News aus den Hochschulen

23.05.2012: *** Software-Rahmenvertrag für deutsche Hochschulen ** Presse: Online-Lehre in der ZEIT ** neue Website der RWTH Aachen ** neues E-Learning-Studio der HS Wismar ***
Einheitlicher Software-Rahmenvertrag für deutsche Hochschulen

Quelle:
www.lrz.de
/presse/fotos
Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und Microsoft haben einen deutschlandweit gültigen Vertrag unterzeichnet, der erstmals ein einheitliches Konzept zur IT-Ausstattung der 382 Hochschulen in den 16 Bundesländern verwirklicht. Anstelle für jeden einzelnen PC eine entsprechende Softwarelizenz zu erwerben, wird diese nun inklusive aller Update-Rechte gemietet. Die Lizenzgebühr richtet sich dabei nach der Anzahl der an der Hochschule fest angestellten Mitarbeiter/innen. Je nach Situation kann dadurch ein Preisnachlass von bis zu 25% im Vergleich zu der bisherigen Regelung entstehen. Bis zum Ende der Laufzeit des Rahmenvertrags am 31. April 2017 erhalten die beitretenden Bildungseinrichtungen die neueste Software inklusive sämtlicher Updates. Mitarbeiter/innen der Bildungseinrichtung können die Software auf ihrem privat genutzten PC zu arbeitsbezogenen Zwecken einsetzen. Studierende können Lizenzen von Einzelprodukten zu einem geringen Entgelt als Downloadoption erwerben.
Quelle: bildungsdoc, 19.05.2012

Aus der Presse: Online-Lehre Thema der ZEIT
In mehreren Artikeln setzt sich die ZEIT mit aktuellen Angeboten an Online-Studienmodellen auseinander. Bezug genommen wird jeweils auf den  Open Online Course von Sebastian Thrun, als gäbe es in den USA keine  anderen Angebote. In Bezug auf den deutschen Markt wird  Professor Jörn  Loviscach von der FH Bielefeld zitiert: "Unsere Fachhochschulen und  Universitäten sind noch nicht bereit, die Online-Revolution kreativ  auszuschöpfen", sagt Loviscach. Und fügt hinzu: "Unser Hochschulsystem  scheint in Stein gemeißelt." Er selbst gilt als Vorreiter, indem er alle seine Vorlesungen auf YouTube veröffentlicht.
Quelle: http://www.zeit.de/studium/hochschule/2012-05/Deutsche-Uni-Internet
und http://www.zeit.de/studium/hochschule/2012-03/hochschule-studium-internet

RWTH Aachen: Neue Internetpräsenz

Quelle:
www.rwth-aachen.de
Mit dem 21. Mai hat die RWTH Aachen ihre neue Website freigeschaltet. Die heterogene, schlecht nutz- und pflegbare Website wurde durch einen einheitlich gestalteten, zielgruppenorientierten und barrierefreien Auftritt ersetzt. Studieninteressierte, Studierende sowie Partner aus Wirtschaft und Forschung sollen durch die klare Gestaltung und die leicht zugänglichen Informationen profitieren. Dabei wurde anstelle der ehemals textlastigen Darstellung ein offenes Webdesign gewählt, das den Fokus auf Bilder und eine emotionalisierende Wirkung legt. Das neue, modulare Design ermöglicht einen flexiblen Seitenaufbau; die diversen Inhaltsmodule und Teaser stehen einheitlich für die gesamte RWTH-Weblandschaft zur Verfügung. Ausgangspunkt für den neuen Auftritt bildete eine ausführliche Nutzerbefragung mit Vertreterinnen und Vertretern aller relevanten Bezugsgruppen.
Quelle: press1, 22.05.2012

Eine Ergänzung zur Nachricht letzter Woche über die HS Wismar
Auf rund 100 Quadratmetern Fläche ist an der Hochschule Wismar ein neues Produktionsstudio fertig gestellt worden, in dem nun E-Learning-Szenarien – unter anderem für die ab nächstem Wintersemester startenden Fernstudiengänge – entwickelt werden können. Das Vorhaben wurde aus Mitteln der Hochschule, des Schweriner Bildungsministeriums und des Bundes realisiert. Insgesamt belaufen sich die Investitionen  für den Umbau und die Studioausstattung auf ca. 230 000 Euro.
Quelle: ostee-zeitung.de, 23.05.2012

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)