Ökonomie Uni Münster

Die Entwicklung und Erprobung eines Organisationsmodells an der Universität Münster wird durch Mittel des BMBF initialisiert. Die Universität Münster bringt entsprechend der strategischen Bedeutung dieses Projekts Eigenleistungen in erheblichem Umfang in diese Aktivitäten ein. Langfristig sollen die E-Learning-Aktivitäten aus Eigenmitteln der Universität Münster sowie durch die Erschließung neuer Erlösquellen finanziert werden.

Durch die Nutzung von OpenSource-Plattformen kann der notwendige Einsatz von finanziellen Mitteln für die Bereitstellung von E-Learning-Systemen minimiert werden. Die internationale Entwicklercommunity (z. B. SourceForge) gewährleistet eine kontinuierliche, kostengünstige Weiterentwicklung der eingesetzten Referenztechnologien. Langfristig werden die projektbezogenen Aufgaben des E-Learning-Kompetenzzentrums durch die IKM-Service-Mitarbeiter übernommen. Diese werden aus den Eigenmitteln der Universität finanziert. Schon während der Projektlaufzeit (bis Mitte 2008) werden aktiv Geschäftsmodelle für E-Learning-Aktivitäten entwickelt. Angedacht sind z. B. hochschulübergreifende Kooperationen zur Erbringung von E-Learning-Services. Hilfestellung und Beratung bei der Vermarktung von E-Learning-Innovationen (z. B. E-Learning-Inhalten) werden den einzelnen Lehreinheiten durch das E-Learning-Kompetenzzentrum angeboten.

Zur ökonomischen Nutzung der an der Universität Münster entwickelten E-Learning-Produkte wurde ein cHL-Repository entwickelt, in dem sämtliche Produkte verzeichnet sind. Hierdurch wird die Wiederverwendung von E-Learning-Inhalten ermöglicht und der interdisziplinäre Transfer begünstigt.

Finanzierung von Entwicklungsaufgaben

  • Entwicklung der Organisation des E-Learning-Einsatzes in den Lehreinheiten: Förderausschreibungen (projektbezogen), Anreizsystem Budgetierung (langfristig)
  • Technologische Entwicklung der Referenztechnologien: OpenSource-Community, Eigenentwicklung

Finanzierung Infrastruktur (insb. Supportstruktur)

  • Entwicklung geeigneter Serviceleistungen: BMBF-Anschubfinanzierung (Projekt cHL-hybrid)
  • Erbringung der Serviceleistungen: IKM-Service (Eigenmittel der Universität)
  • Erschließung von neuen Erlöspotenzialen durch die Entwicklung von Geschäftsmodellen
  • Technologische Entwicklung der Infrastruktur: Eigenmittel der Universität

Vermarktung von E-Learning-Produkten

  • Universitätsübergreifende Kooperationen zur Vermarktung von E-Learning-Produkten (z. B. Wissensnetzwerk Controlling)
  • Entwicklung von E-Learning-Geschäftsmodellen

Strategie-/ Projektcontrolling

  • IV-Lenkungsausschuss und dessen Gremien cHL-Anwendergruppe sowie IKM-Service
  • Strategische Entwicklung der Referenztechnologien: Initiative CampusSource sowie OpenSource-Entwicklercommunity

Kooperationen mit externen Institutionen

  • Initiative CampusSource zur Vermarktung der Technologien und Produkte
  • SourceForge-Community zur Weiterentwicklung der Referenztechnologien
  • Wissensnetzwerk Controlling zur Vermarktung von spezifischen E-Learning-Produkten
  • Portal e-teaching.org zur Entwicklung von Supportaufgaben
Letzte Änderung: 08.04.2015
Druckansicht