Workshop "Hochschule 2028" zu IT-Infrastrukturen und Organisationsformen für die Hochschule der Zukunft

Der Workshop befasst sich mit aktuellen Entwicklungen, Herausforderungen und Trends zu IT-Infrastrukturen und Organisationsformen für die Hochschule der Zukunft. Die Veranstaltung findet zusammen mit weiteren Workshops im Kontext des am 26. und 27. September 2018 in Berlin stattfindenden Informatikfestivals INFORMATIK 2018 statt.

Universität Potsdam, Standort Griebnitzsee

Die wachsende Bedeutung der Mikro- und Makromobilität von Studierenden, Mitarbeitern und Geräten, allgegenwärtigem IT-Zugang, dynamischer Allokation von personalisierten Inhalten sowie flexibler Gestaltung und Organisation von Community- und individuellen Lern- und Arbeitsprozessen stellt moderne Bildungseinrichtungen bei ihrer stetigen Entwicklung vor technische, organisatorische und inhaltliche Herausforderungen. Der Workshop möchte diese thematisieren und zur Diskussion stellen:

  • Aus technischer Sicht fordern die breite Verfügbarkeit mobiler Netzwerktechnologien, smarte und kontextbewusste Nutzerendgeräte sowie verteilte, oft nutzergenerierte Inhalte eine adäquate ITInfrastruktur. Diese muss in der Lage sein, flexibel, transparent und dynamisch verschiedene Geräte- und Anwendungsklassen mit unterschiedlichen Dienstportfolios zu vernetzen, um einen verlässlichen Informationsaustausch zwischen Individuen und Communitys sicher zu stellen. Die Auflösung der Grenzen der Institution Hochschule stellt erneut Fragen nach der digitalen Identität. In diesem Forschungs- und Entwicklungsgebiet gab und gibt es bereits vielfältige Ansätze, beispielsweise zur Einführung serviceorientierter Mechanismen und intelligenter Agenten. Ein Schwerpunkt des Workshops ist daher die Einführung adäquater technischer Infrastrukturen im Rahmen ganzheitlicher und systematischer Organisationskonzepte.
  • Zudem sorgt die – durch Bologna geforderte – Mobilität der Studierenden und Mitarbeiter weltweit für diverse organisatorische Herausforderungen. Der hochschulübergreifende Austausch erworbener Studierendenleistungen, das Angebot von Schnittstellen für externe Bildungseinrichtungen, der effiziente Umgang mit persönlichen ePortfolios und die Entwicklung und Einführung flexibler Support-Strukturen sind nur einige Beispiele dafür, was ein modernes IT-basiertes Campus-Management neben der Bereitstellung und Verwaltung von mediengerechten Inhalten, insbesondere für mobile Szenarien leisten muss. Innovative Ansätze, aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse in Forschung und Lehre sind der zweite Themenschwerpunkt des Workshops.
  • Die Symbiose aus traditionellen und mediengerechten, innovativen Lehr-/Lerninhalten und ihre Nutzung in unterschiedlichen Formen des Lehr-/Lernprozesses (Präsenz, Remote, Blended etc.) stellen einen dritten Schwerpunkt des Workshops dar. Sie werden heute nicht mehr nur lokal an Hochschulen entwickelt und vermittelt. Auch die – oftmals internationale – Übertragung und Anpassung der Inhalte unter Nutzung modernster Medien spielt im Zuge der Globalisierung eine wichtige Rolle. Sie ist die Grundlage für die Förderung und Stärkung der globalen Lehr-/Lern-Community und den akademischen Austausch. Allerdings verlangen gerade der internationale Charakter einer derartigen Gemeinschaft sowie die zunehmende Nutzung verschiedener Medien und Plattformen neue Lösungen an traditionellen Bildungseinrichtungen.

 
Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.
Der Workshop findet in diesem Jahr in Potsdam und in loser Kopplung zum Informatikfestival INFORMATIK 2018 (Berlin) statt. Es wird daher die Teilnahme an beiden Veranstaltungen empfohlen. Bis spätestens 02.September 2018 wird um Registrierung für den Workshop über das Online-Formular auf der Veranstaltungs-Webseite gebeten.

Kategorisierung

Art des Termins

  • Workshop / Seminar

Veranstaltungsform

  • Präsenzveranstaltung