Open Access, DEAL, Verlagsgiganten: Was dürfen wissenschaftliche Publikationen kosten?

Veranstaltung an der Universitätsbibliothek der Universität Tübingen am Mittwoch, 21. März 2018.

Universitätsbibliothek Bonatzbau, Historischer Lesesaal, Wilhelmstraße 32, 72074 Tübingen

Die Zeitschriftenkrise, d.h. ständig steigende Kosten für wissenschaftliche Informationen, beschäftigt die Universitäten mit wachsender Intensität. Open Access gilt als ein Lösungsmodell. Im DFG-geförderten DEAL-Projekt wird versucht, mit den größten Playern der Verlagsbranche Elsevier, Springer/Nature und Wiley Nationallizenzen auszuhandeln, deren Preismodelle sich am Publikationsaufkommen orientieren und zur Open Access Transformation beitragen. Die Veranstaltung der Universitätsbibliothek Tübingen möchte Informationen und Hintergründe liefern.

Vertreter der Verlagswelt, des DEAL-Projekts, der Bibliothek und der Wissenschaft werden ihre jeweilige Sicht auf die Situation des wissenschaftlichen Publizierens vorstellen und auf die Frage eingehen: Was bedeutet die Open Access Transformation für Wissenschaft und Bibliotheken?

Es sprechen:
Klaus Mickus, Berlin und Berkeley (CA): OA zwischen romantischer Verklärung und ökonomischem Kalkül
Klaus Mickus hat viele Jahre als Verlagsmanager und Verleger für internationale Bildungs- und Wissenschaftsverlage mit dem Schwerpunkt Digitalisierung gearbeitet. Er berät heute Fachgesellschaften und Institutionen zu Fragen digitaler Geschäftsmodelle und entwickelt Lösungen, um kundenspezifische Kommunikations- und Publikationslösungen zu optimieren und an die Herausforderungen des digitalen Wandels anzupassen.

Frank Scholze, Karlsruhe: Bundesweite Lizenzierung von Angeboten großer Wissenschaftsverlage
Frank Scholze ist Direktor der KIT-Bibliothek und einer der Sprecher des DEAL-Projekts der Allianz der Wissenschaftsorganisationen.

Prof. Dr. Dr. Hans-Otto Karnath, Tübingen: Publikationsverhalten in der Medizin
Hans-Otto Karnath ist Professor für Neurologie und Neuropsychologie an der Universität Tübingen. Er ist Leiter der Sektion Neuropsychologie am Zentrum für Neurologie und Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung. Seit 2010 ist er darüber hinaus Adjunct Professor am Brain Imaging Center des Georgia Institute of Technology, USA, und am Department of Psychology der University of South Carolina, USA.

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • Open Educational Resources

Art des Termins

  • Weiterbildungsveranstaltung

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung