#OERde17 – Open Educational Festival 2017

21 Monate nach dem ersten OER-Festival wird es bei der #OERde17 weiter darum gehen, den Austausch untereinander und die Sichtbarkeit der OER-Community zu katalysieren. Das OER-Festival 2017 macht die Breite und Vielfalt von Open Educational Resources sichtbar.

Pfefferberg Haus 13, Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

2017 hat das Thema Open Educational Resources (OER) im deutschsprachigen Raum einen Durchbruch erlebt: Mehr als 20 neue vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekte, Dutzende von kontinuierlich voran getriebenen Initiativen, eine zunehmende internationale Vernetzung und allem voran eine sehr aktive OER-Community. Gleichzeitig sind erste Schritte eines Mainstreamings zu erkennen, bei dem die Open-Frage in den etablierten Institutionen und Organisationen zum Thema gemacht wird. Auch in der Schweiz und noch mehr in Österreich zeigt der Kompass der Educational Resources auf Open.

Das OER-Festival setzt sich aus mehreren Aktivitäten zusammen, die gemeinsam geplant und vorbereitet, aber unabhängig voneinander genutzt und wahrgenommen werden können: das OERcamp, das OER-Fachforum, der OER-Award und der OER-Atlas.

Es wird beim OERcamp 2017 zwei Formate geben: Zum einen werden verschiedene OER-Akteure vorab geplante und angekündigte Workshops veranstalten. Zum anderen können im BarCamp-Teil vor Ort Sessions angeboten werden, aus denen ein Ad-Hoc-Programmplan erstellt wird. Sessionideen können vorab schon angekündigt werden. Das OER-Fachforum verfolgt das Ziel, die umfangreiche Landschaft im deutschsprachigen Raum zu OER vorzustellen und ihren Austausch zu fördern. Dafür werden zwei Kernzielgruppen eingeladen: die OER-Macher/innen, also Organisationen, Initiativen, Projekte, die bereits zu OER arbeiten (Produzent/innen, Aktivist/innen, Wissenschaftler/innen etc.) und die OER-Multiplikator/innen, also Zuständige in Behörden und Ministerien, in Aus- und Fortbildungsverantwortung, in Verbänden und Stiftungen, in Bildungsinstitutionen aller Bereiche. Das Programm wird in Form von Panels mit Präsentationen und Diskussionen stattfinden. Dazu gibt einen Marktplatz mit Ständen für Projektvorstellungen, thematischen Austausch und vielen Kaffeegesprächen.

Außerdem läuft ein Call for Participations: Die besten Ideen werden mit dem OER-Award ausgezeichnet. Es gibt neun Kategorien für die besten OER-Angebote, differenziert nach Bildungsbereichen und Sonderkategorien. Für diese Kategorien können bis zum 13.10.2017 Einreichungen abgegeben werden. Pünktlich zum OER-Festival 2017 wird die zweite Auflage des OER-Atlas erscheinen. Die Publikation „Open Educational Resources im deutschsprachigen Raum – ein Überblick über Akteure und Projekte“ wird einen aktuellen Überblick über die deutschsprachige OER-Landschaft liefern. Die Daten zu Akteuren und Projekten werden im Oktober auf Grundlage der Einträge aus der OER World Map übernommen. Der erste OER-Atlas erschien Anfang 2016 und steht als PDF zum freien Download bereit.

Weitere Details zu dem Veranstaltungsprogramm und der Anmeldung sind auf der Website des Open Educational Resource Festival 2017 zu finden.

Kontakt

Frau Hannah Birr
E-Mail: kontakt@oer-festival.de
Telefon: +49 40 34068632

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • Open Educational Resources

Art des Termins

  • Konferenz / Tagung / Symposium
  • Workshop / Seminar
  • Barcamp
  • Call

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung