Constructive Alignment

Als "Constructive Alignment" wird ein didaktisches Modell bezeichnet, das von dem australischen pädagogischen Psychologen John Biggs 1999 erstmals vorgestellt wurde. Diesem Konzept liegt die Idee einer „konstruktiven Abstimmung“ zugrunde, wonach die Lernziele ("Learning Outcomes"), die Lehr- und Lernmethoden sowie die Prüfungsform(en) bei der Planung einer Lehrveranstaltung aufeinander abgestimmt werden. Konkret werden dabei sowohl der Aufbau und die Struktur als auch die Inhalte der Lehrveranstaltung an den Prüfungsaufgaben ausgerichtet. Die Lehrveranstaltung selbst gewinnt somit an Kohärenz und Transparenz. Eine ausführliche Beschreibung des Konzepts, in der auch auf Vor- und Nachteile des Ansatzes, praktische Beispiele und weitere Details hingewiesen wird, finden Sie in der Vertiefung "Constructive Alignment".

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt