Open Access in der Romanistik – Facetten des wissenschaftlichen Publizierens

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg lädt in einem Workshop zum Interessens- und Perspektivenaustausch über Open Access im romanistischen Publikationswesen.

Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg

Zum Thema Open Access gibt es unterschiedliche Einstellungen und Interessenslagen. Der Fachinformationsdienst Romanistik (FID) versorgt Romanistinnen und Romanisten in ganz Deutschland mit Spezialliteratur und forschungsrelevanten Informationen und unterstützt zu den Themen Forschungsdaten und Open Access. Als Mitbetreiberin des Fachinformationsdienstes Romanistik veranstaltet die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg einen Workshop, bei dem Akteure des romanistischen Publikationswesens ihre jeweilige Perspektive darstellen. Dabei sollen Optionen für Open Access in der Romanistik ausgelotet werden. Es nehmen Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Bereiche teil: Open-Access-Zeitschriften (Romanische Studien, Horizonte, Philologie im Netz), eine Closed Access-Zeitschrift (Romanistik in Geschichte und Gegenwart), Verlage (de Gruyter, AVM) und romanistische Fachverbände. Auch Infrastrukturanbieter (OpenEdition, HUP – der Verlag der SUB Hamburg) sowie die Zielgruppe der Publizierenden beteiligen sich an dem Workshop.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 04.11.2017 per E-Mail möglich. Weitere Details zur Veranstaltung sind auf der Website des Fachinformationsdienstes Romanistik zu finden.

Kontakt

Herr Christoph Hornung
E-Mail: christoph.hornung@sub.uni-hamburg.de

Weitere Informationen

Anmelde- oder Einreichungsfrist

04.11.2017

Kategorisierung

Art des Termins

  • Workshop / Seminar

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung