TUMexam

TUMexam ist ein System zur digitalen Unterstützung von Prüfungen und Prüfungsabläufen. Neben den organisatorischen Aufgaben werden auch Digitalkorrektur auf Tablets und Onlineeinsicht unterstützt.
Erstellt am 08.04.2019

Eckdaten

Kann Lösungsansätze für folgende Problemstellungen der Lehre bieten:

  • Heterogenes Vorwissen

Nutzt folgende Medieneigenschaften zur Unterstützung des Lernprozesses:

Interaktivität: 5 (trifft vollkommen zu)
Adaptivität: 5 (trifft vollkommen zu)
Synchronizität: 5 (trifft vollkommen zu)
Selbststeuerung: 5 (trifft vollkommen zu)

Eignet sich für folgende Virtualisierungsgrade:

  • Anreicherung
  • Integration
  • Virtualisierung

Mit TUMexam können Klausuren nach der Korrektur gescannt werden. Die Erfassung der Bewertungsergebnissen sowie Auswertung von Multiple Choice Augaben erfolgt dabei vollautomatisch. Im Anschluss erfolgt die Notenvergabe und statistische Auswertung nach didaktischen Kriterien.

Die korrigierten Prüfungen können als PDF exportiert und optional über die integrierte Einsichtsfunktion den Studierenden zugänglich gemacht werden, um eine präsenzlose Onlineeinsicht zu ermöglichen. Einwände zur Korrektur können in diesem Fall digital vorgebracht werden. Die Beantwortung durch die Korrektoren erfolgt auf demselben Weg.

Es besteht sogar die Möglichkeit, geschriebene Prüfungen vor der Korrektur zu digitalisieren und anschließenden auf Tablets mittels Stifteingabe zu korrigieren. Auf diese Weise hat man stets den aktuellen Korrekturstand sowie Zwischenergebnisse im Blick. Natürlich erfolgt die Korrektur anonym.

Außerdem bietet TUMexam durch seine Flexibilität großes Potential für Onlineprüfungen sowie Proctored Exams.

Medieneigenschaften zur Unterstützung des Lernprozesses

Interaktivität: 5 (trifft vollkommen zu)

Die Onlineeinsicht ermöglicht es, eine digitale Kopie der eigenen Prüfung sowie einen Lösungsvorschlag zu erhalten. Studierende können dann Einwände zur Korrektur einzelner Teilaufgaben online vorbringen, welche von den Korrektoren bearbeitet und die Antworten den Studierenden wieder zur Verfügung gestellt werden. Aus Sicht der Prüfenden kann die Korrektur digital mittels Browser oder Tablet durchgeführt werden. Auf diese Weise hat man stets Überblick über den aktuellen Korrekturstand sowie Zwischenergebnisse der Korrektur.

Adaptivität: 5 (trifft vollkommen zu)

Die Erkennung von Bewertungsergebnissen basiert bei TUMexam auf neuronalen Netzen. Diese passen sich fortlaufend den gegebenen Antworten an.

Synchronizität: 5 (trifft vollkommen zu)

Einwände im Rahmen der Einsicht können online vorgebracht werden. Nach Ende der Einsicht werden diese von den Korrektoren der jeweiligen Aufgaben beantwortet und ggf. automatisch dokumentierte Bewertungsänderungen vorgenommen. Die Antworten der Korrektoren können im Anschluss den Studierenden zugänglich gemacht werden.

Selbststeuerung: 5 (trifft vollkommen zu)

TUMexam vermindert den Aufwand von Prüfungen und ermöglicht sogar eine vollständig automatisierte Auswertung von Multiple Choice. Auf diese Weise sind zahlreiche, formative Prüfungsformate wie Midterm-Klausuren oder vorlesungsbegleitende Quizze mit sehr hohen Teilnehmerzahlen möglich. Dies erlaubt eine fortlaufende Selbstkontrolle des Lernfortschritts durch die Studierenden. Hinzu kommt die Möglichkeit zur Onlineeinsicht, welche es den Studierenden ermöglicht, eigene Fehler in Ruhe nachvollziehen zu können sowie qualifizierte Einwände zur Korrektur vorzubringen.

Lösungsansätze für Problemstellungen der Lehre

Für die folgenden Problemstellungen kann das Praxisbeispiel Lösungsansätze bieten:

  • Heterogenes Vorwissen:
    Durch die Onlineeinsicht mit der Möglichkeit, Lösungsvorschläge bereitzustellen, gleicht TUMexam unterschiedliches Vorwissen aus: Studierenden haben beliebig Zeit, sich mit der Aufgabenstellung, der Lösung, der Korrektur und dem Lösungsvorschlag auseinanderzusetzen und sogar Fragen an die Korrektoren zu richten.

Virtualisierungsgrad

Der Virtualisierungsgrad beschreibt das Verhältnis zwischen Präsenz- und virtuellen Phasen. Das Praxisbeispiel unterstützt die folgenden Virtualisierungsgrade:

  • Anreicherung
  • Integration
  • Virtualisierung

Ressourcen

Soft- und Hardware

  • TUMexam

Weitere Informationen zum Praxisbeispiel

Kontakt

Sie möchten mehr über das Praxisbeispiel erfahren? Hier können Sie Kontakt zu den Autorinnen und Autoren aufnehmen:

Prof. Dr.-Ing. Georg Carle
Technische Universität München
Boltzmannstraße 3
D- 85748 Garching b. München
Mail: carle[at]tum.de
Home: https://www.net.in.tum.de/members/carle/

Dr.-Ing. Stephan Günther
Technische Universität München
Boltzmannstraße 3
D- 85748 Garching b. München
Mail: guenther[at]tum.de
Home: https://www.net.in.tum.de/members/guenther/

Maurice Leclaire
Technische Universität München
Boltzmannstraße 3
D- 85748 Garching b. München
Mail: leclaire[at]net.in.tum.de
Home: https://www.net.in.tum.de/members/leclaire/

Johannes Naab
Technische Universität München
Boltzmannstraße 3
D- 85748 Garching b. München
Mail: naab[at]net.in.tum.de
Home: https://www.net.in.tum.de/members/naab/

PDF erstellen

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt