Call der Zeitschrift MedienPädagogik: „Forschung und Open Educational Resources"

Für das Themenheft „Forschung und Open Educational Resources – Eine Momentaufnahme für Europa" bittet MedienPädagogik, die Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, bis 31. Mai um Beiträge.

Open Educational Resources (OER), also Lehr-/Lernmaterialien, die unter einer freien Lizenz stehen, sind als pädagogisches Reformprojekt seit über 10 Jahren weltweit ein wichtiges Thema geworden. Das Ziel, Bildung für möglichst viele Menschen zu ermöglichen, ist durch die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in greifbare Nähe gerückt. Private und öffentliche Fördereinrichtungen haben beträchtliche Summen für die Produktion und Verbreitung von OER investiert. In Deutschland startete Ende 2016 eine vom BMBF initiierte Förderlinie, mit der aktuell 23 Projekte und eine sog. OER-Infostelle finanziert werden. International bedeutsam war der im September 2017 in Ljubljana durchgeführte Zweite UNESCO Weltkongress zu OER. In der Abschlusserklärung (Ljubljana Action Plan) wurde u.a. eine breitere Verankerung von OER in der Bildungspolitik gefordert.

Während die Beschäftigung mit OER aus bildungspolitischer und praktischer Sicht gut organisiert ist mit regelmässigen Veranstaltungen und Aktivitäten, ist die Forschung zu/über OER bislang kaum vorhanden. Es lassen sich mehrere Gründe anführen, warum das so ist, wie etwa die geringe Bekanntheit von OER in wissenschaftlichen Communities.

Angesichts der steigenden Bedeutung von OER in bildungspolitischen Strategien und Programmen ist eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung angeraten, um die Hoffnungen und Erwarten einer kritischen Analyse zu unterziehen. Mit dem Themenheft sollen die verschiedenen Forschungsansätze gebündelt und sichtbar gemacht werden. Der explorative Ansatz soll helfen, Konturen entstehen zu lassen und an einer weiteren Fundierung und Systematisierung von OER zu arbeiten.

Beiträge

Gesucht werden Beiträge

  • die sich mit Open Educational Resources in der Forschung beschäftigen,
  • die Forschungsergebnisse zu Open Educational Resources präsentieren,
  • die Open Educational Resources aus einer Forschungsperspektive reflektieren.

Hinweise zur formalen Gestaltung der Beiträge sowie der vollständige Call for Papers and Contributions können auf der Webseite der Zeitschrift abgerufen werden.

Kontakt

PD Dr. Markus Deimann
E-Mail: markus.deimann@fh-luebeck.de

Weitere Informationen

Anmelde- oder Einreichungsfrist

31.05.2018

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • Open Educational Resources

Art des Termins

  • Call

Veranstaltungsform

  • Online