Kreutzer, T., 2013

Die im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erstellte Studie befasst sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit Open Educational Resources (OER).

Titel: Open Educational Resources (OER), Open-Content und Urheberrecht

Autor(en): Kreutzer, T.

Erscheinungsjahr: 2013

Kreutzer, T. (2013): Open Educational Resources (OER), Open-Content und Urheberrecht:

URL: http://www.pedocs.de/volltexte/2013/8008/pdf/Kreutzer_2013_OER_Recht.pdf

Einführend werden der Zusammenhang zwischen OER und Urheberrecht erläutert (Kap. II) sowie unterschiedliche Definitionen von OER vorgestellt (Kap. III); darauf aufbauend werden weitere urheberrechtlich relevante Grundlagen dargestellt (z. B. das Urheberrecht bei Dienst- und Auftragswerken, die Übertragung des Urheberrechts usw.). Die folgenden Kapitel (V bis VII) befassen sich mit den Zusammenhängen zwischen Open-Content-Lizenzen bzw. geeigneten Lizenzmodellen für OER. In Bezug auf das ökonomische Potenzial von OER argumentiert Kreutzer dahingehend, dass es im Bildungskontext nicht um Kostenersparnis gehe, sondern um eine freie Nutzung, Weitergabe ohne Restriktionen und Weiterentwicklung von Lehr- und Lernmaterialien auf Basis des geltenden Urheberrechts.