So setzen Wissenschaftler/innen soziale Medien ein

Dr. Daniela Pscheida (TU Dresden) berichtete uns im Online-Event am 24.08.2015 über Ergebnisse des „Science 2.0-Survey“, in dem erhoben wurde, welche Rolle die Nutzung von Online-Werkzeugen, Social-Media-Anwendungen und sozialen Netzwerken für Wissenschaftler/innen spielt.
Bild zur Online-Veranstaltung
Dr. Daniela Pscheida (TU Dresden)

Viele Lehrende haben immer noch Vorbehalte gegen den Einsatz digitaler – und vor allem sozialer – Medien in der Lehre. In ihrer wissenschaftlichen Praxis dagegen nutzt ein großer Teil von ihnen diese Werkzeuge ganz selbstverständlich. Im Online-Event wurden dazu Ergebnisse einer Studie vorgestellt. Thema waren aber auch die eigenen Erfahrungen der Referentin bei der Nutzung sozialer Medien im wissenschaftlichen Kontext. Nicht zuletzt ging es dabei auch um die Frage, ob so nicht auch eine Brücke zur Lehre geschlagen werden könnte.

Dr. Daniela Pscheida ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Medienstrategien am Medienzentrum der TU Dresden. Zwischen 2011 und 2014 leitete sie das Verbundprojekt „eScience – Forschungsnetzwerk Sachsen“ in dessen Rahmen gemeinsam mit dem Leibniz-Forschungsverbund "Science 2.0" auch der sogenannte Science 2.0-Survey als bundesweite Studie zur Verbreitung verschiedener digitaler Werkzeuge im Kontext der wissenschaftlichen Arbeit entstand. Seit Mitte 2014 ist sie zudem als Koordinatorin des TU9-Verbundprojekts „MOOC@TU9“ tätig. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen an der Schnittstelle zwischen Digitaler Wissenschaft (Science 2.0) und Digitaler Lehre (E-Learning 2.0). Übergeordnetes Forschungsthema ist der Wandel der gesellschaftlichen Wissenskultur.

Links

Studien, die im Vortrag zitiert wurden (dt. Auswahl):

2009 – Koch/Moskaliuk, Wissenschaftliches Arbeiten im Web 2.0
2010 – Perez, Web 2.0 im Einsatz für die Wissenschaft
2011 – Pansegrau/Taubert/Weingart, Wisenschaftskommunikation in Deutschland
2011 – ZBW, World Wide Wissenschaft
2011 – Gerber, Trendstudie Wissenschaftskommunikation
2012 – Bader/Fritz/Gloning, Digitale Wissenschaftskommunikation 2010-2011
2012 – Donk, Ambivalenzen der Digitalisierung
2014 – Pscheida et al., Science 2.0-Survey
2015 – Pscheida et al., Science 2.0-Survey Datenreport
2015 – Utz/Muscanell, Social Media-Nutzung von WissenschaftlerInnen
2015 – Fecher et al., Sharing Research Data in Academia

Angesprochener Artikel in der Süddeutschen Zeitung: Prof. Dr. Twitter-Muffel

Materialien zur Veranstaltung

Hier finden Sie im Anschluss an das Online-Event alle bereitgestellten Materialien, wie die Aufzeichnung der Veranstaltung oder die Folien der Referentinnen und Referenten.

Aufzeichnung

Folien Dr. Daniela Pscheida

Kommentare (0)