„Die Leere lehren lernen“ informiert zu Leerstellen in der Hochschule

Die Baden-Württemberg Stiftung und der Stifterverband laden im Rahmen des Programms „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ zur 8. Lehr- und Lernkonferenz am 24. Oktober 2019 in Berlin ein.

Umweltforum Auferstehungskirche, Berlin

Wer lehrt, entscheidet sich für bestimmte Lehrinhalte und gegen andere – dies trifft auch auf Methoden, Werte und Perspektiven zu. Diese Entscheidungen werden nicht unbedingt bewusst getroffen, sondern ergeben sich aus dem eigenen Erfahrungshorizont, dem eigenen Weltbild oder mitunter vielleicht auch aus Bequemlichkeit. Jedenfalls weist die eigene Lehre regelmäßig blinde Flecken, tote Winkel und Leerstellen auf, die andere Lehrende füllen oder die Lernende sich selbst erarbeiten – oder auch nicht.

Zugleich wird vieles nicht gelehrt und gelernt, wofür in der (zukünftigen) Welt jedoch (großer) Bedarf besteht. Die Schüler und Schülerinnen von #FridaysforFuture beispielsweise gehen freitags nicht in die Schule, auch weil sie dort aus ihrer Sicht nicht das nötige Wissen und zukunftsfähige Kompetenzen erwerben. Die Industrie schätzt an Absolvierenden eher eine hohe Lernbereitschaft als enzyklopädisches Wissen und fordert zugleich Future Skills ein.

Um solche und andere Leerstellen in der Hochschullehre wird es bei der Lehr-/Lernkonferenz gehen. Dort wird außerdem der Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre verliehen. Der vom Stifterverband ausgelobte Preis soll die besondere Bedeutung der Hochschullehre für die Ausbildung des akademischen Nachwuchses sichtbar machen. In diesem Jahr widmet sich die Auszeichnung dem Thema Lehren als wissenschaftliche Tätigkeit – auch das oftmals eine Leerstelle.

Um den Konferenzteilnehmenden Gelegenheit zu geben, zwei Workshops zu besuchen, sind zwei Sessions geplant, für die jeweils ein Zeitfenster von 60 Minuten zur Verfügung steht. Davon sollen nur maximal 15 Minuten für einen Impulsvortrag oder auch eine künstlerische Intervention genutzt werden; die übrige Zeit des Workshops soll für den Austausch und Interaktion innerhalb der Gruppe zur Verfügung stehen. 

Eine Einreichung von Abstracts (max. 1.500 Zeichen) für die Lehr- und Lernkonferenz ist bis zum 6. September 2019 möglich.
Die Anmeldung erfolgt über ein Anmeldeformular auf der Veranstaltungs-Webseite, das bis zum 27. September 2019 eingesendet werden kann.

Kontakt

Frau Andrea Kuppen
E-Mail: andrea.kuppen@stifterverband.de
Telefon: 0201 8401-139

Weitere Informationen

Anmelde- oder Einreichungsfrist

27.09.2019

Kosten

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Kategorisierung

Art des Termins

  • Konferenz / Tagung / Symposium

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung
Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt