77. Statement zu E-Learning

Erstellt am 19.12.2016

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Kritik an Sozialen Netzwerken plädiert Philip Meyer aus dem e-teaching.org-Team dafür, Studierenden bewusst zu machen, dass Facebook, Twitter & Co nicht nur zum persönlichen Austausch und zur seichten Unterhaltung genutzt werden können. Man hätte dort auch die Möglichkeit, den eigenen Lernprozess gezielt zu steuern, indem man Informationsseiten abonniert und Fachgruppen beitritt.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich für den e-teaching.org-Adventskalender 2016 24 Türchen zur Bildung im digitalen Zeitalter erstellt.

Hintergrund

e-teaching.org lädt E-Learning-Experten, Hochschullehrende und Studierende, alte und junge E-Learning-Akteure dazu ein, in ca. 30 - 90 Sekunden ihre Meinung zu E-Learning aufzunehmen und in der Reihe 100-Meinungen zu E-Learning zu veröffentlichen. Dies kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen: indem erfolgreiche E-Learning-Erlebnisse geschildert, eigene Erfahrungen dargestellt oder auch spezielle Standpunkte vertreten werden. Interessant ist und wird in Zukunft sein, dass dabei ganz unterschiedliche Gesichtspunkte und Argumente für E-Learning zusammen kommen.