Harvard Business Review, 2015

Forschende der University of Pennsylvania, der University of Washington und der MOOC-Plattform Coursera befragten 52.000 Personen, die einen Coursera MOOC erfolgreich beendet hatten, über die Vorteile, die der Abschluss des Online-Kurses für sie mit sich brachte.

Titel: Who's Benefiting from MOOCs, and Why.

Autor(en): Chen Zhenghao, C., Alcorn, B., Christensen, G., Eriksson, N., Koller, D. & Emanuel, E. J.

Erscheinungsjahr: 2015

Chen Zhenghao, C., Alcorn, B., Christensen, G., Eriksson, N., Koller, D. & Emanuel, E. J. (2015): Who's Benefiting from MOOCs, and Why.:

URL: https://hbr.org/2015/09/whos-benefiting-from-moocs-and-why

Zunächst unterteilten sie die Befragten, je nach Intention hinter der Teilnahme an einem MOOC, in zwei Gruppen. 52 Prozent gaben an, hauptsächlich an einer Verbesserung ihrer beruflichen Lage durch einen MOOC interessiert zu sein. In dieser Gruppe berichteten 87 Prozent von beruflichen Vorteilen irgendeiner Art. Gefragt wurde nach konkreten Vorteilen, wie einer Beförderung oder einem neuen Job, und weniger greifbaren Vorteilen, wie verbesserten Fähigkeiten für aktuelle Arbeitsaufgaben. 35 Prozent gaben an, durch den MOOC einen konkreten Vorteil erfahren zu haben, was in den meisten Fällen ein neuer Job war.

Zusätzlich wirft die Studie einen Blick auf den Unterschied zwischen MOOC-Absolventen in Industriestaaten und Entwicklungsländern. Während in Industrienationen Personen mit höherem sozioökomischen Status und Bildungsgrad und Menschen mit niedrigerem Status und Bildungsstand gleichermaßen von konkreten Vorteilen berichten, ist in Entwicklungsländern der Anteil der Befragten mit niedrigem sozioökomischen Status und Bildungsstand, die konkrete Vorteile erfuhren, signifikant höher. Ähnliches zeichnet sich in der Gruppe der Bildungssuchenden ab: Insgesamt gaben 88 Prozent an, einen Nutzen für die persönliche Bildung aus dem MOOC gezogen zu haben. Benachteiligte Gruppen profitierten dabei aber häufiger: Bildungssuchende aus Entwicklungsländern, mit niedrigem sozioökonischem Status und ohne Universitätsabschluss berichteten häufiger von einem Bildungsvorteil.