Ehrenamtliche Projekte ins Studium einbinden

25.01.2010: Neuer Erfahrungsbericht im Themenspecial „E-Learning – die Sicht der Studierenden“

Durch ein straffes Studienprogramm, wie es beispielsweise aktuell in den Bachelor- und Masterstudiengängen gegeben ist, bleibt vielen Studierenden kaum Zeit, sich ehrenamtlich in außeruniversitären aber auch in studentischen Initiativen und Vereinen zu engagieren. Dabei können Studierende gerade in zusätzlichen Projekten, wie beim Campus-Radio oder beim Erstellen und Pflegen von Weblogs wertvolle Praxiserfahrungen sammeln.
Die Universität Augsburg in diesem Zusammenhang schon seit mehreren Jahren das Studienprogramm"Begleitstudium Problemlösekompetenz"an, das eine Einbindung extra-curricularer Leistungen aus studentischen Projekten in das formale Hochschulstudium ermöglicht. Im Sommersemester 2009 wurde in enger Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg an der TU Ilmenau eine Umfrage unter den Studierenden durchgeführt, welche ein allgemeines Stimmungsbild der Studiensituation und -motivation in Bezug auf das außeruniversitäre Engagement der Studierenden wiederspiegeln sollte.


 
In ihrem Erfahrungsbericht„Ein Begleitstudium als Chance für ehrenamtliches Engagement Studierender!? - Auswertung einer Bedarfsanalyse in den studentischen Projektinitiativen an der TU Ilmenau“stellen die Studentinnen Sarah Feser-Steiner, Christina Lajter und Dorothee Nebel gemeinsam mit Marcel Kirchner von der Tu Ilmenau und Thomas Sporer, Mitarbeiter im Studienangebot "Begleitstudium Problemlösekompetenz" an der Universität Augsburg, ihre Umfrage und deren Ergebnisse dar.


Gepostet von: mschmidt
Kategorie:

Kommentare (0)