Strategieentwicklung

Neue politische Rahmenbedingungen wie die Bologna-Richtlinien oder die Exzellenzinitiative sorgen dafür, dass sich die Hochschullandschaft dynamisiert. Immer mehr Hochschulen versuchen ein eigenes Profil mit einem besonderen Leistungsportfolio zu entwickeln.

Hierbei spielen auch digitale Medien eine entscheidende Rolle. Mit ihrer Hilfe lassen sich Ziele wie die Modularisierung von Lehrveranstaltungen, die Steigerung der Mobilität sowie moderne Lehr- und Lernkonzepte realisieren. In diesem Zusammenhang müssen bestehende Strukturen und Organisationsformen überdacht und revalidiert werden (Müller-Böling, 2000). An vielen Hochschulen wurde schon umfangreich in E-Learning Förderprojekte investiert. Eine geeignete Medienstrategie kann hilfreich sein, um weitere Investitionen zu rechtfertigen, oder einen Rahmen für den langfristigen Einsatz von Ressourcen zu definieren (Bremer, Hildbrandt & Binet, 2002)

Immer mehr Hochschulen treten mit ihrer Strategie an die Öffentlichkeit. Sie haben erkannt, dass die Entwicklung einer Hochschulstrategie Potential zur Profilbildung bietet. Hochschulentwicklung ist inzwischen zur Bewertungskategorie einschlägiger mediendidaktischer Hochschulpreise geworden (z.B. MEDIDA PRIX) (Vgl. Seufert & Euler, 2005 ; Kleimann & Wannemacher, 2004).

In den Unterkapiteln erfahren Sie, wie bei der Entwicklung einer Hochschulstrategie, die E-Learning relevante Aspekte beinhaltet, vorgegangen werden kann und welche Bereiche einer Hochschule darin berücksichtigt werden sollten. Insbesondere wird die Entwicklung einer spezifischen E-Learning-Strategie dargelegt.

Weitere Informationen:

  • Das Themenheft 10/2 (Mai 2015) der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) setzt sich mit "E-Learning-Strategien für die Hochschullehre" auseinander. Es ist zugleich der Tagungsband für die E-Learning-Strategien-Tagung am 5. Mai 2015 in Salzburg.
Letzte Änderung: 16.06.2015
Druckansicht

Weitere Inhalte zum Thema

E-Learning-Strategie

Im Bereich E-Learning findet ein Umdenken statt: Statt Bottom-up-Experimenten wird immer mehr der hochschulweite Einsatz von E-Learning basierend auf einer hochschulübergreifenden Strategie propagiert.

Strategieplan

Strategiepläne bzw. Hochschulentwicklungspläne, halten die Ergebnisse von Planungsprozessen schriftlich fest und skizzieren die geeigneten Aktivitäten zur Erreichung der definierten Ziele. Ein strategisches Konzept dient der Hochschule als strukturierter Bezugsrahmen im Organisationsentwicklungsprozess. Im Verlauf der Strategieformulierung müssen Chancen und Risiken sowie Stärken und Schwächen der Hochschule methodisch untersucht werden.