Web 2.0 in Lehre und Forschung

Wikipedia, YouTube und soziale Netzwerke wie Xing gehören für viele bereits zum Alltag – außerhalb der Hochschule. Dass viele dieser unter dem Begriff Web 2.0 zusammengefassten Anwendungen auch gewinnbringend in Lehre und Forschung genutzt werden können, ist weniger bekannt. Dabei bieten Web 2.0-Anwendungen wie Wikis und Blogs mit der Fokussierung auf Offenheit, Partizipation und Vernetzung vielfältige Möglichkeiten für die Gestaltung von selbstgesteuertem Lernen, kollaborativer Lernaktivitäten und aktivierender Lernmethoden. Darüber hinaus vereinfachen sie im Forschungskontext die Organisation individueller und kollaborativer Arbeitsprozesse und die Vernetzung mit anderen Wissenschaftler/innen. Im Rahmen der Qualifikation wird das Thema „Web 2.0 in Lehre und Forschung“ in Workshops und in Online-Phasen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet: *Modul 1: Web 2.0 zur Gestaltung innovativer Hochschullehre – Grundlagen und Anwendungen, *Modul 2: Web 2.0 zur Gestaltung innovativer Hochschullehre – Einsatzformen, *Modul 3: Web 2.0 als Arbeitsmittel in Lehre und Forschung, * Modul 4: Web 2.0 zur Unterstützung wissenschaftlichen Arbeitens, *Modul 5: Web 2.0: Rechtliche Aspekte bei der Nutzung in Lehre und Forschung. Die Fortbildung gliedert sich in fünf Module und hat einen Umfang von 128 UE, davon 72 UE Präsenzveranstaltungen (54 Std.) und 56 UE Online-Arbeit (42 Std.) Die Qualifizierung wird vom Berliner Zentrum für Hochschullehre angeboten, verantwortlich für die Durchführung ist das Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin.

CeDiS, Center für Digitale Systeme der FU Berlin

Kontakt

E-Mail: cedis@fu-berlin.de

Weitere Informationen

Zertifikat

Kategorisierung

Inhalte / Themen

  • E-Teaching Grundlagen

Art des Termins

  • Weiterbildungsveranstaltung

Veranstaltungsform

  • Blended (Face-to-Face/Online)