtsstudierende über ihre Erfahrungen mit digitalen Tools in der Lehre und ihre Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Forschenden im Projekt UDIN. Zum Beitrag...

Erfahrungsbericht

Digitales Peer-Feedback unter Studierenden – Chancen und Herausforderungen in der Hochschullehre

Eine mögliche Maßnahme im Rahmen von Qualitätsmaßnahmen in der Hochschullehre mit digitalen Medien ist das Peer-Feedback, bei dem sich gleichrangige Personen (Peers) gegenseitig Rückmeldung zu ihrer Leistung geben. Der Erfahrungsbericht von Marion Schwehr (Universität Siegen) beleuchtet digitales Peer-Feedback in der Lehre auf Distanz und skizziert und diskutiert anhand eines Beispiels die Implementation des Konzepts in ein Hochschulseminar. Zum Beitrag...

Erfahrungsbericht

Implementierung eines didaktischen Konzepts in sämtliche Bachelor-Lehrveranstaltungen der FHTW für mehr Lehr-/Lernqualität

Die Autorinnen Dr. Ingrid Preusche, Kateřina Láníčková und Yasmin Ruth Lünenborg von der Fachhochschule Technikum Wien (FHTW) schildern in ihrem Praxisbericht die Neuentwicklung und -Konzeption von sämtlichen Bachelor-Lehrveranstaltungen. Zum Beitrag...

Erfahrungsbericht

Qualitätskriterien für die Erstellung von Lehr-/Lernvideos im Studium von Hebammen: Eine empirische Studie

Dieser Beitrag stellt die in einer empirischen Studie gewonnenen Erkenntnisse zu Qualitätskriterien für die Erstellung von Lehr-/Lernvideos im Studium von Hebammen vor. Die identifizierten Kriterien lassen sich zwei übergeordneten Bereichen zuordnen, die im Beitrag ausführlich erläutert werden: Der didaktische Rahmen für die Erstellung der Videos und die Reduktion von Extraneous und Intrinsic Cognitive load. Neben aus der Lehrvideo-Forschung bereits bekannten Qualitätskriterien werden einige neu entdeckte Kriterien beleuchtet. Zum Beitrag...

Erfahrungsbericht

Ein lehrendenorientiertes Lehrevaluationssystem auf Basis von Qualitätskriterien

Dieser Erfahrungsbericht beleuchtet einen pragmatischen Einsatz von Instrumenten zur Qualitätssicherung und -entwicklung: die lehrendenorientierte Lehrevaluation im Rahmen des E-Learning-Labels der TU Darmstadt. Dieses flexible Konzept überlässt den Lehrenden die Entscheidungshoheit über die Kriterienauswahl der Lehrevaluation und ermöglicht so passgenaue Evaluationsergebnisse. Der Beitrag stellt das Evaluationssystem und das dahinterliegende Konzept vor. Zum Beitrag...

Interview

Wenn die eigene Lehre beforscht wird – ein Interview zu SoTL (Scholarship of Teaching and Learning)

Wenn Hochschullehre selbst zum Gegenstand der Forschung wird, taucht in diesem Zusammenhang häufig der Begriff „Scholarship of Teaching and Learning“ (kurz: SoTL) auf. Doch was genau steckt hinter dem Begriff eigentlich? Wozu dient dieser Ansatz und was sind seine Besonderheiten im Vergleich zu anderen Forschungsmethoden? Im e-teaching.org-Podcast sprechen wir mit Dr. Birgit Szczyrba, Leiterin der Hochschuldidaktik im Zentrum für Lehrentwicklung (ZLE) an der TH Köln, über die Chancen und Herausforderungen der Forschung im eigenen Lehrbereich. Zum Beitrag...

Interview

Vermittlung propädeutischer Grundlagen als Teil der Qualitätsdebatte

In propädeutischen Veranstaltungen erwerben Studierende Grundlagen, die zur Bewältigung des Studiums nötig sind. Insbesondere bei Studienanfängern und -anfängerinnen sind Selbstlernkompetenzen und motivationale Voraussetzungen allerdings unterschiedlich stark ausgeprägt. Dass sich Qualität von Hochschullehre in diesem Zusammenhang daran bemisst, inwiefern sie die Studierenden zur Bewältigung dieser initialen Herausforderung befähigt und welche Lernarrangements zur Qualitätsverbesserung beitragen, besprechen wir im e-teaching.org-Podcast mit Severin Werner. Zum Beitrag...

Weitere Artikel zum Thema

Interview

Erkenntnisse aus dem Qualitätspakt Lehre – ein Interview zur abschließenden Evaluation

Als umfassendes Förderprogramm von Bund und Ländern hat der Qualitätspakt Lehre (QPL) in den vergangenen Jahren eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Hochschulen im Bereich von Studium und Lehre gespielt. 2021 haben wir Prof. Dr. Uwe Schmidt und Susanne Heinzelmann zu zentralen Erkenntnissen aus der begleitenden Evaluation des QPL befragt: Welche Auswirkungen hatte das Förderprogramm auf die Qualität von Studium und Lehre an den deutschen Hochschulen? Und inwieweit spielte dabei die Digitalisierung eine Rolle? Zum Beitrag...

Online-Event: Aufzeichnung

Lehrqualität für heterogene Studierende gestalten: Welche (digitalen) Unterstützungsangebote sind sinnvoll?

Im Online-Event zum Themenspecial „Heterogenität im Studium“ (SoSe 2018) wurden unterschiedliche Möglichkeiten angesprochen, wie Hochschulen mit der zunehmenden Heterogenität der Studierenden umgehen können. Dabei ging es nicht nur darum, wie damit einhergehende Schwierigkeiten verringert werden können, sondern auch darum, wie die Vielfalt der Studierenden positiv in die Lehre einbezogen werden kann - und inwiefern digitale Medien dabei unterstützend eingesetzt werden können. Zum Beitrag...

Themenspecial

Was macht Lernen mit digitalen Medien erfolgreich?

Das Themenspecial fand im Wintersemester 2017/18 auf e-teaching.org statt und ging der Frage nach, welche Wirkfaktoren zu erfolgreichem Lernen mit digitalen Medien führen. Ziel war es, einen Einblick in Forschungs- und Praxisprojekte zu geben und damit Unterstützung bei der Planung und Ausrichtung digitaler Hochschullehre zu bieten. Zum Beitrag...

Themenspecial

E-Learning-Forschung

Welche Potenziale und welche Grenzen haben digitale Medien beim Erwerb, der Vermittlung und der Kommunikation von Wissen? Das e-teaching.org-Themenspecial, das im SoSe 2014 durchgeführt wurde, beschäftigte sich mit der Frage, welchen Beitrag die Wissenschaft zur Beantwortung solcher Fragen leisten kann. Zum Beitrag...

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt