News aus den Hochschulen

16.10.2015: Diese Woche mit einem neuen E-Assessment-Projekt in Sachsen, der zweiten Förderrunde der Hamburg Open Online University, E-Learning für Lehramtsstudierende in Berlin, Maßnahmen für studieninteressierte Flüchtlinge sowie Impulsen zur Qualitätssicherung bei OER

Projekt der TU Dresden analysiert Stand und Bedarf von „E-Assessment in Sachsen“

Das Land Sachsen fördert das Projekt „E-Assessment in Sachsen - Ist-Stand und Bedarf” der Technischen Universität Dresden mit dem Ziel, den Einsatz von E-Assessment an sächsischen Hochschulen weiter zu stärken. Um die dazu nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen und die Hochschullehrenden in organisatorischen, technischen und rechtlichen Aspekten optimal zu unterstützen, wird zunächst der aktuelle Stand des E-Assessment-Einsatzes sowie der Bedarf und die Anforderungen der notwendigen Rahmenbedingungen an sächsischen Hochschulen erfasst. Daraus leitet das Projekt schließlich Handlungsempfehlungen und Maßnahmenpakete ab.
Quelle: elearning-tu-dresden.blogspot.de

Zweite HOOU-Förderung und Eröffnung des HUL an der Uni Hamburg

An der Universität Hamburg werden aktuell wieder Projekte für die geplante Hamburg Open Online University gesucht. Die zweite Förderwelle der HOOU stellt insgesamt 250.000 Euro zur Verfügung, während einzelne Projekte mit bis zu 25.000 Euro gefördert werden können. Gewünscht sind Projektvorhaben, die die Lernenden in den Mittelpunkt rücken und sie zur kritischen Auseinandersetzung mit einem Thema anregen. Zudem eröffnet die Universität am 20.10.2015 ihr Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen mit den Antrittsvorlesungen der Professorinnen Kerstin Mayrberger und Gabi Reinmann.
Quelle: uni-hamburg.de, hul.uni-hamburg.de

FU Berlin bietet E-Learning-Ausbildung für Lehramtstudierende

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Zentrum für Lehrerbildung und dem Kompetenzzentrum für E-Learning CeDis wurde an der Freien Universität Berlin eine Qualifizierungsmaßnahme im Bereich E-Learning für angehende Lehrerinnen und Lehrer ins Leben gerufen. In einer einwöchigen Zusatzausbildung beschäftigen sich Lehramtstudierende darin mit dem Einsatz digitaler Medien im Unterricht, Flipped Classroom oder dem vernetzten Lernen via Sozialer Netzwerke. Für die Zukunft wird eine Einbindung in das reguläre Lehramt-Studienangebot erwägt. Seit mehr als zehn Jahren sind E-Learning-Maßnahmen ein fester Bestandteil der Lehre an der FU Berlin. Auch Prüfungen werden an der Freien Universität immer häufiger am Bildschirm abgelegt statt auf Papier.
Quelle: fu-berlin.de, tagesspiegel.de

hamregen.png

Universitäten Regensburg und Hamburg treffen Maßnahmen für studieninteressierte Flüchtlinge

Die Universität Regensburg hat einen Maßnahmenkatalog beschlossen, der Flüchtlingen einen Studieneinstieg erleichtern soll. Ein neues Orientierungsstudium etwa wird Flüchtlingen Zugang zu einzelnen Fachveranstaltungen ermöglichen. Sind die erforderlichen Sprachkenntnisse nicht vorhanden, können sie auf zusätzlich angebotene Sprachkurse zurückgreifen. Außerdem wird die Universität Flüchtlinge bei der Nutzung des E-Learning-Angebots der Virtuellen Hochschule Bayern unterstützen und dazu einen betreuten Computerraum einrichten. Ebenso hilft die Universität Hamburg Flüchtlingen, die in ihrer Heimat ein Studium unterbrechen mussten oder eines beginnen wollten, bei der Bewerbung. Die Kursregistrierung über das Organisationsnetzwerk der Universität STiNE wurde für sie früher freigeschaltet, wovon hunderte bereits Gebrauch machten.
Quelle: wochenblatt.de, welt.de

OER-Projekt veröffentlicht Themenvideo und Lösungsansätze zu Qualitätssicherung

Das Projekt Mapping OER befasst sich aktuell mit dem Themenschwerpunkt Qualitätssicherung. Ein Video aus dem dazugehörigen Workshop fasst einige gesammelte Erkenntnisse und Stimmen der Teilnehmenden zusammen. Aus dem Workshop ging ebenfalls eine Sammlung von Lösungsansätzen hervor, die Anreize für eine Umsetzung der Qualitätssicherung von OER in Schulen, Hochschulen, Weiterbildung und beruflicher Bildung setzen. Angesprochene Aspekte sind etwa die Erstellung eines Kriterienkatalogs, eine verbesserte Ausbildung der Lehrenden und Motivationsanreize für OER-Produzenten/innen.
Quelle: mapping-oer.de

ARD/ZDF-Onlinestudie: 63% der Deutschen nutzen das Internet täglich

Digitales Deutschland: Laut der aktuellen Onlinestudie von ARD und ZDF wächst die Internetnutzung in Deutschland weiter. Mittlerweile verfügen knapp 80% der Deutschen über einen Internetzugang, welcher von 63% auch täglich genutzt wird. Die mobile Nutzung hat zugenommen und liegt 2015 bei 55%. Mit 53% liegt die wöchentliche Nutzung von Video- und Audioinhalten ebenfalls über dem Wert des Vorjahres. Da bei den jüngeren mittlerweile eine Sättigung der Internetverbreitung festzustellen ist, ist vor allem die Bevölkerungsgruppe der Über-60-Jährigen für den Zuwachs verantwortlich.
Quelle: ard-zdf-onlinestudie.de

Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: mwolf
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)