Themenwoche: Failure matters – Dimensionen des „Scheiterns“ in der Wissenschaft

Die fehlende Risikobereitschaft, Fehler zu machen, kann wissenschaftlichen Fortschritt verlangsamen. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die VolkswagenStiftung vom 12. bis 14. Dezember 2022 im Schloss Herrenhausen in Hannover die Symposienwoche „Failure matters – Dimensionen des „Scheiterns“ in der Wissenschaft“. Im Rahmen der Veranstaltung werden mehrere Symposien aufzeigen, was es bedeutet, Risiken in der Forschung einzugehen und inwiefern eventuelles Scheitern den wissenschaftlichen Fortschritt positiv beeinflussen kann.

Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Ist jemand gescheitert, wenn ein Versuch nicht das gewünschte Ergebnis liefert? Die klare Antwort der VolkswagenStiftung: nein! Denn ohne Irrtum gäbe es keine neue Erkenntnis. Ohne Irrweg keinen Fortschritt. Doch kreatives Scheitern hat im internationalen Wissenschaftssystem keine Lobby. Wer kurzfristige Erwartungen erfüllen, Drittmittel akquirieren und Papers am laufenden Band produzieren muss, scheut zeitfressende Experimente mit ungewissem Ausgang. Die Folge: Mainstreamforschung boomt, die Risikobereitschaft sinkt – der wissenschaftliche Fortschritt lahmt.

Doch was bedeutet „Scheitern“ eigentlich in den unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen? Wieviel Risikobereitschaft lässt das deutsche Wissenschaftssystem zu, wie viel Scheitern kann eine noch junge Karriere vertragen und wie können neue Spielräume eröffnet werden? Welche Herausforderungen bergen interdisziplinäre Forschung oder die Kooperation mit internationalen Partner/innen? Welche Rolle spielen die Wissenschaftsförderer und ggf. die Wissenschaftspolitik? Wie sehen innovative Förderformate der Zukunft aus?

Vor diesem Hintergrund veranstaltet die VolkswagenStiftung vom 12. bis 14. Dezember 2022 im Schloss Herrenhausen in Hannover eine Symposienwoche zum Thema „Failure Matters – Dimensionen des „Scheiterns“ in der Wissenschaft“. Von Seiten der VolkswagenStiftung ist geplant, die Themenwoche eng zu begleiten und mit Vertreter/innen unterschiedlichster Disziplinen ins Gespräch zu kommen, um eventuelle Leitlinien für das Förderhandeln der Stiftung zu generieren. 

Kontakt

Herr Tobias Schönwitz
E-Mail: schoenwitz@volkswagenstiftung.de
Telefon: +49 (0)511 8381-373

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • Organisation

Art des Termins

  • Konferenz / Tagung / Symposium

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung
Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt