GIMP

Digitale Bildbearbeitung
GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, das unter der Gnu GPL veröffentlicht ist. Unter anderem der Open Source -Eigenschaft des Programms ist es zu verdanken, dass es für alle gängigen Rechner- und Betriebssysteme erhältlich ist. Dazu zählen neben nahezu allen Linux-Distributionen auch Windows und Mac OS. Das Programm bringt eine Vielzahl an Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten mit und kann zudem durch Plug-Ins (erstellt von der überaus regen GIMP-Community) erweitert werden. Ebenso wie bei seinem kommerziellen Pendant Adobe Photoshop geschieht die Bearbeitung eines Bildes in GIMP ebenenbasiert.

Vorteile

  • Kostenlos und Open Source
  • Plattformunabhängig
  • Das Hinzufügen/Entfernen von Werkzeugen und Werkzeugfenstern und die Integration letzterer in bereits vorhandene Werkzeugfenster ermöglicht eine flexible Anpassung der Programmoberfläche.
  • Viele Erweiterungen in Form von Plug-Ins (Filter oder Skripte) erhältlich.
  • Unterstützung nahezu aller gängigen Bildformate. Zudem können die GIMP-eigenen XCF-Dateien zur schnelleren Distribution direkt als komprimiertes GZIP-Archiv abgespeichert werden.
  • Ebenenbasierte Bildbearbeitung: Jede Ebene kann mit Filtereffekten versehen und mit den anderen auf unterschiedliche Weise verschmolzen werden.

Nachteile

  • Derzeit bietet Gimp eine Farbtiefe von gewöhnlichen 8 Bit je Farbkanal, soll künftig aber bis zu 32 Bit unterstützen
  • Für professionelle Bildbearbeiter ist der Funktionsumfang nicht ganz so groß wie beim kommerziellen Adobe Photoshop (es fehlen z. B. Funktionen wie die Zwischenstandspeicherung im Journal)
  • Ohne Programmierkenntnisse keine eigenen Aktionen (Makros) erstellbar

Beispiele

  • In der Gruppe Gimp-users auf der Webseite DeviantART werden in einer Gallerie eine Vielzahl von mit GIMP erstellten Bildern präsentiert.

Einstiegslevel

Die Programmoberfläche mag zunächst verwirrend wirken, da sie in einzelne Komponenten (Dialoge; können im Hauptfenster über das Menü "Datei ->Dialoge" ein-/ausgeblendet werden) aufgeteilt ist, die in der Task-/Kontrollleiste jeweils als separates Fenster erscheinen (siehe Screenshot). Nach kurzer Eingewöhnungszeit und schließlich nach Belieben eingerichteter Arbeitsumgebung steht der Bildbearbeitung dann, dank meist selbsterklärender Menüpunkte und anmoderierten Werkzeugen sowie einer ausführlichen, deutschsprachigen Hilfe, nichts mehr im Wege.

Tutorials

  • Im Programm ist eine illustrative deutschsprachige Hilfefunktion enthalten. Zudem wird eine Kontexthilfe angeboten. Dazu klickt man im Hilfe-Menü auf Kontexthilfe und dann auf das Objekt (Werkzeug oder Dialog), über das man mehr erfahren möchte und es öffnet sich das entsprechende Kapitel der GIMP-Hilfe.
  • Externe Hilfestellungen:
    • Auf der Dokumentationsseite der Projektseite (http://www.gimp.org/docs/) ist auch die im Programm integrierte Hilfe in verschiedenen Sprachen abrufbar und einige weitere nützliche Anleitungen, z. B. wie man weitere Schriftarten in GIMP integriert. Außerdem sind die Man-Pages und Dokumentationen zur GIMP-eigenen Script-Fu Programmierschnittstelle erhältlich.
    • Auf der Tutorialseite der Projektseite (http://www.gimp.org/tutorials/) werden diverse, nach Kategorien sortierte Anleitungen zum Erzielen bestimmter Effekte angeboten.
    • Auf der Webseite der Gimp User Group (http://gug.sunsite.dk/) werden ebenfalls einige Tutorials zum Erzielen bestimmter Effekte angeboten.

Hinweise

  • Falls beim Aufruf der Hilfefunktion aus dem Programm heraus ein Fehler auftreten sollte, versuchen Sie, unter "Datei ->Einstellungen" in der Rubrik Hilfesystem den zu verwendenden Hilfebrowser auf Ihren Webbrowser umzustellen.

Alternativen

Kompatibilität

Formate

Proprietäres Dateiformat: .xcf (behält Ebenen usw. bei)
Ansonsten unterstützt GIMP alle gägngigen Bildformate (darunter GIF, JPEG, TIFF, BMP und PNG) und auch Adobe Photoshops eigenes PSD-Format. XCF-Dateien können auch direkt als gepacktes GZIP-Archiv abgespeichert werden.

Plattformen

  • Windows
  • Macintosh
  • Unix / Linux

Technische Voraussetzungen

Windows

- Microsoft Windows 98/ME/NT4/2000 oder XP
- GTK + RE
- 128 MB Systemarbeitsspeicher (empfohlen: mehr!)

Mac

- Mac OS X
- X Windowing Layer (X11 Windowing Protocol; erhältlich unter http://www.apple.com/downloads)
- dlcompat (u. a. erhältlich unter http://fink.sourceforge.net/doc/porting/index.php)
- Grafikbibliotheken und Toolkits (u. a. erhältlich unter http://fink.sourceforge.net/doc/porting/index.php)

Linux

- jedes unixoide X11-fähige System (z. B. alle Linux-Distributionen)
- X11 (X Window System)
- pkg-config (erhältlich unter http://www.freedesktop.org/software/pkgconfig/)
- GTK+ 2.4.4 (Gimp Toolkit; erhältlich unter ftp://ftp.gtk.org/)
- für GTK+ 2.4.4: GLib 2.4.5, Pango 1.4.0, ATK
- PangoFT2 (erfordert die Installation von FreeType2; erhältlich unter http://www.freetype.org/)
- libart2 (das Modul libart_lgpl aus dem GNOME-CVS oder als Tarball von ftp://ftp.gnome.org/pub/gnome/sources/libart_lgpl/)

Allgemeines

Getestete Version

GIMP 2.6.6

Hersteller

Preis