TeamViewer

Desktop- und Application-Sharing

Vorteile

  • Für Privatanwender kostenlos
  • Sehr leichte Anwendbarkeit
  • Automatischer Verbindungsaufbau auch zu Rechnern hinter einer Firewall oder einem Router (keine manuellen Einstellungen nötig)
  • Keine Installation von Software erforderlich (aber möglich)
  • Sichtbarkeit kann auf einzelne Fenster beschränkt werden
  • Host-Modus-Installation: Durch die Installation als Windows-Dienst und die Vergabe eines festen Passwortes können Sie sich mit Ihrem Rechner, sofern dieser an ist, jederzeit von außerhalb verbinden. Dies ermöglicht auch Systemneustarts.
  • Updatemöglichkeit aus der Ferne (remote reboot) beim Host-Modul
  • Das Kunden-Modul, das in Verbindung mit einer kommerziellen Version des TeamViewers einsetzbar ist, kann mit einem eigenen Logo und Begrüßungstext versehen werden.
  • VPN (Virtual Private Network)
  • Sitzungsaufzeichnung

Nachteile

  • Keine integrierte Audio-/Video-Kommunikation
  • Kein Whiteboard
  • Dateitransfer und Chat lassen sich während einer Fernsteuerungssitzung nicht gleichzeitig verwenden

Tutorials

  • Vom TeamViewer-Startfenster aus kann die Webhilfe aufgerufen werden.
  • Externe Hilfestellungen:
    • Im Support-Bereich der Produkt-Website werden Antworten auf häufig gestellte Fragen gegeben und das Benutzerhandbuch, zum einen als Hypertext, zum anderen als herunterladbare PDF-Datei, angeboten.

Hinweise

  • Sitzungsinitiierung mit der kostenlosen Version: Beide Sitzungspartner laden sich von der Produkt-Website die TeamViewer-Vollversion herunter. Entweder nach der Installation im Host- oder Client-Modus oder nach einem Start ohne Installation erscheint das TeamViewer-Verbindungsfenster. In diesem können Sie Ihre Verbindungskennung einsehen und selbige Ihrem Sitzungspartner z. B. telefonisch mitteilen. Zudem können Sie den Sitzungsmodus einstellen. Nachdem Ihr Partner Ihre ID und Ihr Passwort eingegeben hat, startet die Anwendung und je nach Richtung erhält Ihr Sitzungspartner Zugriff auf Ihren Rechner oder Sie erhalten Zugriff auf seinen.
  • Besitzen Sie eine der kommerziellen Versionen, kann Ihr Sitzungspartner das Kunden-Modul herunterladen, welches noch übersichtlicher gestaltet ist und lediglich seine Verbindungskennung enthält, die er Ihnen mitteilen muss.
  • Der Fernsteuernde hat die Möglichkeit, Eingaben des Sitzungspartners auf dessen Rechner zu deaktivieren. Der Sitzungspartner kann dies jedoch per Tastenkombination "Strg+Alt+Entf" wieder rückgängig machen.

Alternativen

Kompatibilität

Anforderungen

Da es sich um einen Dienst handelt, der über das Internet erfolgt, wird selbstverständlich eine aktive Internetverbindung benötigt. Je höher deren Bandbreite, desto schneller erfolgen Dateitransfers usw.

Plattformen

  • Windows
  • Macintosh

Technische Voraussetzungen

Allgemeines

Getestete Version

TeamViewer 4.0.5543

Hersteller

TeamViewer GmbH (http://www.teamviewer.com/)

Preis

  • Für Privatanwender ist die Nutzung des TeamViewers in der Vollversion kostenfrei. Sowohl die Host- (für den Steuernden) als auch die Kundenversion (für den Freigebenden bzw. Zuschauenden) des TeamViewers können von der Produkt-Website heruntergeladen werden: http://www.teamviewer.com/ (beide ca. 0,5 MB)
  • Lizenzen für den kommerziellen Einsatz:
    • "Business" (6 Monate): 169 €
    • "Business": 499 €
    • "Premium": 998 €
    Eine Übersicht über den Funktionsumfang der jeweiligen Lizenz ist unter http://www.teamviewer.com/de/licensing/index.aspx zu finden.