Digitales Sammlungsmanagement

Am 18. April 2009 startet in enger Abstimmung mit dem Wissensnetzwerk Digitale Langzeitarchivierung des Bundeskanzleramtes das berufsbegleitende Certified Program "Digitales Sammlungsmanagement" des Departments für Bildwissenschaften der Donau-Universität Krems in Österreich. Dieser Universitätslehrgang bietet einen umfassenden Einstieg in die Welt der digitalen Erfassung, Erschließung und Langzeitarchivierung von Bildern. Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von fundierten Kenntnissen für innovative Projektentwicklung sowie Führungskompetenz in Projekten zur professionellen Erschließung, Bewahrung und Vermarktung von allen Formen von Kunst- und Bildsammlungen. Eine internationale Faculty von Experten wie Harald KRÄMER, Michael FREITTER, Axel ERMERT, Monika HAGEDORN-SAUPE, Holger SIMON, Rudolf GSCHWIND oder Christian BRACHT vermitteln den aktuellen Stand des Wissens in der inspirierenden Umgebung des Stiftes Göttweig in der UNESCO Kulturlandschaft Wachau. Die internationale Faculty repräsentiert Institutionen wie das MUMOK Wien, APA-Austria Presse Agentur, Foto Marburg, Österreichische Nationalbibliothek und Bundeskanzleramt, Prometheus, Humboldt Universität oder das Institut für Museumskunde Berlin. Modultermine: Modul 1: 18.-24. April 2009 (Digitalisierung und Archivierung) Modul 2: 13.-19. Juni 2009 (Digitalisierungskonzepte und Projektmanagement) Modul 3: 19.-25. September 2009 (Umsetzung und Präsentation) Zielgruppe: WissenschafterInnen aller Fächer sowie Personen aller Berufsbereiche, die sich für die Leitung von Projekten im Bereich des Digitalen Sammlungsmanagements qualifizieren möchten, insbesondere MitarbeiterInnen in Bildarchiven, Sammlungen, Museen, Bibliotheken, Dokumentationsarchiven, Bildagenturen und ähnlichen Einrichtungen.

Donau Uni Krems

Kontakt

Mag. Thomas Veigl
E-Mail: thomas.veigl@donau-uni.ac.at

Weitere Informationen

Zertifikat

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • E-Teaching Grundlagen

Art des Termins

  • Weiterbildungsveranstaltung