News aus den Hochschulen

01.06.2011: *** Vortragsreihe Interactive-Science an Uni Gießen ** netSTART-Award der Uni Duisburg-Essen ** Sommer-Uni in Flensburg zu Medien in der Schule ** 5,45 Millionen aus Qualitätspakt Lehre für E-Learning-Projekt »eCULT« aus Niedersachsen ***

Interactive-Science: Vortragsreihe an der Uni Gießen ab 9.6.2011
Eine Interactive-Science-Vortragsreihe des am Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) angesiedelten Forschungsverbunds (Programm "Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften der VW-Stiftung) beleuchtet Interne Wissenschaftskommunikation im Zeitalter des Web 2.0. Thematisiert werden u.a. Powerpoint-Präsentationen, Mailinglisten, Soziale Netzwerke, Blogs und Online-Lectures.
Die Vortragsreihe stellt nicht nur Ergebnisse der Forschungsarbeit vor, sondern erprobt zugleich neue Möglichkeiten digitaler Wissenschaftskommunikation: Die Reihe beginnt mit einer selbstreflexiven PowerPoint-Präsentation, präsentiert neue Erkenntnisse über Mailinglisten und Soziale Netzwerke in Form von Tele-Lectures und schließt mit einer Online-Vortragsperformance, bei der alle Besucherinnen und Besucher eingeladen sind, selbst ans Rednerpult zu treten. Alle Vorträge können im Live-Stream auch online besucht und diskutiert werden:http://www.zmi.uni-giessen.deDie Vortragsreihe beginnt am 9.6.2011 ab 18 Uhr c.t.Mehr Infos unter:http://www.wissenschaftskommunikation.info/wordpress/
Quelle:IDW, 31.05.2011  

netSTART-Award 2011 der Uni Duisburg-Essen
Der bundesweite Wettbewerb gehört zum Existenzgründerprojekt netSTART am Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship der Universität Duisburg-Essen. Bei dem netSTART-Award können Studierende als auch für Praktiker aus ganz Deutschland zeigen, wie gut ihre Ideen für ein neues Unternehmen in der Net Economy sind. Teilnehmen können zudem junge Start-ups bis zu sechs Monaten nach ihrer Unternehmensgründung. Die Voraussetzung für die Teilnahme ist nur das Verfassen eines maximal dreiseitigen Konzeptpapiers (Abgabefrist der Ideenpapiere ist der30.09.2011). Aus allen Einreichungen werden zehn Gründerteams für das Finale ausgewählt, bei dem die Gewinner in diesem Jahr mit Geld- und Sachpreisen in Höhe von mehr als 20.000 Euro ausgezeichnet werden. Das Gewinnerteam wird zusätzlich die Möglichkeit erhalten, seine Geschäftsidee in Essen in die Praxis umzusetzen. Mehr Informationen zum Wettbewerb unter.http://www.netstart.de/index.php?id=award
Quelle:http://www.impulse.de

Medien machen Schule 2.0 - Sommer-Uni in Flensburgvon 08. - 10.08.2011 
Die Sommer-Uni 2011 des Instituts für Ästhetisch-Kulturelle Bildung an der Uni Flensburg ist als ein dreitägiges Workshop-Angebot geplant, welches sich insbesondere an Studierende der Universität Flensburg richtet, aber auch praktizierende Lehrer/-innen sowie die interessierte Öffentlichkeit sind eingeladen. Das Angebot umfasst insgesamt zehn Workshops. Alle Workshops sind darauf gerichtet, im Rahmen medienpraktischer Projekte die Medienkompetenz der angehenden so wie der bereits tätigen Lehrer/-innen zu fördern.
Weitere Infos unter:http://www.kunst-textil-medien.de/253.html

5,45 Millionen aus Qualitätspakt Lehre für E-Learning-Projekt »eCULT« aus Niedersachsen

Der Verbundantrag im Qualitätspakt Lehre, der bundesweit die meisten Hochschulen in ein Gesamtkonzept zusammengeführt hat kommt aus Niedersachsen: Elf niedersächsische Hochschulen und zwei weitere Verbundpartner erhalten 5,45 Millionen Euro für ihr Verbundprojekt »eCompetence and Utlilities for Learners and Teachers« (eCULT). Nach Ansicht der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Professor Dr. Johanna Wanka, ist dies höchst erfreulich: »Niedersächsische Hochschulen haben seit Jahren gezeigt, wie die Qualität der Lehre durch geschickten Einsatz innovativer Lehr- und Lerntechnologien erhöht werden kann. Beeindruckend ist insbesondere die konstruktive Zusammenarbeit einer Vielzahl von Hochschulen, die den Erfolg des Projektes erst ermöglicht hat.« Zwischen den niedersächsischen Hochschulen gibt es seit langem intensive Arbeitskontakte, nicht zuletzt im Rahmen des E-Learning Academic Network (ELAN e.V.). Der Präsident der Universität Osnabrück und Vorsitzende des ELAN-Vereins, Prof. Dr. Claus Rollinger, fügte hinzu: »Diese Bandbreite kann keine Hochschule allein bieten, das können wir nur gemeinsam leisten«. Das auf fünf Jahre angelegte »eCULT«-Projekt soll durch verstärkten Einsatz von Didaktikern, didaktisch orientierten Fachwissenschaftlern und Informatikern die Rahmenbedingungen an den beteiligten Hochschulen entsprechend dieser vier Leitgedanken nachhaltig verbessern; es startet im Wintersemester 2011/2012. Neben der federführenden Universität Osnabrück übernehmen in der Koordinationsgruppe die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die Leibniz Universität Hannover und der ELAN e.V. leitende Aufgaben.
Quelle: Pressemitteilung ELAN e.V., 01.06.2011

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)