DINI Zukunftswerkstatt 2018: „Virtual & Augmented Reality. Ideen, Projekte und Einsatzszenarien in der Lehre“

Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) veranstaltet im März 2018 eine Zukunftswerkstatt zum Thema „Virtual & Augmented Reality. Ideen, Projekte und Einsatzszenarien in der Lehre“. Der Fokus liegt auf der Präsentation fachdisziplinübergreifender Best-Practice Beispiele und bezieht den Teilnehmerkreis in Workshops in den Diskussionsverlauf ein.

Bauhaus-Universität Weimar, Geschwister-Scholl-Straße 8, 99423 Weimar

Wie arbeiten und lernen wir in Zukunft? Welche Rolle spielen dabei virtuelle Lehr- und Lernszenarien? Werden 3D-Brillen und Simulationen „erlebbar“ sein? Was bedeutet das Thema „Augmented & Virtual Reality“ eigentlich genau? Welche technischen Aspekte, Gestaltungsaspekte und Lernraumkonzepte spielen dabei eine Rolle? Diesen Fragen soll im Verlauf der Zukunftswerkstatt nachgegangen werden. Ein Besuch des VR-Labors des Arbeitsbereiches „Virtual Reality and Visualization Research“ an der Bauhaus Universität rundet die Zukunftswerkstatt 2018 ab.

Die Zukunftswerkstatt wird gemeinsam von den DINI AGs E-Learning, Lernräume und VIKTAS ausgerichtet und richtet sich an interessierte Hochschullehrende, Leitungsebenen und Mitarbeiter(innen) Zentraler Servicestellen an Hochschulen bundesweit. Das Format Zukunftswerkstatt greift innovative und anwendungsorientierte Themen aus Hochschulen auf, um diese in einem frühen Entwicklungsstadium zu erforschen und um mögliche Anwendungsszenarien für die Hochschullehre zu identifizieren. Der Fokus liegt auf der Präsentation fachdisziplinübergreifender Best-Practice Beispiele und bezieht den Teilnehmerkreis in Workshops in den Diskussionsverlauf ein.

Weitere Informationen zur Anmeldung, sowie zum Veranstaltungsprogramm können der Website der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. entnommen werden.

Kontakt

Herr Volker Mattick
E-Mail: volker.mattick@tu-dortmund.de

Weitere Informationen

Anmelde- oder Einreichungsfrist

23.02.2018

Kosten

Für die Teilnahme an der Veranstaltung können Kosten entstehen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 55,00 Euro pro Person. Referentinnen und Referenten sowie Moderatorinnen und Moderatoren sind von der Teilnahmegebühr befreit.

Kategorisierung

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung