Digitale Bildung im Koalitionsvertrag

07.12.2013: Union und SPD wollen ein forschungsfreundliches Urheberrecht und eine umfassende Open-Access-Politik durchsetzen

Unter dem Punkt "Digitale Bildung" positioniert sich die Koalition aus Union und SPD im neuen Koalitionsvertragzum Thema Urheberrecht und Open-Access.In diesem Zusammenhang soll die digitale Lehrmittelfreiheit gemeinsam mit den Ländern gestärkt und eine umfassende Open-Access-Politik durchgesetzt werden.Schulbücher und Lehrmaterial auch an Hochschulen sollen, soweit möglich, frei zugänglich sein.

Der Beitrag Urheberrechtsstreit vorprogrammiertnimmt eine Bewertung der genannten Punkte vor - vor allem bezüglich einer Open-Access-Strategie. Darin wird zwar kritisiert, dass kein Fahrplan existiere, wie diese Forderungen durchgesetzt werden sollen. Dennoch wird der Schritt der Koalition grundsätzlich positiv bewertet. Befragt wurden dabei Leonhard Dobusch vom Institut für Management an der Freien Universität Berlin und der Bildungsexperte Jöran Muuß-Merholz.Dobusch kann zumindest einen Hoffnungsschimmer in Sachen Urheberrecht erkennen, auch wenn er einige Punkte nochvermisse. Muuß-Merholz mahnt u.a. eine bundesweite, die Länder verbindende Strategie zu dem Thema an.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)