BMBF-Förderrichtlinie zu "Digitalisierung im Bildungsbereich – Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat neue Forschungsbereiche zur Förderung ausgeschrieben. Bis spätestens 18. Dezember können in einer ersten Verfahrensstufe Projektskizzen zu Forschungsvorhaben in den Forschungsfeldern "Grundsatzfragen zur Digitalisierung im Bildungsbereich" sowie "Gelingensbedingungen von Digitalisierungsprozessen im Bildungsbereich" eingereicht werden.

Das BMBF fördert derzeit mit der Strategie "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" in mehreren Aktionslinien den Aufbau digitaler Kompetenz und das Lernen mit digitalen Medien. Durch gezielte Forschung soll dieses Vorhaben unterstützt werden. Entsprechend wird im Rahmenprogramm empirische Bildungsforschung des BMBF mit dem Forschungsschwerpunkt "Digitalisierung im Bildungsbereich" die Umsetzung der Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft wissenschaftlich flankiert.

Gefördert werden zunächst Vorhaben in den beiden Forschungsbereichen "Grundsatzfragen zur Digitalisierung im Bildungsbereich" sowie "Gelingensbedingungen von Digitalisierungsprozessen im Bildungsbereich". Zum einen steht dabei Forschung zu grundsätzlichen Fragen über Wirkungen von Digitalisierungsprozessen und Anforderungen an ihre Implementierung im Mittelpunkt, zum anderen werden die ­Entwicklung und Erprobung von Konzepten zur Gestaltung von Veränderungsprozessen im Bildungswesen unter den Bedingungen der Digitalisierung gefördert.
Die geförderten Forschungsvorhaben sollen dazu beitragen, mit der Digitalisierung verbundene Herausforderungen zu identifizieren und Lösungsansätze zu entwickeln, um die sich neu eröffnenden Chancen zu nutzen. Ziel der Förderrichtlinie ist es, zu verallgemeinerbaren Ergebnissen zu gelangen, die es ermöglichen, die mit der Digitalisierung einhergehenden Wandlungsprozesse zu verstehen und Bildungspolitik und -praxis dabei zu unterstützen, diese ­Prozesse wissenschaftlich fundiert zu gestalten.

Die Förderung von Forschung zu Lehr-Lern-Prozessen in einem digitalen Umfeld, zu den notwendigen Kompetenzen, um sich selbstbestimmt in digitalen Lebens-, Kommunikations- und ­Informationswelten bewegen zu können, sowie zu den notwendigen Qualifikationen pädagogischer Fachkräfte, wird mit einer späteren Bekanntmachung folgen.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Zunächst erfolgt eine Einreichung von Projektskizzen. In einem zweiten Verfahrensschritt werden Förderinteressenten, deren Skizzen für eine mögliche Förderung vorgeschlagen werden, aufgefordert, förmliche Förderanträge einzureichen. Die Förderentscheidung wird durch das BMBF getroffen.
Detaillierte Informationen zur Vorlage und Auswahl von Projektskizzen finden sich in der Bekanntmachung des BMBF zur Förderrichtlinie.

Zielgruppe

Antragsberechtigt sind deutsche staatliche und nicht staatliche Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie sonstige Organisationen mit Bezug zur Bildungsforschung mit Sitz oder Betriebsstätte in Deutschland. Forschungseinrichtungen, die von Bund und/oder Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Projektförderung für ihre zusätzlichen projektbedingten Ausgaben beziehungsweise Kosten bewilligt werden. Bei nicht öffentlich grundfinanzierten Forschungseinrichtungen ist der Nachweis der vorrangigen Forschungstätigkeit in geeigneter Weise zu erbringen.

Kontakt

Frau Dr. Sandra Konrad
E-Mail: Sandra.Konrad@dlr.de
Telefon: +49 2 28/38 21 17 82

Weitere Informationen

Anmelde- oder Einreichungsfrist

18.12.2017

Kategorisierung

Art des Termins

  • Call