Organisation Uni St. Gallen

Die Universität St. Gallen besitzt kein eigenes Kompetenzzentrum für den Bereich E-Learning, sondern die erforderlichen Kompetenzen und Kapazitäten sind in die bestehenden Strukturen integriert worden. Für die Kompetenzentwicklung wurde ein hochschuldidaktisches Zentrum eingerichtet.

Die Lehrorganisation in St. Gallen ist in einer Matrixorganisation abgebildet. Dezentral sind die Verantwortlichkeiten nach Produkten, den Studienangeboten auf der Assessment-, Bachelor- und Masterstufe, organisiert. Für jedes Studienangebot verantwortlich sind Delegierte des Rektorats (Professor/in). Über alle Stufen hinweg gibt es einen Delegierten des Rektorats, der die Verantwortung für das Selbststudium innehat.

Organisatorische Verankerung der Supportleistungen
  • Delegation der Steuerung an Fakultätsmitglied in bestehendem Institut, Verbindung mit Hochschuldidaktischem Zentrum, Leitung mit spezifischem Auftrag des Rektors («Programmverantwortlichkeit»), Technischer Support durch Informatikbereich
Aufgabenschwerpunkte
  • Didaktische Beratung bei der Umsetzung von E-Learning-gestütztem Selbststudium
  • Kompetenzentwicklung: Einrichtung des Hochschuldidaktischen Zentrums
  • Evaluation: Einrichtung einer Qualitätskommission für Forschung und Lehre, unter der Leitung eines Prorektors
  • Technische und administrative Unterstützung für die Nutzung der Lernplattform (Reorganisation Informatikbereich, insbesondere Entflechtung der Bereiche «Systemtechnik» für den technischen Unterhalt, und «Entwicklung», für die Weiterentwicklung von Applikationen, drei Personen zuständig für die Lernplattform)
Prozessverbindlichkeit
  • Festlegung von Verantwortlichkeiten und Definition von Rollen (Lehrerseitige, lernseitige, administrative Rollen)
Aufbau dezentraler Supportstrukturen
  • Dezentral an den Lehrstühlen: Ausbau von Kompetenzen für das Selbststudium
  • Kommissionen für Studiengangsstufen (Assessment-, Bachelor-, Masterstufe)
Nutzung bestehender Strukturen und Prozesse
  • Definition von Prozessen und Prozessdokumentationen, z. B. Einbindung von E-Learning in die Curriculumplanung, Autorenprozesse, Veranstaltungsadministration, Standards zur Evaluation

 

Letzte Änderung: 08.04.2015
Druckansicht