NeTWoRM

Net-based Training for Work-related Medicine

NeTWoRM (Net-based-training for work-related medicine) ermöglicht ein praxisorientiertes, fallbasiertes Lernen im Bereich Arbeitsmedizin und richtet sich an Medizinstudenten, Ärzte in Weiterbildung und Krankenschwestern aus diesem speziellen Bereich der Medizin. Anhand Virtueller Patienten, die in bis zu acht verschiedenen Sprachen vorliegen, wird das Erkennen und Einschätzen unterschiedlicher arbeitsmedizinischer Fälle exemplarisch geübt.

Ziele und Inhalte

  • Praxisorientiertes fallbasiertes Lernen im Bereich Arbeitsmedizin
  • Sensibilisierung von Medizinstudenten, Ärzten und Krankenschwestern zur Erkennung und Einschätzung arbeitsmedizinischer Fälle
  • Content Sharing von adaptierten Inhalten in Europa, Südamerika und Indien

Didaktisches Konzept

Arbeitsbedingte Erkrankungen und Unfälle sind weltweit ein bedeutendes Thema. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Ärzte die Einflüsse des Berufslebens auf die Gesundheit ihrer Patienten abschätzen können. Zur schnellen Verbreitung dieses Wissens eignet sich das Internet in besonderem Maße. Web-basiertes Lernen wird von Tag zu Tag wichtiger, da immer mehr Menschen mit Computern arbeiten und Lernen.

NeTWoRM stellt fallbasierte Virtuelle Patienten aus verschiedenen Bereichen der Arbeitsmedizin als WBT (Web Based Training) zur Verfügung. Die Virtuellen Patienten durchlaufen ca. 15 chronologische Karten. Diese umfassen Texte, Hyperlinks zu relevanten Webseiten, Expertenkommentare, Bild- und Videomaterial, verschiedene Fragetypen zur Wissensabfrage (MC-Antwort, Freitextantwort, Unterstreichungsantwort, Sortier-/Zuordnungsantwort, Long-menu-Antwort, Lückentext) und Antwortkommentare.

Abb.: Lernkarte mit MC-Frage und Videosequenz aus einem Virtuellen Patienten

NeTWoRM ist ein von der EU gefördertes Projekt im Rahmen des Lifelong Learning Programmes. NeTWoRM dient zur Weiterentwicklung der weltweiten Verbreitung von webbasierten Virtuellen Patienten in der Arbeitsmedizin. NeTWoRM Virtuelle Patienten werden bei der Fort- und Weiterbildung von Medizinstudenten, Postgraduierten, Fachärzten, Krankenschwestern und als CME-Maßnahme (Continuing Medical Ecuation) verwendet. Derzeit liegen ca. 30 Lernfälle in bis zu acht verschiedenen Sprachen vor.

Curriculare Verankerung

In einigen europäischen Ländern sind die Virtuellen Patienten bereits an Lehrstühlen implementiert. Derzeit wird die Verbreitung in Lateinamerika und Indien angestrebt.

Technik

Benötigte Software:
Browser

Login:
Zum Login ist ein Benutzerzugang mit Passwort notwendig. Die Demoversion kann vorübergehend mit einem Gastzugang getestet werden.

Kosten

Kosten variieren je nach Anzahl der Kurse und der Lernfälle

Zielgruppe

Medizinstudenten, Ärzte in Weiterbildung, Krankenschwestern aus dem Bereich Arbeitsmedizin

Rahmenbedingungen

Lizenzen:
Die Lernplattform basiert auf dem Lernsystem CASUS. CASUS Kurslizenzen für Forschung und Lehre können für die Zeit eines Semesters erworben werden. Diese beinhalten u.a. die Vergabe von Accounts, eine Bearbeitung von durch den Dozenten oder Einzelnutzer ausgewählten Virtuellen Patienten sowie Hilfe bei der CASUS-Kursverwaltung.

Ergebnisse

Insgesamt sind ca. 30 Virtuelle Patienten in acht verschiedenen Sprachen einsetzbar.

Evaluationsergebnisse zeigen, dass die Virtuellen Patienten von den Nutzern als bereichernde Abwechslung zu den herkömmlichen Lehrmethoden gesehen werden. Außerdem schätzen die Nutzer die zeitliche Unabhängigkeit. Die Virtuellen Patienten können jederzeit von einem internetfähigen Computer aus bearbeitet werden. Derzeit arbeiten Partner aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Rumänien und Spanien zusammen, um aus NeTWoRM ein nachhaltiges Projekt zu machen.

Zum Projekt

Website

http://www.networm-online.eu/

Ansprechpartner/in

Johan Ohlander 
AG Arbeits- und Umweltepidemiologie & Net Teaching
Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der LMU
Ziemssenstraße 1
80336 München
johan.ohlander@med.uni-muenchen.de
Tel.: 089-5160-2794 oder -2485

Zeitraum

Permanenter Einsatz in Hochschulen

Förderung

EU, Klaus Tschira Stiftung, Virtuelle Hochschule Bayern

Beteiligungen und Kooperationen

  • INSTRUCT AG (Deutschland) (www.instruct.eu)
  • Occupational Lung Disease Unit, Dept. of Thoracic Medicine Birmingham Heartlands Hospital (Großbritannien)
  • Faculty of Medicine – Louis Pasteur’s University – Occupational Diseases and Occupational Medicine Department – Civil Hospital (Frankreich)
  • Academic Medical Centre, University of Amsterdam, department: Coronel Institute of Occupational health (Niederlande)
  • University of Medicine and Pharmacy “Victor Babes”(Rumänien)
  • Institute for Research in Health Sciences Germans Trias i Pujol (Spanien)
  • University of Zaragoza, School of Occupational Medicine (Spanien)
  • Institute and Outpatient Clinic for Occupational, Social and Environmental Medicin,e Hospital of the Ludwig-Maximilians-University (Deutschland)

Kategorisierung

Lehrfunktion

  • Informationsvermittlung
  • Wissenserarbeitung
  • Üben u. Anwenden
  • Wissenstransfer
  • Feedback u. Lernerfolgskontrolle

Medieneinsatz

  • Hypertext
  • PDF
  • Animation
  • E-Mail
  • CBT / WBT
  • Sonstigs

Fachbereich

  • Medizin und Gesundheitswesen

Lehrszenarien

  • Übung
  • Übergreifend / Sonstige

Kategorie

  • Lernumgebung