Jahreskonferenz 2018: Gemeinschaften in Neuen Medien an der FH Dresden

Die GeNeMe 2018 untersucht innovative Praktiken in Wirtschaft, Politik sowie Verwaltung und benennt den Bedarf für die Forschung zu Methoden und Werkzeugen der digitalen Ökonomie. Diskutiert werden nicht nur technologische oder ökonomische Gesichtspunkte der Nutzung neuer Medien, vielmehr wird sich auch soziologischen, psychologischen, personalwirtschaftlichen, didaktischen und rechtlichen Aspekten zugewandt.

Fachhochschule Dresden, 01069 Dresden

GeNeMe steht für „Gemeinschaften in Neuen Medien“ und behandelt Online Communities an der Schnittstelle bzw. aus Sicht mehrerer Fachdisziplinen wie Informatik, Multimedia- bzw. Medientechnologie, Wirtschaftswissenschaft, Bildungs- und Informationswissenschaft sowie Sozial- und Kommunikationswissenschaft. Als Forum für den interdisziplinären Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft dient die GeNeMe dem Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Teilnehmenden verschiedenster Fachrichtungen, Organisationen und Institutionen. Im Fokus der Diskussionen stehen nicht nur technologische oder ökonomische Gesichtspunkte der Nutzung neuer Medien, auch soziologischen, psychologischen, personalwirtschaftlichen, didaktischen und rechtlichen Aspekten soll sich zugewandt werden.

Die digitale Transformation hat weite Teile der Gesellschaft erreicht, stellt Wirtschaft, Politik und Verwaltung vor enorme Herausforderungen. Neue Organisationsstrukturen und -strategien entstehen. Veränderungsprozesse betreffen die Industrie ebenso wie die Verwaltung. Die Wissenschaft bestätigt neue Geschäftsmodelle, neue Berufsbilder, neue Kommunikationswege. Die GeNeMe 2018 untersucht innovative Praktiken in Wirtschaft, Politik und Verwaltung und benennt Bedarfe für die Forschung zu Methoden und Werkzeugen der digitalen Ökonomie – verlangt doch gerade die wissensbasierte Zusammenarbeit in Online-Gemeinschaften (online communities) nach einer interpretationsstarken Analyse.

Die GeNeMe richtet sich an Experten aus Forschung und Industrie und sucht den Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmern verschiedenster Fachrichtungen, Organisationen und Institutionen aus Wirtschaft und Verwaltung. Die Ausrichtung der Konferenz liegt bei einer Gruppe von Wissenschaftlern der Fakultäten Erziehungs- und Wirtschaftswissenschaften sowie dem Medienzentrum der Technischen Universität Dresden mit freundlicher Unterstützung des Silicon Saxony e.V.. Als Partnerhochschulen beteiligen sich die Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum, die HGU Bad Hersfeld, die HTW Dresden und die FH Dresden an der inhaltlichen Gestaltung der 21. GeNeMe 2018. Das internationale Steering Committee übernimmt die Begutachtung der Einreichungen. 

Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm, sowie zur Anmeldung sind auf der Website der GeNeMe 2018 zu finden.

Kontakt

E-Mail: geneme@​mailbox.tu-dresden.de
Telefon: +49 351 463-35319

Weitere Informationen

Kosten

Für die Teilnahme an der Veranstaltung können Kosten entstehen.

Für die Teilnahme an der GeNeMe werden Gebühren erhoben. Frühbucherrabatt: Referent/innen 105 € / reguläre Teilnehmer/innen 195 € / Studierende 30 € (limitiertes Kontingent, ohne Abendveranstaltung und Tagungsband; nicht für Referent/innen). Nach der Frühbucher-Deadline erhöhen sich alle Preise um 25 €.

Kategorisierung

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung