Adobe Connect

Webbasierte, multimediale Präsentationen, Schulungen, E-Learning-Anwendungen und Konferenzen in Echtzeit (früher Macromedia Breeze).

Adobe Connect ist ein flexibles, multimediales Webkommunikations- und Kollaborationssystem. Es stellt die Server-Infrastruktur für diverse darauf aufsetzende Anwendungen bereit. Dieser Steckbrief beschreibt die Komponenten Adobe Acrobat Connect sowie Adobe Presenter, die sich u. a. für audio- und videounterstützte Online-Konferenzen und -Schulungen und zur Erstellung und Vorführung netzbasierter Präsentationen eignet. Einen detaillierten Überblick über die Struktur der Systemarchitektur der Adobe-Connect-Produktfamilie erhalten Sie unter http://www.adobe.com/.

Zur Verwendung von Acrobat Connect wird auf Teilnehmerseite lediglich ein moderner Browser benötigt. Während einer Acrobat-Connect-Sitzung, die zur späteren Betrachtung auch aufgezeichnet werden kann, können zudem unterschiedlichste Medieninhalte ausgetauscht werden. Präsentationsinhalte können mit Microsoft PowerPoint erstellt und anschließend mit dem in PowerPoint integrierbaren Adobe Presenter in Acrobat Connect importiert und als Online-Präsentation eingesetzt werden. Während Connect-Sitzungen besteht zudem die Möglichkeit des Application Sharing, was vor allem für Live-Demonstrationen, -Tutorials oder -Schulungen Verwendung finden kann und es wird eine Whiteboard Funktion zur Verfügung gestellt.

Vorteile

  • Aufzeichnung einer Acrobat-Connect-Sitzung möglich
  • Application Sharing und Remote-Desktop-Freigabe
  • Farbschema und Logo der Universität oder Firma können übernommen werden
  • Möglichkeit zum Dateiaustausch während einer Sitzung
  • Aus Microsoft Outlook heraus können spontane Sitzungen erfolgen
  • Definition mehrerer Sitzungsmoderatoren möglich
  • Sitzungsberichte (z. B. Statistiken über Teilnehmerzahlen)
  • Integration anderer Anwendungen (z. B. Audiokonferenzsystem eines Drittanbieters) durch von Adobe bereitgestellte Programmierschnittstellen (API)
  • Whiteboard (z. B. für Live-Annotationen während einer Präsentation)
  • Zusammenspiel mit dem Adobe Presenter (wird als Zusatzmenü in PowerPoint installiert):

Nachteile

  • Inhalte lassen sich mittels Adobe Presenter bisher nur unter Windows-Betriebssystemen erstellen.
  • Der Adobe Presenter lässt sich ausschließlich in Microsoft PowerPoint integrieren. Benutzern anderer Office-Lösungen steht diese Funktion somit nicht zur Verfügung.
  • Bei einer aufgezeichneten Schulung kommt es manchmal zu Desynchronisationseffekten zwischen Audi-/Videostream und Inhaltsstream.
  • Möglichkeit zum privaten Austausch unter Ausschluss der anderen Teilnehmer nur per Chat, nicht jedoch per Audio-/Video-Übertragung möglich.

Beispiele

Einstiegslevel

Die größten Einstiegsschwierigkeiten dürfte das Verstehen des Connect-Gesamtkonzepts und das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten bereiten. Die Komponenten im einzelnen sind recht intuitiv zu bedienen und leicht erlernbar. Die Installation sollte von Ihrer Medientechnikabteilung (z. B. Hochschulrechenzentrum) durchgeführt werden.

Tutorials

  • Die Adobe-Presenter-Komponente bringt eine Hilfefunktion mit, in der die Funktionen erklärt werden. Adobe Connect bietet zum einen eine flashbasierte Kurzanleitung sowie eine ausführlichere Hilfefunktion an. Auch im Connect-Server selbst wird eine Hilfefunktion angeboten.
  • Externe Hilfestellungen:
    • Auf der Produktwebsite können verschiedene Dokumentationen, wahlweise als PDF-Dateien angeschaut und heruntergeladen oder als Hypertexte online durchstöbert werden.
    • Im Connect Support Center werden verschiedene Optionen angeboten, sich Hilfe im Umgang mit oder einen Überblick über Adobe Connect zu verschaffen.
    • Ein Wiki der Fernuniversität Hagen bietet umfangreiche Informationen zu Adobe Connect einschließlich Checklisten für Lehrende und Ideen für Einsatzszenarien in der Hochschullehre.

Alternativen

Kompatibilität

Anforderungen

Informationen über die Serveranforderungen von Adobe Connect erhalten Sie auf der Produktwebsite unter http://www.adobe.com/de/products/acrobatconnectpro/productinfo/systemreqs/.

Plattformen

  • Windows

Technische Voraussetzungen

Windows

  • Inhaltsersteller:
    • Microsoft Windows 2000 oder XP
    • Adobe Presenter
    • Microsoft PowerPoint 2000, 2002 (XP) oder 2003
    • Internet Explorer 6
    • Prozessor mit 600 MHz
    • 128 MB Systemarbeitsspeicher
    • 100 MB freier Festplattenspeicher
    • Monitor und Grafikkarte mit einer Auflösung von 800*600 Bildpunkten
  • Sitzungsteilnehmer (passive Benutzer):
    • Browser (Firefox, Opera, Netscape, Internet Explorer o. ä.) mit installiertem Flash-Player
    • Internetverbindung mit einer Mindestbandbreite von 56 KBit/s

Allgemeines

Getestete Version

Adobe Acrobat Connect Professional

Hersteller

Adobe Systems Inc. (http://www.adobe.com/)

Preis

  • Preisinformationen zu Adobe Connect erhalten Sie telefonisch, die Nummern finden Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobatconnectpro/purchase/. Adobe bietet folgende Lizenzierungsmöglichkeiten an: Softwarelizenz, Jahresabonnement oder Monatsabonnements sowie nutzungsorientierte Bezahlmodelle. Durch den Erwerb einer Softwarelizenz kann Connect auf einem eigenen Server installiert und eingerichtet werden. Beim Jahres- und Monatsabonnement stellt Adobe die Anwendung als gehosteten Service zur Verfügung.
  • Der Hersteller bietet einen 15 Tage gültigen, kostenlosen Zugang zu einer Connect-Testumgebung an.