Neuer Erfahrungsbericht: Entwicklung eines Planspiels zur Digitalisierung in der Sozialen Arbeit

08.10.2019: Unser neuester Erfahrungsbericht stammt von der Fachhochschule Münster und beschäftigt sich mit der Digitalisierung in einem nicht per se digital-affinen Fachbereich: der Sozialen Arbeit. Das Projektteam bestehend aus Wolfgang Tenhaken, Dr. Jonas Lilienthal und Anja Köllen beschreibt in zwei Beiträgen sowohl ganz praktisch die inhaltliche und didaktische Gestaltung eines Planspiels als auch dessen theoretische Fundierung vor dem Hintergrund der (Digitalisierungs-)Strategie der FH Münster.

In vielen Lebensbereichen verändert die Digitalisierung mittlerweile maßgeblich unseren Alltag. Soziale Kontakte, der Arbeitsalltag, der tägliche Einkauf oder auch Behördengänge finden zunehmend in der digitalen Welt statt. Dementsprechend verändern sich auch die Herausforderungen und Bedarfe der Klientinnen und Klienten Sozialer Arbeit. In der Sozialen Arbeit tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen sich in ihrer beruflichen Praxis an diese neuen Anforderungen anpassen und auch bereits im Studium gilt es, die Studierenden mit dem Thema der Digitalisierung vertraut zu machen und grundlegende Kenntnisse zu vermitteln.

An der FH Münster sollen sich die Studierenden der Masterstudiengänge „Sozialmanagement" und „Jugendhilfe" deshalb seit Wintersemester 2018/19 mit Hilfe eines Planspiels intensiv mit der Digitalisierung in ihrem Arbeitsfeld auseinandersetzen und selbst Erfahrungen mit dem Einsatz digitaler Medien sammeln. In zwei Teilbeiträgen beschreiben die Projektverantwortlichen nicht nur die Gestaltung eines solchen Planspiels, sondern erläutern auch den theoretischen Hintergrund und die Verankerung des neuen Lernangebots im strategischen Ansatz der FH Münster.

 Zum vollständigen Erfahrungsbericht.

Gepostet von: JReichert
Kategorie: In eigener Sache Themenspecial Neu im Portal

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt